Grünes Klassenzimmer in Kirchensittenbach

Unterricht mit Biene und Vogel

Die Grundschüler aus Kirchensittenbach freuen sich, nach den Osterferien ihr Grünes Klassenzimmer beziehen zu können. Plakate am zugehörigen Bauwagen zeigen die heimische Tierwelt. | Foto: M. Gundel2021/03/DSC_2091-scaled.jpg

KIRCHENSITTENBACH – Unterricht auf der grünen Wiese, Stühle aus Holzstämmen und drumherum zwitschert und flattert es – das dürfen die Kirchensittenbacher Grundschüler bald genießen. Gegenüber dem Naturerlebnisgarten beim Sportplatz wurde nämlich ein „Grünes Klassenzimmer“ geschaffen.

Den Mittelpunkt bildet ein Bauwagen, der ursprünglich für den Naturerlebnisgarten angeschafft wurde. Schließlich sei daraus die Idee der Schule im Grünen entstanden, erzählt Bürgermeister Klaus Albrecht. Wann immer sich die Gelegenheit bietet, können nun sowohl Grundschüler als auch Kindergarten- und Hortkinder das nur ein paar hundert Meter von ihrer Einrichtung entfernte „Klassenzimmer“ nutzen, um die heimische Natur zu entdecken und kennenzulernen.

Dabei helfen ihnen viele verschiedene Materialien, die extra angeschafft wurden: Lupen, Kescher, Sachbücher und vieles mehr sollen den kleinen Forschergeist wecken. Im Bauwagen können die Hilfsmittel gut verstaut werden. An dessen Außenwand zeigen zudem Plakate die heimische Tierwelt.


„Das passt gut zu unserem Projekt ,Artenvielfalt in der Schulumgebung’“, sagt Agnes Wolf, Leiterin der Grundschule Kirchensittenbach, die sich auch „Umweltschule“ nennen darf. Damit im Vorfeld die Lehrer gut informiert sind, erhalten sie noch eine Schulung von Nina Horn. Sie hat jüngst eine Ausbildung zur Naturerlebnispädagogin abgeschlossen. „Nur was man kennt, kann man schützen“, sagt sie.

Dankbar für freiwillige Helfer

Deshalb ist auch für Bürgermeister Albrecht das Grüne Klassenzimmer ein „sehr wichtiges Projekt“. Besonders dankbar ist er allen Helfern aus dem Dorf. Sie hätten mit viel ehrenamtlicher Arbeit beigetragen, die Ideen vor allem baulich umzusetzen. Dadurch sei man auch finanziell mit der Förderung des Bildungsfonds Nürnberger Land „ganz gut hingekommen“ – 4500 Euro gab’s aus dessen Topf. Der Bauwagen und die Lernmaterialien sollen übrigens auch anderen Gruppen, Schulen und Organisationen etwa für Ausflüge zur Verfügung stehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren