Enten am Baggersee

Gemeinde Happurg spricht Fütterungsverbot aus

Jagdpächter Heinz Adam, Geschäftsstellenleiter Stephan Krimm, Jagdpächterin Helga Adam, Bürgermeister Bernd Bogner und Wasserwart Horst Kaspar (v. links) vor den neu aufgestellten Verbotsschildern. | Foto: M. Münster2018/02/8755995.jpg

HAPPURG – Die Schilder machen es deutlich: Am Baggersee ist ab sofort absolutes Entenfütterungsverbot. Über Jahre hinweg konnten die Happurger immer stolz auf die gute Wasserqualität des Sees sein. Um die zu erhalten, musste nun ein uneingeschränktes Fütterungsverbot ausgesprochen werden.

Schon 2016 hatte das Staatliche Gesundheitsamt bei einer routinemäßigen Beprobung eine leichte mikrobiologische Belastung des Wassers durch Darmkeime festgestellt. Weil die Werte noch weiter anstiegen, wurde seinerzeit vom Baden abgeraten. Verantwortlich war die starke Entenpopulation.

Eine Zählung ergab, dass zirka 300 Wildenten am Baggersee leben. Schon als sich der Gemeinderat mit dem Thema befasste, wurde klar: Für ein Gewässer, das als Badegewässer eingestuft ist, sind das definitiv zu viele.

„Bis zu 30 Enten würde der See noch gut verkraften“, sagen Jagdpächter Helga und Heinz Adam. Damit wurde klar, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Eine Bejagung halten die Jäger wegen der Nähe detr B14 und den Besuchern für problematisch. Beobachtungen ergaben, dass die Enten ständig von Spaziergängern gefüttert werden. Wo es gute Futterstellen gibt, stellen sich auch sofort mehr Tiere ein.

Bürgermeister und Gemeinderäte beschlossen daher, ein absolutes Fütterungsverbot auszusprechen und Hinweisschilder am Baggersee aufzustellen. Bernd Bogner betonte, dass bei einer Zuwiderhandlung ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro fällig wird. Bei einem wiederholten Verstoß kann eine Strafe von bis zu 2500 Euro verhängt werden. Es wird Kontrollen am Baggersee geben. Alle Beteiligten hoffen nun auf die Vernunft der Spaziergänger, damit sich auch weiterhin die Badegäste über eine gute Wasserqualität freuen können.

N-Land Marita Münster
Marita Münster