Fünf Bands rockten Großbellhofen

Singen, Klatschen, Tanzen - die Stimmung bei den Besuchern des kostenlosen Open Airs war ausgelassen. Foto: Max Fischer2007/09/20070917_rolloberbellhofentanz1_big.jpg

GROSSBELLHOFEN (max) — Großer Andrang in Großbellhofen. Hunderte begeisterte Zuhörer feierten und tanzten am Wochenende beim ersten Festival „Roll over Bellhofen“ auf dem Sportplatz der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Idee dieses kostenlosen Konzerts stammt von Erwin Walter. Er ist Mitarbeiter bei der Doktor-Loew´schen Soziale Dienstleistungen, die behinderte Menschen in zwei großen Heimen in Unterachtel und Hormersdorf betreut.

„Als ich gemerkt habe, wie gut unseren Bewohnern Livemusik gefällt und sie dazu tanzen, haben wir beschlossen, etwas zu organisieren“.

Wichtig war Erwin Walter dabei auch, dass das Festival ein unterhaltsamer Tag für alle Einwohner der Umgebung und für junge Leute auch von weiter weg werden sollte.

„Wir freuen uns deshalb, dass so viele Leute gekommen sind, die nichts mit unserer Einrichtung zu tun haben und durch Werbung und Ankündigungen hierher gefunden haben. Und dass zwischen allen eine so große Harmonie herrscht“.

Insgesamt fünf Bands heizten am Samstag vom mittags bis abends dem Publikum ein. Um 14 Uhr startete „Aurion“ mit knackigem Gitarren-Pop. Als zweites kamen „The Stickshifts“ aus Schwabach auf die Bühne.

Mit ihrem Country’ n’ Rock aus den 50er und 60er Jahren kamen Dani (19) am Piano, Matze (29) Gitarre, Fetz (27) Kontrabass und Aushilfsdrummer Christian (18) auch bei den Heimbewohnern sehr gut an, die zu den Sounds unermüdlich das Tanzbein schwangen.

Mit der 22-jährigen Sängerin Sabrina Ramstöck aus dem Nachbardorf Kirchröttenbach hatten „The Stickshifts“ zudem noch eine Lokalmatadorin am Start. „In dieser Besetzung spielen wir jetzt seit ungefähr eineinhalb Jahren zusammen“, so Sabrina.

„Für den Gig hier haben wir, nachdem der Kontakt hergestellt war, einfach ein Demotape abgegeben, das sich Erwin Walter angehört hat“. Und dieser fand, dass die Band super in das Konzept passte und lud die Schwabacher Musiker kurzerhand ein.

Anschließend folgten die Auftritte der drei Nürnberger Bands: „Bomb Texas“ bezeichnen ihren Stil als Hillbilly-Trashpunk. Danach ging es mit Indie-Rock und entspannten Country- und Folkklängen von „The grand Paradiso“ wieder etwas relaxter zu, bevor „John Q Irritated“ den Abend mit einzigartigem New Orleans-Funkjazz ausklingen ließen. Bemerkenswert hierbei ist, dass alle Bands völlig kostenfrei auftraten.

Direkt neben der Bühne gab es Essen und Getränke, hinter der Tanzfläche standen Bierbänke und auch ein Zelt, das dank des traumhaften Wetters aber nicht gebraucht wurde.

Erwin Walter freute sich am Ende sehr über den großen Zuspruch den das Konzert von allen Seiten bekommen hat, und dass alles reibungslos über die Bühne ging.

„Wir planen dieses tolle Ereignis nun jedes Jahr zu organisieren und hoffen, dass wir hier wieder auftreten dürfen und nächstes Jahr ähnlich viel los ist. Dann könnten wir den Bands zumindest ein bisschen was zahlen“.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren