Verdacht auf schwere Verletzungen

B14 bei Behringersdorf: Mann überfährt Reh und wird von Motorrad geschleudert

Reh Wildtierunfall
Symbolbild Reh auf Straße | Foto: svenaw/stock.adobe.com2022/06/AdobeStock_159426185-scaled.jpeg

BEHRINGERSDORF – Ein Motorrradfahrer hat am Dienstag auf der B14 bei Behringersdorf ein Reh überfahren. Nachdem er sich noch rund 200 Meter an seinem Lenker festhalten konnte, fiel der 43-Jährige verletzt zu Boden.

Gegen 16.40 Uhr war der Mann mit seiner Yamaha auf der B 14 unterwegs von Behringersdorf nach Rückersdorf, als ein Reh unmittelbar vor ihm die Fahrbahn kreuzte, so die Polizei. Bei dem Zusammenstoß mit dem Tier wurde der Motorradfahrer von seinem Sitz geworfen, konnte sich aber gerade noch rund 200 weitere Meter an seinem Lenker festhalten. Anschließend blieb er verletzt neben der Fahrbahn liegen.

Motorrad fährt allein weiter

Das Motorrad selbst fuhr eigenständig noch circa 500 Meter weiter und prallte gegen einen Baum. Der 43-Jährige wurde mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Nürnberger Süd-Klinikum eingeliefert. Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Während der Unfallaufnahme wurde Fahrbahn kurzzeitig durch Kräfte der Feuerwehr Behringersdorf gesperrt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren