Spende auf Initiative von Günther Beckstein

Große Finanzspritze für die Spitalkirche

Das Bild zeigt (von links) Klaus Teichmann, Robert Ilg, Peter Uschalt, Günther Beckstein und Wilhelm Polster in dem laut Rathauschef „Schmuckkästchen“. | Foto: J. Ruppert2020/10/redwebSpende-Spitalkirche-scaled.jpg

HERSBRUCK – „Es ist schön, dass unser Ehrenbürger Dr. Günther Beckstein einen Blick für seine frühere Heimatstadt hat“, dankte Hersbrucks Stadtoberhaupt Robert Ilg dem ehemaligen Ministerpräsidenten. Dank dessen Fürsprache spendet die Manfred-Roth-Stiftung 20.000 Euro für die Sanierung der Hersbrucker Spitalkirche.

Mit dem Geld soll allen Menschen, insbesondere Hilfesuchenden, auch künftig der Besuch des altehrwürdigen Gotteshauses ermöglicht werden. Die Manfred-Roth-Stiftung geht auf den im Jahr 2010 verstorbenen Gründer der Discounter-Kette Norma mit deutschlandweit 1400 Filialen zurück. In Hersbruck hat die Einrichtung zum Beispiel schon den Kinderfonds und das Tierheim unterstützt.

Rund zwei Millionen Euro

Fachleute rechnen mit rund zwei Millionen Euro Kosten für die Generalsanierung der Spitalkirche. „Der Scheck tut uns gut“, sagte Ilg dem Stiftungsvorstand Dr. Wilhelm Polster und Stiftungsrat Klaus J. Teichmann. Neben dem Eigenanteil und einem großen Zuschuss aus dem Denkmalfonds ist zusätzliche Unterstützung wie etwa die vom zweiten Bürgermeister Peter Uschalt initiierte Ziegelaktion hochwillkommen.

Die Arbeiten an und in dem Kleinod sollen demnächst starten. Erste Maßnahme ist ein Notdach als Schutz über dem maroden Kirchendach.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren