„Wir Zwei“ bei bayernweitem Musikwettbewerb

Jetzt für Günthersbühler Musikduo abstimmen

Judith Geißler (r.) und Miriam Wackershauser aus Günthersbühl hoffen auf viel Unterstützung bei der Abstimmung im Internet. | Foto: Geißler2018/10/Musik-Contest-Geissler-Gunthersbuhl-Lotto-Bayern-Foto-Geissler.jpg

GÜNTHERSBÜHL — Die Schwestern Judith Geißler und Miriam Wackershauser aus Günthersbühl stehen bei einem Musikwettbewerb im Finale – jetzt kann man sie per Online-Abstimmung unterstützen.

Unter dem Namen „Wir Zwei“ haben die beiden es mit dem selbst geschriebenen Song „Über dem Regenbogen“ ins Finale des „Lotto Bayern Music Award 2018“ geschafft (die Pegnitz-Zeitung berichtete). Dieses findet am 18. Oktober im Münchener „Freiheiz“ statt.

Nachdem sie sich in einem Online-Voting durchgesetzt haben, vertreten die jungen Günthersbühlerinnen nun Mittelfranken und treten gegen die Sieger der anderen sechs Regierungsbezirke an.

Die sieben Finalisten präsentieren am 18. Oktober in München ihre eingereichten Songs live. Dem Gewinner winken 3000 Euro und ein professioneller Videodreh, Geld gibt es auch für die Plätze zwei und drei.

In der Jury sitzen die Präsidentin von Lotto Bayern, Friederike Sturm, der Komponist Klaus Maria Weigert, Profi-Musikerin Claudia Koreck und Sebastian Winkler von Bayern 3.

Die fünfte Jury-Stimme kommt per Publikums-Voting zustande: Bis kommenden Sonntag, 7. Oktober, 23.59 Uhr, kann man online auf lb-musicaward.de für einen der Teilnehmer abstimmen und unter anderem Karten für das Finale des Wettbewerbs gewinnen.

Judith Geißler und Miriam Wackershauser hoffen jetzt auf die Unterstützung der PZ-Leser. „Die Stimmen, die wir bei diesem Voting bekommen, tragen wohl entscheidend mit dazu bei, wie das Finale am 18. Oktober in der Freiheizhalle ausgehen wird“, so Wackershauser, die zugibt, schon sehr aufgeregt zu sein.
Ein kurzes Video über die beiden Schwestern und ihre Musik gibt es auf der Online-Plattform Youtube.

Hier kann man für „Wir Zwei“ abstimmen.

Der Artikel wurde am 4. Oktober um 13.55 Uhr aktualisiert.

N-Land Andreas Kirchmayer
Andreas Kirchmayer