Anton Ettl stirbt mit 71 Jahren

„Glühwein-Toni“ ist tot

Anton Ettl als "Glühwein-Toni", so wie man ihn kannte. | Foto: Privat2020/02/gluhwein-toni-1.jpg

LAUF. Er war ein Laufer Original und ein Lebenskünstler: Anton Ettl, bekannt als „Glühwein-Toni“ vom Laufer Weihnachtsmarkt, ist am Montag nach jahrelanger Krebserkrankung im Alter von 71 Jahren gestorben.

Ettl kam 1948 in Lauf zur Welt, besuchte hier die Schule und lernte bei der AOK einen ganz bürgerlichen Beruf. Doch gleich danach machte er sich selbstständig, arbeitete als Transportunternehmer, Obsthändler oder als Bedienung auf dem Nürnberger Volksfest. Unter dem Pseudonym „Inder-Toni“ vertrieb er indische Spezialitäten auf Festen. Umgekehrt verkaufte er auf Sri Lanka fränkische „Knöchla“.

Als 1991 der erste Laufer Weihnachtsmarkt veranstaltet wurde, fragte Anton Ettl nach, ob man nicht einen „Inder-Toni“ brauche. Nein, lautete damals die Antwort aus dem Rathaus, aber einen Glühweinstand habe man noch frei. Und so wurde Ettl zum „Glühwein-Toni“, der seine Bude jedes Jahr mit Leib und Seele betrieb – im typischen Look mit Hut, Schnurrbart und Mantel. „Er war gern der Glühwein-Toni“, sagt sein Sohn Tony.

Auch vom Krebs, der bei ihm schon vor vielen Jahren ausbrach, ließ er sich nicht einschränken. Zuletzt unterstützte er die Arbeit des ehemaligen Laufer Augenarztes Klaus Lindner in Afrika finanziell. Die letzten zwei Jahre allerdings konnte er krankheitsbedingt nicht mehr am Weihnachtsmarkt sein. Er hinterlässt zwei Söhne, einer davon, Tony, wird die Glühwein-Bude weiter betreiben.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren