Das Gipfelrätsel hat jetzt ein Ende

Der Screenshot der Website von Dr. Ulrich Deuschle zeigt das Panorama von der Zugspitze aus gesehen, links zum Beispiel Ausläufer des Ammergebirges.2011/12/5_2_1_2_20111229_GIPFEL.jpg

HERSBRUCK (ha) — Endlich hat der Wanderer den Berg erklommen, aber jetzt weiß er nicht einmal genau, welche Gipfel eigentlich vor ihm liegen. Sogar mit Hilfe von Karten ist es oft schwer, die umliegenden Bergspitzen genau zu bestimmen. Dr. Ulrich Deuschle, der seit 13 Jahren in Hersbruck lebt, wollte dieses Problem beheben und hat es geschafft. Mit seinem Programm ist es möglich, am PC Panoramen abzurufen und so dem Gipfelrätsel ein Ende zu bereiten.

Der jung gebliebene, 55-jährige Biochemiker Ulrich Deuschle ist Hobbyalpinist und leidenschaftlicher Informatiker. Aufgewachsen ist er im rund 200 Kilometer entfernten schwäbischen Rudersberg, in der Nähe von Stuttgart. Wegen seines Berufs ist Deuschle schon mehrmals umgezogen und als seine Arbeitsstelle nach Nürnberg verlegt wurde, fiel ihm die Wohnort-Wahl nicht schwer. „In die Stadt zu ziehen war für mich nie eine Option, deswegen schied Nürnberg aus“, erklärt Deuschle, „ich bin sehr naturverbunden und möchte deswegen auch in einer schönen Gegend wohnen“. Also entschied er sich für Hersbruck, wo er heute mit Frau und Kindern lebt.

Die Idee zu einem Computerprogramm für Panoramaberechnung kam Deuschle im Sommer 2007, als er im Ortler-Massiv verzweifelt versuchte, die umliegenden Bergspitzen zu benennen. „Sogar mit Karte war es sehr schwer für mich, die angrenzenden Gipfel genau zu bestimmen“, berichtet Deuschle, „und weil ich immer wissen will, was ich sehe, habe ich mich dazu entschlossen, ein Programm zur Gipfelbestimmung zu entwerfen, um es anderen Bergsteigern so leicht wie möglich zu machen“.

Zu Hause begann der gebürtige Schwabe mit Hilfe von Satellitendaten und Informationen verschiedener Internetseiten zuerst die Gipfel der Alpen zu bestimmen. Später kamen dann noch andere Gebirge und Regionen hinzu, natürlich auch die Hersbrucker Schweiz. Inzwischen ist ganz Europa und Asien abgedeckt. Vor allem die Zusammenarbeit mit dem Schotten Jonathan de Ferranti und das Portal „www.geonames.org“ halfen ihm dabei. „Geonames“ ist eine Website, auf der geographische Informationen aus aller Welt frei zu Verfügung gestellt werden, insbesondere Daten zu Gipfeln und markanten Punkten.

Durch die Arbeit an seinem Programm knüpfte Deuschle viele internationale Kontakte und ist heute bei Bergfreunden aus aller Welt sehr beliebt. Als nächstes möchte der EDV-Tüftler Amerika in sein Programm einschließen sowie die Errechnung der Panoramen auf seiner Website beschleunigen.

Wer Ulrich Deuschles Arbeit in Anspruch nehmen möchte, muss sich nur die Position seines bestiegenen Gipfels oder Aussichtspunkts merken und später auf die Internetseite „www.udeuschle.de“ gehen. Von dort aus wird der Bergsteiger über einen Link direkt zu Deuschles Programm geführt, wo er den Punkt auf einer Karte aufsuchen oder den Gipfel aus einer Liste auswählen und sich eine Panoramatafel erstellen lassen kann. Für Deuschle war die Seite immer ein Hobbyprojekt und wird es auch bleiben. Noch heute dient sein Privat-PC als Server.

N-Land Dennis Haas
Dennis Haas