Großeinsatz der Rettungskräfte

Bahnhof bei Hohenstadt: Zug erfasst ein auf den Gleisen stehendes Auto

Nach der Kollision mit dem Zug war der Skoda nur noch ein Trümmerhaufen. | Foto: J. Ruppert2022/12/heb-hz-lok-unfall-bahnuebergang-20221214-152235_app11_00.jpeg

POMMELSBRUNN/ HOHENSTADT – Ein Zug hat am Mittwochnachmittag auf dem Bahnübergang zwischen Hersbruck und Hohenstadt ein Auto gerammt.

Ein Skoda ist am Mittwochnachmittag auf dem Bahnübergang zwischen Hersbruck und Hohenstadt auf dem Gleisbett gestrandet. Trotz Notbremsung konnte ein herannahender Zug nicht mehr rechtzeitig anhalten, rammte das unbesetzte Auto und schleifte es mit. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die rechte Bahnstrecke war zwischen Hersbruck und Neuhaus für mehrere Stunden für den Zugverkehr gesperrt. Im Einsatz waren zahlreiche Rettungskräfte.

Wie es zu dem Unfall kam, was die umstehenden Helfer taten und wie es den Passagieren des Zuges geht, lesen Sie hier auf NN.de im Abobereich.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren