Kreistagswahlen

Freie Wähler und Grüne legen zu, CSU und SPD verlieren

Der Kreistag bei der Arbeit: 70 Kreisräte wurden jetzt neu gewählt. Foto: List2014/03/kreistag_New_1395155106.jpg

NÜRNBERGER LAND — Während sich Grüne und Freie Wähler über einen Zuwachs bei den Kreistagsmandaten freuen, ist bei CSU und SPD jetzt genaue Analyse angesagt. Die Christsozialen haben zwei Mandate verloren, die SPD-Fraktion im künftigen Kreistag schrumpft sogar um drei Sitze. Der Erfolg der neu gegründeten Bunten Liste fällt mit 3,27 Prozent und zwei Mandaten relativ bescheiden aus. Immerhin liegt die neue Gruppierung damit aber noch vor der FDP (2,42 Prozent) und den Republikanern (2,15 Prozent).

Stärkste Fraktion im Kreistag des Nürnberger Landes bleibt die CSU mit 34,17 Prozent und jetzt 24 Sitzen. Zwei Wahlperioden zuvor waren die Christsozialen noch mit 28 Kreisräten dabei.

Drei Kreisräte wurden für die CSU neu ins Gremium gewählt: der Winkelhaider Bürgermeister Michael Schmidt, Peter Uschalt aus Hersbruck und Frank Pitterlein aus Schnaittach. Nicht mehr in der CSU-Fraktion sind Werner Kundörfer, Bernd Pawelke, Peter Stief, Kurt Sägmüller und Oliver Unterburger.

SPD nur noch mit 16 Sitzen

Die SPD-Fraktion schrumpft mit nur noch 23,17 Prozent von 19 auf 16 Sitze. Von 2002 bis 2008 saß man noch mit 22 Kreisräten im Kreistag. Sieben der SPD-Kreisräte wurden heuer neu in den Kreistag gewählt: Georg Schweikert aus Lauf, der Schwarzenbrucker Bürgermeister Bernd Ernstberger, Iris Plattmeier aus Hersbruck, Andrea Lipka-Friedewald aus Simmelsdorf, der Pommelsbrunner Bürgermeister Jörg Fritsch, Elfi Beck aus Lauf, Erwin Unfried aus Röthenbach und Ulrich Weber aus Schnaittach. Nicht mehr in der SPD-Fraktion vertreten sind Herbert Begert, Georg Brandmüller, Volker Herzog, Ingeborg Jabs, Gerhard Kubek, Georg Müller, Wolfgang Plattmeier, Günther Steinbauer, Brigitta Stöber und Heidi Suttner.

Rundum zufrieden sind die Freien Wähler mit ihrem Ergebnis: 21,30 Prozent, damit ist man bald gleichauf mit den Sozialdemokraten. Dabei spielte sicher auch Landrat Armin Kroder als Zugpferd eine nicht unwesentliche Rolle. 15 Sitze haben die Freien im neuen Landkreisparlament, zwei mehr als sie 2008 holten. Auch bei der FW gibt es eine Reihe neuer Gesichter in der Kreistags-Fraktion: Thomas Lang aus Lauf, Dr. Martin Seitz, ebenfalls aus Lauf, Simmelsdorfs Bürgermeister Perry Gumann, Angelika Feisthammel aus Oberferrieden, Klaus Hacker aus Röthenbach, Andreas Tiedtke aus Lauf und Adalbert Loschge aus Hagenhausen. Nicht mehr dabei sind Werner Oberleiter, Adolf Pohl, Manfred Scheld und Günther Zeltner.

Neue Gesichter bei den Grünen

Die Grünen sind wie die Freien Wähler die Gewinner der Kreistagswahlen: Sie bauten ihr Ergebnis von knapp 11,5 Prozent in 2008 auf jetzt 13,53 Prozent aus und sind nun mit neun Kreisräten im Kreistag vertreten, einem mehr als im 2008 gewählten Gremium. Dabei werden im neuen Kreistag mehr neue Kreisräte der Grünen als altgediente sitzen. Fünf neue Kandidaten schafften den Sprung ins Kreisparlament: Gabriele Drechsler aus Schwarzenbruck, Christa Heckel aus Hersbruck, Eckart Paetzold aus Altdorf, Mathias Jackson aus Lauf und Margit Kiessling aus Altdorf. Für die Grünen nicht mehr im Kreistag sind Hans Kern und Kristina Stamenic-Schlenk.

Bei der Bunten Liste mit Achim Dobbert an der Spitze hat man sich wahrscheinlich ein besseres Ergebnis erhofft als magere 3,27 Prozent. Immerhin schafften es der Schnaittacher Spitzenkandidat und Thomas Winter, ebenfalls aus Schnaittach, in den Kreistag.

Für die FDP kamen erneut Karl-Heinz Herrmann und der langjährige Kreisrat Manfred Dauphin aus Feucht ins Gremium, für die Republikaner Alexander van Drage und Heinz Malachowski.

Deutlich unterrepräsentiert ist der südliche Landkreis Nürnberger Land im Kreistag: Von 70 Kreisräten kommen lediglich 22 aus dem Süden. Immerhin wurde die Präsenz des südlichen Nürnberger Landes gegenüber der vergangenen Wahl gestärkt: 2008 wurden nur 17 Kreisräte aus dem südlichen Gebiet in den Kreistag gewählt. Außerdem: Jetzt sind alle sechs Bürgermeister der südlichen Kommunen Altdorf, Burgthann, Feucht, Leinburg, Schwarzenbruck und Winkelhaid im Kreistag als Kreisräte vertreten.

Die CSU hat künftig 24 Sitze: 1. (Listenplatz 3) Marlene Mortler, 2. (2) Norbert Dünkel, 3. (4) Kurt Eckstein, 4. (1) Cornelia Trinkl, 5. (12) Günther Felßner, 6. (7) Dr. Bernd Eckstein, 7. (8) Rüdiger Pompl, 8. (9) Norbert Thiel, 9. (14) Erich Odörfer, 10. (19) Konrad Rupprecht, 11. (10) Karin Müller, 12. (13) Betty Schmidt, 13. (5) Christina Diener, 14. (20) Helmut Brückner, 15. (6) Thomas Ritter, 16. (18) Heinz Meyer, 17. (23) Klaus Falk, 18. (24) Michael Schmidt, 19. (31) Dr. Otto Wolze, 20. (11) Andreas Kögel, 21. (27) Peter Uschalt, 22. (21) Veronika Nette, 23. (15) Bernd Müller, 24. (39) Frank Pitterlein.

16 Sitze entfallen auf die SPD: 1. (Listenplatz 5) Thomas Beyer, 2. (1) Alexander Horlamus, 3. (3) Norbert Reh, 4. (7) Ernst Bergmann, 5. (4) Martina Baumann, 6. (13) Bruno Schmidt, 7. (15) Georg Schweikert, 8. (21) Bernd Ernstberger, 9. (10) Karin Völkl, 10. (12) Iris Plattmeier, 11. (20) Andrea Lipka-Friedewald, 12. (23) Jörg Fritsch, 13. (2) Elfi Beck, 14. (33) Rene Tomingas, 15. (9) Erwin Unfried, 16. (17) Ulrich Weber.

Die Freien Wähler sind mit 15 Kreisräten im Kreistag vertreten: 1. (1) Armin Kroder, dessen Kreisratsmandat fällt an den 16. in der Liste, Adolf Pohl. 2. (5) Robert Ilg, 3. (2) Klaus Hähnlein, 4. (7) Thomas Lang, 5. (3) Joachim Lang, 6. (22) Ingrid Kroder, 7. (6) Werner Wolter, 8. (4) Ruth Thurner, 9. (8) Hartmut Herzog, 10. (20) Martin Seitz, 11. (28) Perry Gumann, 12. (9) Angelika Feisthammel, 13. (10) Klaus Hacker, 14. (17) Dr. Andreas Tiedtke, 15. (13) Adalbert Loschge.

Mit neun Kreisräten sind die Grünen im neuen Kreistag: 1. (1) Ulrike Eyrich, 2. (2) Benedikt Bisping, 3. (4) Horst Topp, 4. (3) Gabriele Drechsler, 5. (5) Christa Heckel, 6. (6) Eckart Paetzold, 7. (9) Lydia Hufmann-Bisping, 8. (8) Mathias Jackson, 9. (10) Margit Kiessling.

Zwei Mandate errang die Bunte Liste: 1. (1) Hans-Joachim Dobbert, 2. (5) Thomas Winter.

Zwei Mandate entfielen auf die FDP: 1. (4) Karl-Heinz Herrmann, 2. (3) Manfred Dauphin.

Mit zwei Kreisräten sind die Republikaner im Kreistag: 1. (1) Alexander van Drage, 2. (2) Heinz Malachowski.

 

N-Land Alex Blinten
Der Bote