Viele Betten sind belegt

Corona-Patienten belasten die Krankenhäuser

Das Laufer Krankenhaus gehört seit 2006 zum Nürnberger Klinikum. | Foto: PZ-Archiv/Fischer2020/11/krankenhaus-innenhof-blick.jpg

NÜRNBERGER LAND – Kurz vor dem Lockdown sind die Infiziertenzahlen im Landkreis noch einmal kräftig nach oben geschnellt. 152 neue Corona- Fälle meldete das Landratsamt am gestrigen Montag. Auch zwei weitere Todesfälle sind seit Freitag hinzugekommen. Mit den neuen Infektionen erhöht sich auch die Zahl der Menschen, die mit schwereren Verläufen in eines der Krankenhäuser im Landkreis eingeliefert werden müssen.

In den Krankenhäusern in Lauf und Altdorf ist derzeit (Stand: Montag) nur noch jeweils ein Bett auf der Intensivstation und in Lauf zusätzlich drei Betten auf der Normalstation für Covid-Patienten frei, teilt das Klinikum Nürnberg auf Anfrage der PZ mit.

Lage noch beherrschbar

Die Lage sei ernst, aber noch beherrschbar, sagt Doris Strahler, Pressesprecherin des Klinikums. Bisher könne man alle Covid-19-Patienten versorgen. „Sollten die Zahlen allerdings wie bisher weiter steigen, kann es problematisch werden. Es kommen dann ja nicht nur mehr Covid 19-Patienten in die Kliniken, es stecken sich dann wahrscheinlich auch vermehrt Mitarbeiter an oder müssen in Quarantäne“, so Strahler.

Im Laufer Krankenhaus sind fünf der insgesamt zehn Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt und vier mit normalen Intensivpatienten. Eine Erweiterung der Intensivstation um zwei Beatmungsplätze sei, so Strahler, falls nötig, möglich, allerdings müssten dafür Mitarbeiter aus dem OP abgezogen werden. 20 bestätigte Coronafälle und Verdachtsfälle sind auf der Normalstation in Lauf in Behandlung.

Anstieg bei der Bettenbelegung

Menschen mit schweren Krankheitsverläufen werden weiter ins Klinikum Nürnberg verlegt. Wie schon in der ersten Welle tauschen sich die Krankenhäuser Nürnberger Land also Lauf und Altdorf – intensiv mit dem Klinikum aus, bei der Behandlung und bei der Bettenbelegung.


Auch im Krankenhaus in Rummelsberg macht sich ein Anstieg in Sachen Bettenbelegung bemerkbar: „Auf der Intensivstation stehen noch zwei Beatmungsmöglichkeiten für Covid-19-Patienten zur Verfügung, da am Wochenende zwei Patienten in andere Kliniken verlegt werden konnten“, so Dominik Kranzer, Pressesprecher des Rummelsberger Krankenhauses.

Acht Betten seien derzeit mit Corona-Intensivpatienten belegt. Auf der Normalstation stünden noch zwei Betten zur Verfügung, 30 seien mit Corona-Patienten belegt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren