Zertifikat von Diabetes Gesellschaft

Das Krankenhaus in Altdorf ist jetzt auch eine Diabetes-Klinik

Das Diabetes-Team in Altdorf bestehend aus (v. li. n. re.) Dr. med. Adrian Vizireanu, Ärztlicher Leiter des Krankenhauses Altdorf, Gabi Weigl, Medizinische Ernährungs- und Diabetesberaterin mit ihrem Diabetes-Team. | Foto: Krankenhäuser Nürnberger Land/Isabel Krieger.2022/09/Diabetes-Team-Altdorf-scaled.jpg

ALTDORF – Diabetes ist Volkskrankheit Nummer 1. Betroffene benötigen Fachübergreifende Behandlung, die sie im Altdorfer Krankenhaus erhalten. Die Klinik wurde nun von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ zertifiziert.

Über acht Millionen Menschen in Deutschland leben mit Diabetes und benötigen eine fachübergreifende Behandlung. Das Krankenhaus Altdorf ist für diese Patientinnen und Patienten nun als regionale Anlaufstelle ausgezeichnet worden, teilt die Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH in einer Meldung mit.

„Zu uns kommen sehr viele Patientinnen und Patienten mit Diabetes als Nebendiagnose“, sagt Gabi Weigl, Medizinische Ernährungsberaterin und Diabetesberaterin DDG am Krankenhaus Altdorf. „Das reicht von erhöhten Blutzuckerwerten bis zum diabetischen Fuß.“

Zertifikat seit Juli

Um sicherzustellen, dass diese Patientinnen und Patienten bestmöglich versorgt werden, hat sich das Krankenhaus Altdorf 2019 auf den Weg zur Zertifizierung gemacht. Wegen Corona musste der Prozess zeitweilig unterbrochen werden, er konnte erst im Herbst 2021 wiederaufgenommen werden. Seit Juli 2022 ist es nun amtlich: „Wir sind eine für Diabetes Patientinnen und Patienten offiziell geeignete Klinik“, sagt Weigl.

Dafür haben sich am Altdorfer Krankenhaus drei Ärzte sowie auf jeder Station zwei und mehr Pflegefachkräfte in der Behandlung von Diabetespatienten weitergebildet. Sie wurden nicht nur im Erkennen und Behandeln von Begleiterscheinungen und Folgeerkrankungen durch die Krankheit, sondern auch in Ernährungsfragen geschult.

Ernährung und Bewegung

„Diabetes mellitus Typ 2 lässt sich über Ernährung und Bewegung gut im Schach halten“, sagt Gabi Weigl, die die Ernährungs- und Diabetesberatung 1994 als eigenen Fachbereich am Altdorfer Krankenhaus aufgebaut hat. „Wir beraten jedes Jahr weit über 300 Patientinnen und Patienten“. Für die meisten sei die Diagnose, die häufig der Hausarzt stellt, zunächst ein Schock. „Es ist wichtig, ihnen von Anfang an einen guten Leitfaden für den Umgang mit Diabetes an die Hand zu geben.“

Know-how auf dem Prüfstand

„Es war uns ein Anliegen, unser breites Know-how auf diesem Gebiet nach fast 20 Jahren durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft noch einmal auf den Prüfstand zu stellen und den Patientinnen und Patienten dadurch Sicherheit zu geben. Wir sind sehr stolz, dass wir die Zertifizierung auf Anhieb bestanden haben“, sagt Dr. med. Adrian Vizireanu, Ärztlicher Leiter des Krankenhauses Altdorf, der den Prozess von Anfang an unterstützt und begleitet hat. Geprüft wurden sechs Module, von der Diabetes-Beratung über die Therapie bis zur Schulung.

Frühzeitig erkennen

Diabetes verursacht im Anfangsstadium häufig keine Beschwerden. Unbehandelt entstehen aber oft schwere Folgeerkrankungen. „Der erhöhte Blutzucker schädigt die Gefäße. Dies kann zu Schlaganfall oder Herzinfarkt führen“, sagt Dr. med. Adrian Vizireanu. Auch Nierenleiden sind nicht selten. „Deshalb ist es wichtig, dass, sobald die Krankheit bekannt ist, eine gute interdisziplinäre Behandlung erfolgt“, so Vizireanu.

Das Krankenhaus Altdorf arbeite hier mit den niedergelassenen Ärzten in der Region Hand in Hand. „Diabetes kann man zwar nicht heilen. Aber richtig eingestellt und mit guter Schulung können Patienten mit Diabetes gut und ohne große Einschränkungen leben. Dabei helfen wir ihnen“, ergänzt Gabi Weigl. 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren