Schlechte Wasserqualität in Weißenbrunn

Naturbad braucht eine Verschnaufpause

Solche Sprünge ins kühle Nass sind im Naturbad Weißenbrunn derzeit nicht möglich. Das Bad ist wegen einer erhöhten Bakterienkonzentration vorübergehend geschlossen. | Foto: Archiv/Bezold2018/07/111-jahre-naturbad-weissenbrunn-foto-bezold.jpg

WEISSENBRUNN — Jetzt ist er da: Morgen wird der bisher heißeste Tag des Jahres erwartet. Doch wer gehofft hat, sich bei 35 Grad in den kühlen Fluten des Weißenbunner Naturbads abkühlen zu können, wird leider enttäuscht. Das Bad ist vorübergehend geschlossen.

Die vielen Besucher der vergangenen Wochen und die anhaltend hohen Temperaturen habe das Bad einfach nicht mehr verkraftet, sagte Bürgermeister Joachim Lang aus Leinburg gegenüber der Pegnitz-Zeitung. Bei der Untersuchung der Wasserqualität, die das Gesundheitsamt am Landrats­amt Nürnberger Land alle zwei Wochen durchführt, sei nun ein erhöhter Wert für den Nasskeim Pseudomonas festgestellt worden. Diese Bakterien können bei Menschen Mittelohr- oder Lungenentzündungen auslösen. Zusammen mit dem Gesundheits­amt habe die Gemeinde Leinburg deshalb beschlossen, das Freibad vorübergehend zu schließen, erklärt Lang.

Erhöhter Wert

Das Naturbad Weißenbrunn ist ein natürliches Gewässer, in dem keinerlei Chemie zum Einsatz kommt. Das Wasser wird alleine durch Pflanzen wie Schilfrohr gereinigt. Und die kommen aufgrund der äußeren Verhältnisse bei der Reinigung aktuell nicht mehr hinterher. Der wöchentliche Ruhetag am Montag reiche allein nicht mehr aus. Deshalb müsse man dem beliebten Bad nun eine „Verschnaufpause gönnen“, wie Andrea Gramlich von der Pressestelle des Landrats­amts es formuliert.

„Wollen kein Risiko eingehen“

Bisher habe keine Gefahr für die Gesundheit der Badegäste bestanden, wie Joachim Lang betont, „aber wir wollen auf keinen Fall ein Risiko eingehen“. Auch wenn es schon schade sei, dass die Schließung ausgerechnet jetzt in den Ferien nötig wird.

Am morgigen Dienstag wird noch einmal eine Probe genommen, das Ergebnis werde für Donnerstag erwartet, so Lang. Erst dann werde man sehen, ob die Pflanzen ganze Arbeit leisten konnten und das Wasser so rein ist, dass das Bad am Wochenende wieder öffnen kann.

Auch anderen natürlichen Gewässern in der Region, vor allem Badeteichen und Seen, machen die aktuellen Temperaturen und die Verunreinigungen durch die Badegäste zu schaffen, betont Lang. Auch hier werden von den Gesundheitsämtern regelmäßig Proben genommen, und im Fall des Falles Badeverbote ausgesprochen.

Über den aktuellen Stand der Wasserqualität im Naturbad Weißenbrunn informiert die Gemeinde unter www.leinburg.de im Internet.

N-Land Tina Braun
Tina Braun