Faschingsprogramm der Röbanesia

„Allmächd“: Orden für alle

Das Röthenbacher Prinzenpaar präsentierte sich mit den Hofdamen2014/11/92130_RoebanesiaOrdensfestPrinzenpaarmitHofdamenbri_New_1416160864.jpg

RÖTHENBACH — Es ist schon erstaunlich, was dieser relativ kleine Verein bei seinem 9. Ordensfest wieder auf die Beine gestellt hat. Über 20 verschiedene Programmpunkte wie Gardetänze, Solodarbietungen der Tanzmariechen und ein zackiges Männerballett bis hin zu amüsanten Blödeleien hatten die Aktiven der Faschingsgesellschaft Röbanesia für ihren Festabend einstudiert.

Vor dem stimmungsvollen Einzug der Offiziellen in die gut besetzte Karl-Diehl-Halle schwangen zum Auftakt des Abends die Mädchen der „Sternlasgarde“ gekonnt ihre Beine beim Einmarsch. Danach zogen Präsident Gerhard Pfeifer sowie Vorsitzender und Vizepräsident Adi Fleischmann, flankiert von ihrem „Elfenrat“, ebenfalls ein – da der Elferrat der Röbanesia nur aus Damen besteht, wurde er kurzerhand in Elfenrat umbenannt.

Pfeifer und Fleischmann präsentierten zunächst den neuen Faschingsorden der Röbanesia. Er zeigt ein Motiv aus Röthenbach und stellt das „Mädchen im Wind“ dar. Außerdem würdigten die beiden das beachtliche Engagement der Aktiven und vergaßen nicht, auf die komplett neuen Kostüme der „Sternlasgarde“ hinzuweisen. Petra Pfeifer habe sie selbst entworfen und genäht.

Bei den Ehrungen gab es ein paar Besonderheiten: Birgit Pabst, Heike Kärcher und Adi Fleischmann erhielten vom Fastnachtsverband Franken die goldene Ehrennadel. Und Röthenbachs Bürgermeister Klaus Hacker wurde zum Ehrensenator gekürt. Als Zeichen seiner neuen Würde wurde ihm eine Narrenkappe aufgesetzt – eine steile Karriere, nachdem er am Dienstag beim Rathaussturm noch als Double von Michael Jackson aufgetreten war. Besonders stolz wiesen die beiden Präsidenten zudem darauf hin, dass ihre Formation „Bläidlkompanie“ bei den Ausscheidungen für die Sendung des Bayerischen Rundfunks „Franken sucht den Supernarr“ am 23. Januar im Bayerischen Fernsehen bereits das Halbfinale erreicht hat.

Souverän und gewitzt führten die beiden dann als Moderatoren durch das Programm. Der bezaubernde Auftritt der „Zwetschgerla“, die was Takt und Rhythmus angeht den Großen in nichts nachstanden, sorgte für gute Laune von Anfang an. Die fünf Mädchen waren mit großem Eifer bei der Sache, ebenso wie ihr sechsjähriges Tanzmariechen Muriel in einem Einzelauftritt, der bereits ihr akrobatisches Können ahnen ließ.

Entsprechend schwungvoll ging es weiter im Programm. Nach jedem Auftritt erhielten die Aktiven neben viel Beifall auch den neuen Karnevalsorden 2014.

Außerdem wurde vom Publikum zur Belohnung der jeweiligen Künstler mit Klatschen, Füße trampeln, Johlen und Pfeifen eine „Faschingsrakete“ gezündet, die mit einem dreifach donnerndem „Röbanesia allmächd“ endete.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren