Drei Tage unterhaltsame Musik, guter Wein und beste Stimmung in Schwaig

Auf einen edlen Tropfen am Schlossfest

Das Schlossfest ist für die Schwaiger sowie die Besucher von Außerhalb jedes Jahr in Highlight. | Foto: Jahn2019/09/Schwaig-Schlossfest-2019.jpg

SCHWAIG –  Begeisterte Gäste, zufriedene Veranstalter: Das 27. Schwaiger Schlossfest punktete mit unterhaltsamer Musik, edlen Tropfen und bester Stimmung. Seit seiner Premiere im Jahr 1992, anlässlich der Einweihung des neu gestalteten Bereichs rund um das idyllische Schwaiger Schloss, hat sich die dreitägige Veranstaltung dank ihres umfangreichen Programms zu einer Attraktion für Jung und Alt entwickelt.

Punktgenau wie ein Uhrwerk hatten die Mitglieder der Feuerwehr Schwaig und Behringersdorf für Freitagabend alles gut vorbereitet, damit das Schlossfest für die Besuchermassen zu einem schönen Erlebnis wird: Ein großes beheizbares Zelt wurde aufgestellt und über den gesamten Schlossplatz verteilt, noch reichlich Tische und Bänke, die in kürzester Zeit besetzt waren.

Die Resonanz auf „Rock im Schlosshof“ war überwältigend und zauberte Organisatoren sowie Helfern ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Der Metzgerei „Mai“, die in der Scheune diverse Schmankerl anbot ebenso wie den Feuerwehrleuten, die mit dem Getränkeausschank alle Hände voll zu tun hatten. Natürlich auch bei Feuerwehrkommandant Thomas Wittmann, der mit seinem Team am Party-Pavillon schwer beschäftigt war, um die dicht anstehende Gästeschar mit Sekt und Cocktails zu versorgen.

„Die Hände zum Himmel“

Nicht zu vergessen die Kinder, die sich als Tummelplatz nicht nur den Kinderspielplatz auserkoren hatten, sondern auch den Stand des Jugendtreffs JuBar, der Verkleidungen, Ball- und Gesellschaftsspiele anbot. Eine lustige Attraktion war ein Luftballonkünstler. Erst zu vorgerückter Stunde bevölkerten die Festbesucher das Zelt, wo bereits den ganzen Abend die Band „Musikuss“ nach der Devise „Let´s have fun“ allen Feierfreudigen einheizte.

Frontsängerin Gela Kretschmer verstand es ausgezeichnet, mit Rock-Klassikern und Ohrwürmern wie „Die Hände zum Himmel“ die Gäste zu flotten Tänzen vor die Bühne zu locken – desgleichen auch Bürgermeisterin Ruth Thurner und einige Schwaiger Gemeinderäte. Zum traditionellen Weinfest trübte am Samstag das herbstliche Wetter mit einigen Regentropfen nicht im Geringsten die Feierlaune der Besucher.

Im Gegenteil: Schon nachmittags war das Festzelt voller Weinliebhaber, die sich bevorzugt Federweißer und Weißweine wie etwa den Schwaiger Schlossschoppen munden ließen. Die stimmungsvolle Musik des Trios „Die Dachse“ tat ihr übriges, so dass die Stunden voller Geselligkeit und weinseliger Freude wie im Fluge vergingen. Fazit: An Rhein und Mosel kann es nicht schöner sein.

N-Land G. Jahn
G. Jahn