Viele Loipen noch geschlossen

Zehn Zentimeter z’weng

Strahlender Sonnenschein, jede Menge Neuschnee und der Pisten-Bully von Spurer Hans Meier: Mehr Zutaten braucht es nicht für ein traumhaftes Wintersporterlebnis. Bislang sind die Leinburger Loipen noch gesperrt, doch die Wetterprogonosen für die kommenden Tage kündigen Schneefälle an. | Foto: Christian Geist/Archiv2021/01/Entenberg-Langlaufen-Loipe-Meier-1-online-scaled.jpg

NÜRNBERGER LAND – Während bei Altdorf seit Samstag zwei Loipen gespurt sind, brauchen Langläufer in Leinburg noch Geduld. Nahe Alfeld bricht ein langjähriges Mitglied des TV Leinburg zusammen und stirbt noch vor Ort.

Temperaturen im Minusbereich, dazu verbreitet Sonnenschein und einige Zentimeter Schnee: Das Winterwetter im Nürnberger Land hat am vergangenen Wochenende zahlreiche Menschen in die Natur getrieben und zu ausgeprägten Spaziergängen animiert. Da der 7-Tages-Inzidenzwert gerechnet auf 100 000 Einwohner im Landkreis aktuell bei 108,3 liegt (Stand: Montag, 8 Uhr), greift der von Bund und Ländern geschaffene 15km-Radius nicht. Damit sind touristische Tagesausflüge auch über einen Umkreis von 15 Kilometern um die Wohnortgemeinde hinaus erlaubt.

Anders als auf den Wanderpfaden, herrscht auf dem Großteil der Langlauf-Loipen in der Region hingegen noch tote Hose. So auch in und um Leinburg, wo Hans Meier seit acht Jahren traditionell die Spuren zieht und ideale Bedingungen für Wintersportler schafft – ganz gleich ob für Skater oder klassische Langläufer. Um die Loipen spuren zu können, fehlen jedoch noch einige Zentimeter: Erst ab einer Schneedecke von 20 Zentimeter lohnt es sich für „Hanne“, wie er in der Skiabteilung des TV Leinburg gerufen wird, seinen Pistenbully anzuwerfen und ihn über die Felder Leinburgs zu manövrieren.

Altdorf macht‘s vor

Doch das Ampelsystem auf der Internetseite des TV Leinburg zeigt bis dato nur Rot. Weder der Rundkurs auf der Hochfläche (6,8 km), noch die Rundkurse Distlerhof (5 km), Sportgelände (2,5 km), Diepersdorf (5,5 km) und Unterhaidelbach sind derzeit geöffnet. Während bei Klingenhof immerhin schon zehn Zentimeter Schnee liegen, sind es auf den übrigen Rundkursen gerade einmal fünf Zentimeter – und damit viel zu wenig.

Anders hingegen der Zustand der Hegnenberger und Traunfelder Loipe bei Altdorf: Seit Samstag sind beide Loipen gespurt. Am gestrigen Montag wurde zudem eine verkürzte Traunfelder Loipe von rund 6 Kilometer und ab Klingenhof eine rund 3 km Rundloipe gespurt. Auch wenn die Bedingungen bereits ganz gut seien, wie die Altdorfer Alpenvereins-Sektion auf ihrer Internetseite schreibt, „ein bischen Schnee könnten wir noch brauchen“. Immerhin: Die Wetterprognosen versprechen für Dienstag erheblichen und für Mittwoch und Donnerstag zumindest noch leichten Schneefall. Ob der reichen wird, damit auch Hans Meier endlich seinen Bully anwerfen und losspuren kann, bleibt fraglich.

Im Leinburger Ortsteil Entenberg wird der Skilift heuer wegen Corona erst gar nicht aufgebaut. Schlittenfahren ist dort jedoch möglich, vor allem im oberen Teil ist die Schneelage dafür gut.

Todesfall in Waller bei Alfeld

Unterdessen beklagt die Skiabteilung des TV Leinburg den Tod eines langjährigen Mitglieds. Das Unglück ereignete sich Samstag in einer Loipe bei Alfeld: Ein Langläufer war bewusstlos zusammengebrochen. Wie Einsatzleiter Fabio Viktorin erklärt, habe sich der zirka 70-Jährige schon vorher unwohl gefühlt. Nach seinem Zusammenbruch versuchten andere Langläufer ihn wiederzubeleben – ohne Erfolg. Der Leinburger verstarb noch an der Unfallstelle. Wegen des unwegsamen Geländes war die Bergwacht vor Ort, ein Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen und die Feuerwehr Lauterhofen leuchtete das Gelände aus. Notfallseelsorger kümmerten sich um Ersthelfer und Angehörige.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren