Neue Ausstellung

„Zugvögel“ auf der Burg Hohenstein

Klein und dennoch ausdrucksstark präsentieren sich die Werke von Ings Ulri. | Foto: M. Ermer2021/07/IMG-1398-Portfolio.jpg

HOHENSTEIN – Der Weg hinauf zur Burg Hohenstein ist blau gesäumt. Der gewöhnliche Natternkopf mit einer Blütezeit von Mai bis Oktober empfängt den Besucher in tollem Blau – dazwischen blühen Mohn und Kornblumen. Und es haben sich sogar „Zugvögel“ unter die Burgbewohner gemischt.

Denn die gleichnamige Ausstellung „Zugvögel“ der Nürnberger Künstlerin Ings Ulri ist in den Räumen der Burg zu sehen. Bevor der Besucher diese genießen kann, kommt er an der Blumenpracht vorbei. In der Burganlage pflegen Georg Maul, der Vorsitzende des Verschönerungsvereins Hohenstein und Umgebung, und seine Frau Gertraud mit größtem Engagement die Flora um das Burggärtchen. In dem sind etwa Storchenschnabel, Glockenblumen, Ziest, Rosen und Türkenbundlilie zu finden.

Neben der Aussicht, die bei gutem Wetter weit über das Sittenbachtal hinaus bis zum Nürnberger Fernsehturm reicht, ist außerdem noch bis Ende Oktober die Kunstausstellung „Zugvögel“ der Nürnberger Künstlerin Ings Ulri in den Räumen der Burg zu sehen.

In ihren im wahrsten Sinne des Wortes vielschichtigen Bildern malt sie überwiegend Menschen und Tiere, jedoch auch Landschaft und Natur. Die Vielfalt der Motive findet sich auch in der Maltechnik wieder. Mit Öl, Acryl, Gouache, Pastell, Aquarell, Tusche und der Applikation von Schlagmetall arbeitet sie Schicht um Schicht Eindrücke und Stimmungen heraus und versetzt jedes Motiv in eine eigene, einzigartige Welt.

Seele im Pinselstrich

Besonders am Herzen liegen Ings Ulri die Porträts, in denen sie Menschen mit ihrem schönen, kraftvollen und stolzen Charakter und gleichsam mit filigraner Verletzlichkeit zeigen möchte. Die Inspiration und Motive findet die Künstlerin in ihrer unmittelbaren Umgebung, auf Reisen und insbesondere in Malawi, Afrika, der Heimat ihres Bruders. Einer ihrer Neffen gab den Anstoß für den Titel der Ausstellung: „Wenn die Störche nicht bei uns sind, sind sie bei euch.“ Die Zugvögel verbinden die unterschiedlichen Ebenen und stellen den Kontakt dazwischen her.

Mittelalterlicher Rahmen

Die wunderschön renovierten Räume der mittelalterlichen Burg, die Gertraud Maul immer wieder liebevoll mit Blumen dekoriert, bilden dabei einen aparten Rahmen für die moderne Ausstellung. Die Besucher reisen neben den verschiedenen Welten auch noch durch die Zeit.

Die Burg Hohenstein wie auch die Ausstellung „Zugvögel“ kann noch bis Ende Oktober besichtigt werden. An Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr und Mittwoch bis Samstag von 10 bis 17 Uhr kann der Burgschlüssel bei Familie Maul, Hohenstein 36, nach telefonischer Voranmeldung abgeholt werden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren