Hersbrucker Rosenwochen gehen in zweite Runde

Märchen und Mozart

HERSBRUCK – Die Rosenwochen sind in voller Blüte: Mit einem Märchenabend für Erwachsene am Donnerstag, 25. Juni, um 20 Uhr im Stadthaus und einem Konzert am Freitag, 26. Juni, um 21 Uhr in der Spitalkirche wird das Programm fortgesetzt.

Die Rose ist das Symbol für Schönheit. Sie rührt das Herz der Ärmsten und der Adel verneigt sich vor ihr. Jeder Dichter und Poet hat sie besungen und in jedem Land ist sie Zuhause. Sonngard Wudy-Kühnhakl und Andrea Gonze erzählen einfühlsam von solchen Geschichten und Märchen und versprechen einen Rosenabend voller Liebe, Zauber und Schönheit. Begleitet werden die Frauen von den Musikern Liu Nester und Uwe Freitag.

Mit Musik geht es am Freitag weiter. Corinna Frühwald mit Querflöte, die Sopranistin Daniela Röthlinsghöfer-Müller und Stefan Glaßer am Klavier spielen Liebes- und Rosenlieder in der Spitalkirche. Die Flötistin Corinna Frühwald absolvierte ihr Studium am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg. Sie liebt ungewöhnliche Veranstaltungsorte: Neben herkömmlichen Konzerträumen musiziert sie auch zwischen Blumen oder in Sanddünen oder Synagogen, Tropfsteinhöhlen, auf Aussichtstürmen oder in der Kanalisation.

Ebenfalls am Meistersinger-Konservatorium studierte Daniela Röthlingshöfer-Müller, anschließend ging sie ans Landestheater in Coburg. Ein sehr gefühlvoller Klang der hohen Töne und geschmeidige Läufe sind ihr Markenzeichen.

Studienkollege Stefan Glaßer war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes. Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich über Opern- und Operettenkonzerte bis hin zu Orgelkonzerten. Glaßer ist Kantor an der Evangelischen Kirche St. Georg in Wendelstein.

Das Trio wird sich an diesem Abend in Wort und Ton den Themen Liebe und Rosen widmen. Die Zuhörer erwartet eine Sammlung aus Opern, Operetten und Kunstliedern von Beethoven, Brahms, Mozart und auch Scott Joplin.

N-Land Alfred Eichhorn
Alfred Eichhorn