Altstadtfreunde stemmten ein arbeitsreiches Jahr

ALTDORF – Die Altdorfer Altstadtfreunde trafen sich zur Mitgliederversammlung im Goldenen Ochsen. Wolfgang Rösch, stellvertretender Vorsitzender, begrüßte die Mitglieder, darunter Bürgermeister Erich Odörfer, einige Stadträte und die Vorstände  von Partnerschaftsverein und Europaunion. Rösch erinnerte an die verstorbenen Vereinsmitglieder, darunter Lothar Tallner, dessen kurzweilige Dämmerschoppenbeiträge in guter Erinnerung bleiben.
Erster Vorsitzender Horst Petzinger gab den Rückblick auf ein belebtes Vereinsjahr. Fünf Dämmerschoppen, eine anstrengende Wallensteinsaison, ein Aktionstag und eine interessante Exkursion standen im Terminkalender.
Die Mitgliederversammlung des Vorjahres fasste zwei Beschlüsse zu den Finanzen. Die Sanierung der Ledereresmühle sollte mit 50.000 Euro bezuschusst werden, für Zeltmaterial für die neue Marktplatzsituation wurden 9000 Euro eingeplant. Aufgrund verschiedener Auflagen durch das Gesundheitsamt und für Zeltseitenteile als Wetterschutz stieg diese Summe um rund 1000 Euro an.
Die Ausgaben für das Equipment konnten jedoch wieder erwirtschaftet werden. Weitere viertausend Euro fließen in den Sanierungstopf. Der Zuschuss Lederersmühle wurde noch nicht ausgereicht.
Der Verein wird heuer 25 Jahre alt und fast genauso lang beschäftigt man sich schon mit diesem Bauwerk. Nach dem Gespräch mit der Stadtbaumeisterin habe die Vorstandschaft jedoch den Eindruck gewonnen, dass das Vorhaben endlich auf den Weg gebracht worden sei, so Petzinger.
Wie das älteste, außerhalb der Stadtmauern gelegene Gebäude einmal wirken könnte, das zeigt ein Modell, das Lutz Reinwald gefertigt hat.
An der Altdorfer Putzaktion beteiligten sich zehn Altstadtfreunde, die das Areal rund ums Rathaus reinigten. Petzinger bat alle Raucher ihre Restprodukte künftig in die Mülleimer zu werfen, denn die Hauptarbeit machten die Kippen.
Einen positiven Kontrast zu den benachbarten eintönigen Zweckbauten bildet das ehemalige Lehrerwohnhaus am Philosophenweg, das von den Inhabern der Agentur werk:b mit viel Engagement und Feingefühl restauriert wurde.
Die beiden Geschäftsführer Markus Hupfer und Christian Kohlert gewährten den Altstadtfreunden Einblick in jeden Winkel. Unisono war man voll des Lobes für die gelungene Sanierung.
Im Juni baten die Altstadtfreunde Dr. Gerhard Beuschel als Gast an den Dämmerschoppen-Tisch. Im Vorfeld zu den Wallensteinfestspielen 2009 frischte er das Wissen um Albrecht von Wallenstein bei den Zuhörern deutlich auf. Sein fundiertes Fachwissen fand höchste Anerkennung bei den Zuhörern.
Rund 90 Altstadtfreunde nahmen sich vom 27. Juni  bis 26. Juli 2009 Zeit für die Wallensteinfestspiele. Die Altstadtfreunde spielten nicht nur als Bürgerwehr bei den Aufführungen mit, sie versorgten auch einen Großteil der Gäste mit Speis und Trank.
Die Organisation des „Volks“ und ein Teil der Spielleitung sind ebenfalls bei den Altstadtfreunden angesiedelt. Petzinger dankte besonders Monika Hübner und Werner Pfingstgraef, die an allen Wochenenden professionell am Stand die Fäden in der Hand hielten.
Der Dank des Vorstands galt auch Wolfgang Rösch, dem scheidenden Bürgerwehrhauptmann, der die Truppe seit 1997 „höchst manierlich“ kommandierte. Sein Amt wird künftig Max Häusler übernehmen.
Das Thema Konversion, Umnutzung militärischer Flächen, stellte Ernst Bergmann am Beispiel der William O. Darby – Kaserne in Fürth anschaulich dar.
Die beispielhafte bauliche Ausführung im Zusammenspiel von Alt und Modern beeindruckte alle Teilnehmer dieser Exkursion in den Südstadtpark.
Stadtarchivar Dr. Volker Alberti informierte im Rahmen der Dämmerschoppenreihe über die Herrensitze im Nürnberger Land.  Im November stellte sich die neue Stadtbaumeisterin Lydia Kartmann mit dem Thema „Sanierungsobjekte in Altdorf“ bei den Altstadtfreunden vor.
Sie informierte über die bisherige Arbeit seit ihrem Amtsantritt weitgehend durch den Marktplatzumbau und die Baumaßnahme in der Röderstraße bestimmt. Im Jahr 2010 wird Lydia Kartmann ihr Hauptaugenmerk auf das geplante Stadtentwicklungskonzept legen müssen. Dabei wird auch über die Sanierung der Lederersmühle sowie der Häuser in der Türkeistraße 16 und 18 zu reden sein.
Petzinger betonte, dass man die Einladung zur Mitarbeit bei diesen und künftigen Projekten gerne annehme. Zum Jahresausklang 2009 blätterte der Chefredakteur des Boten, Lorenz Märtl, 175 Jahre zurück. Dabei zitierte er aus dem ersten Jahrgangsbuch des Boten, der damals noch als Wochenzeitung erschien.
Der Erbengemeinschaft Gulden und der Agentur werk:b wurden für gute Sanierung ihrer Objekte Anerkennungsprämien überreicht. Im Wechsel mit dem Partnerschaftsverein nahmen die Altstadtfreunde erstmals am Altdorfer Weihnachtsmarkt teil. Mit Monika Hübners Feuerzangenbowle und gehaltvollen Apfelküchlein traf man voll ins Schwarze.  Den Kassenbericht gab Schatzmeister Günther Bauer.
Die Revisoren Hans Übler und Gerhard Albrecht bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft. 2. Vorstand Wolfgang Rösch und Schatzmeister Günther Bauer stellten sich nach langjähriger Mitarbeit nicht mehr zur Wahl.
Horst Petzinger dankte Günther Bauer, der anfangs als Revisor und später als Schatzmeister den Verein mit gestaltete, mit einem Säckchen „Taler“ für seinen Einsatz.
Dazu gabs Gutscheine für Veranstaltungen des Vereins „Geschichte für alle“, die Taler können in der Noris in Speis und Trank umgesetzt werden. Wolfgang Rösch erhielt als Abschiedsgabe eine symbolische Pflanze und einen Gutschein für Gartensträucher und Revisor Hans Übler, der sein Amt ebenfalls abgab, ein Weinpräsent.
Die Neuwahlen leitete der frühere Bürgermeister Rainer Pohl.  Vorstand bleibt Horst Petzinger, seine Vertreter sind wie bisher Lutz Reinwald und Werner Pfingstgraef, der schon im Beirat mitwirkte.
Als Schatzmeister wurde Gerhard Honold gewählt, Schriftführerin bleibt Renate Dallmann, für die Öffentlichkeitsarbeit ist weiterhin Sieglinde Hungershausen zuständig. Den Beirat bilden Monika Hübner, Ernst Bergmann und Max Häusler. Revisoren sind Gerhard Albrecht und Wolfgang Rösch.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren