Polyethylenstücke werden miteinander verschweißt

Monster-Rohr ersetzt Rannaleitung

Zwölf Meter lang und 90 Zentimeter stark sind die Kunststoffrohre, die sich derzeit auf der Nürnberger Straße stapeln. Foto: Fischer2015/08/neue_rohre_rann_lauf_.jpg

LAUF — Wie eine dicke schwarze Schlange liegen die ersten Ersatzrohre der Ranna-Wasserleitung in der Nürnberger Straße in Lauf. Während die fünf Baugruben, von denen aus die Plastikleitung in die Gußrohre eingefädelt werden soll, noch längst nicht ausgehoben sind, haben Spezialisten die ersten Polyethylenrohre miteinander verschweißt.

Die Dimensionen sind eindrucksvoll: Zwölf Meter lang und über eine Tonne schwer sind die einzelnen Rohrstücke, die sich schon zu Dutzenden auf der Straße stapeln. Sie haben einen Durchmesser von genau 90 Zentimetern, was dem Innendurchmesser der über 100 Jahre alten Rannaleitung entspricht. Ein normaler Mann kann sich darin problemlos umdrehen. Und beeindruckend ist auch die Wandstärke der Kunststoffrohre mit über fünf Zentimetern.

Das sogenannte Rohr-in-Rohr-Verlegeverfahren hat sich seit vielen Jahren bewährt und wird von der Spezialfirma aus dem Ruhrgebiet weltweit eingesetzt. Ob für Wasserleitungen, für Erdöl oder Gas. Aus den zwölf Meter langen Rohrstücken wird auf der Straßenoberfläche eine bis zu 200 Meter lange Leitung hergestellt. Dazu werden die Enden in eine Hydralikhalterung gespannt und zunächst vollkommen plan gehobelt. Anschließend werden diese Stirnseiten zehn Minuten lang auf rund 220 Grad erhitzt und dann mit bis zu 70 Bar Druck aufeinander gepresst. Der Kunststoff verbindet sich so gut, dass das Rohr an dieser Stelle garantiert nicht reißt, wie ein Arbeiter betont.

Die Rohrschlange wird auf rund 100 Grad erwärmt und dann über eine Rampe in der ersten Arbeitsgrube in die alte Rannaleitung eingefädelt. Von der nächsten Grube aus (am Friedensplatz) wird das Rohr über eine Seilwinde durch die Gußleitung gezogen. Der Zug ist so stark, dass sich die Plastikleitung wie ein Gartenschlauch spannt, sich dabei verjüngt und leichter durch das Rohr passt. Nach der Entspannung presst sich die Kunstoffleitung dann von innen an die alten Gussrohre.

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer