Vollsperung

Unfall auf der A9 bei Lauf: Falschfahrerin stirbt bei Frontalzusammenstoß

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die 82-Jährige tödliche Verletzungen. | Foto: Burger2022/08/unfall-auto-geisterfahrerin-autobahn-totalsperre-scaled.jpg

LAUF/ A9 – Am Mittwochmittag hat sich zwischen den Anschlussstellen Schnaittach und Lauf/Hersbruck ein schwerer Unfall auf der A9 mit drei Fahrzeugen ereignet. Dabei starb eine 82-Jährige Falschfahrerin, die in falscher Richtung auf der Autobahn fuhr.

Die 82-Jährige fuhr gegen 13 Uhr mit einem roten Seat entgegen der Fahrtrichtung auf der A9. Wieso, das ist nach ersten Erkenntnissen noch unklar. Kurz vor der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck ereignete sich dann der Unfall. Erst stieß der Seat zunächst seitlich mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen und anschließend frontal mit einem Audi. Die beteiligten Fahrzeuge wurden über die Fahrbahn geschleudert und kamen an den Leitplanken zum stehen.

Audi Unfall A9
Der Audi-Fahrer wurde bei dem Unfall auf der A9 glücklicherweise nur leicht verletzt. / Foto: Burger2022/08/Design-ohne-Titel-7.png

Die 82-jährige Falschfahrerin im Seat erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Die Fahrer des Audi und des Mercedes, zwei Männer im Alter von 60 und 79 Jahren, wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.


Für die Dauer der Bergungs- und Ermittlungsarbeiten war die A9 in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt. Außerdem versorgten Kräfte vom Rettungsdienst und der Feuerwehr wegen der hohen Temperaturen die im staustehenden Menschen mit Wasser. Das Polizeipräsidium hat darum gebeten, den Unfallort großräumig zu umfahren. Eine Ausleitung an der Anschlussstelle Schnaittach war eingerichtet.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren