Alternativen zum Spendensammeln

Die Heiligen Drei Könige gehen neue Wege

Der Sternsingeraktion in Rückersdorf stand 2017 nichts im Weg. Das Bild zeigt einen Teil der königlichen Kinder in St. Martin, zusammen mit Pastoralreferent Otmar Herzing und der Leiterin des Rückersdorfer Sternsinger-Teams, Gabriele Busch. | Foto: PZ-Archiv/ Link2021/01/Sternsinger-Ruckersdorf-mit-Gabriele-Busch-2017-Foto-Sembach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Einmal König sein, mit Freunden singend um die Häuser ziehen und Geld und Süßigkeiten einsammeln: Das Dreikönigssingen rund um den 6. Januar ist einer der jährlichen Höhepunkte für viele Kinder im Nürnberger Land, doch wegen Corona müssen auch Caspar, Melchior und Balthasar in dieser Weihnachtszeit pausieren.

Die königlichen Gewänder sind schon verteilt und die Verse geübt, als die katholische Kirche Mitte Dezember beschließt, dass die Sternsinger in dieser Weihnachtszeit nicht von Haus zu Haus ziehen dürfen. Die örtlichen Organisationsteams sollen sich Alternativen überlegen, wie sie trotzdem Spenden sammeln können, denn das katholische Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ ächzt unter dem Lockdown.

Die Sternsinger bringen die Kohle

Nach dem Motto „Kinder für Kinder“ verteilte das Werk 2019 rund 63 Millionen Euro pro Jahr an Projekte für hilfsbedürftige Kinder auf der ganzen Welt, 52 Millionen Euro davon sammelten die jungen Sternsinger im Januar, von denen rund 300 000 in ganz Deutschland ihren Segen schenkten.

Säckchen mit Kreide und Weihrauch können in Schnaittacher Läden gegen eine Spende mitgenommen werden. / Foto: Taufer2021/01/Sternsinger-Schnaittach-2021-Geweihte-Kreide-Foto-Taufer.jpg

Das Sternsingerwerk hat in diesem Jahr also kaum eine Chance an sein übliches Budget von etwa 60 Millionen Euro heranzukommen, darüber sind sich die lokalen Orga-Teams im Nürnberger Land einig

Wie kann man trotzdem spenden?

Um trotz des Ausfalls der üblichen Sternsingeraktion Spenden für das Kindermissionswerk zu sammeln, haben sich die Kirchengemeinden im Nürnberger Land Alternativen ausgedacht.

Die Laufer Sternsinger ließen an Neujahr einen selbstgebastelten Riesen-Drachen in Form eines Sterns über Lauf steigen. Außerdem schrieben die Teilnehmer die Adressen persönlich an, die im Vorjahr die Sternsinger bestellt hatten.

Am 6. Januar findet in der Laufer St. Otto Kirche der Dreikönigsgottesdienst statt. Anschließend singen die Sternsinger vor den Fenstern der Altenheime.

Die Laufer Sternsinger ließen an Neujahr einen selbstgebastelten Riesendrachen in Form eines Sterns steigen. /Foto: Alexander Rduch2021/01/Sterndrachen-Sternsinger-Lauf-Januar-2021.jpg

In Neunkirchen legten die Sternsinger den Spendenaufruf dem Pfarrbrief bei, in Kersbach zogen sie von Briefkasten zu Briefkasten. In den Kirchen liegen Segensaufkleber und Handzettel mit dem Sternsingersegen aus. Die Kirchenstiftung St. Otto leitet Spenden auf ihr Konto DE31 7605 0101 0240 1222 00 mit dem Verwendungszweck „Sternsinger“ an die Kindermission weiter.

In Schnaittach liegen die Päckchen mit geweihter Kreide in der katholischen Kirche und mehreren Läden aus, zum Beispiel in den Apotheken und Bäckereien am Marktplatz. Am 6. Januar findet in jeder Pfarrei der Gemeinde ein Dreikönigsgottesdienst statt.

Die geweihten Aufkleber und Päckchen mit Kreide werden in Rückersdorf gegen eine Spende immer nach den Gottesdiensten ausgegeben. Am 6. und 10. Januar finden mehrere Dreikönigsgottesdienste in St. Georg und St. Martin statt.

Die Sternsinger in Schwaig und Behringersdorf stecken einen Segens-Aufkleber in jeden Briefkasten der Gemeinde, dessen Besitzer in den vergangenen Jahren von Sternsingern besucht wurde. Das sind rund 450 Adressen. Die Sticker und die Kreide werden während des Dreikönigsgottesdienstes gesegnet.

Im königlichen Gewand zogen diese Jungen 2018 mit Stern und Spendendose durch Rückersdorf. / Foto: PZ-Archiv/ Link2021/01/Sternsinger-Ruckersdorf-Foto-Gabriele-Busch-2018.jpg

Auf der Webseite des Kindermissionswerks wurde eine eigene Spendenseite für Schwaig und Behringersdorf eingerichtet. Außerdem können Spenden während der Gottesdienste am 9. und 10. Januar und direkt bei der katholischen Gemeinde abgegeben werden.

In Kirchröttenbach findet am 6. Januar der Festgottesdienst statt. Dort werden die Päckchen mit Kreide und Weihrauch gesegnet. Diese liegen anschließend gegen eine Spende in der Kirche St. Walburga zur Mitnahme bereit. Spenden an die Kirchenstiftung St. Walburga unter dem Verwendungszweck „Sternsinger“ werden an das Kindermissionswerk überwiesen.

Allgemeindes Spendenkonto

Die IBAN des allgemeinen Spendenkontos des Kindermissionswerk lautet DE95 3706 01930 0000 01031. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite www.sternsinger.de.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren