Schiller-Mannschaft ist Meister der Kreisliga 2

Ottensoos steigt kampflos auf

Die Trikots blieben gestern sauber, doch auch ohne Spiel war der Jubel in Ottensoos groß. Die Schiller-Elf steht nach dem 26. Spieltag als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga fest. | Foto: Privat2019/05/FC-Ottensoos-Meister.jpg

Erlangen-Pegnitzgrund. Zwei Jahre in der Kreisliga sind für die Kicker des FC Ottensoos genug, kommendes Jahr geht es wieder im Bezirk auf Punktejagd. Der letzte nötige Sieg gelang ohne Torschuss, Kirchehrenbach verzichtete auf das Auswärtsspiel. Das Laufer Derby entschied die Reserve des SK Lauf klar für sich, Schnaittach unterlag Kühlenfels.

TSV Neunhof – SK Lauf II 0:4 (0:2) – Mit 4:0 bezwingt die Reserve des SK Lauf den Tabellenzweiten aus Neunhof und fährt so drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg ein. Lauf ging bereits in der elften Minute mit der ersten guten Möglichkeit in Führung. Spielmacher Lebrecht legte sehenswert auf Haas auf, der den Ball sicher im Tor einschob. Nur wenige Minuten später folgte der nächste Rückschlag für den TSV Neunhof. Mittelstürmer Galster musste mit dickem Knöchel ausgewechselt werden. Im weiteren Spielverlauf waren beide Mannschaften bemüht, ohne für weitere nennenswerte Torchancen zu sorgen. Mit der zweiten großen Gelegenheit erzielte der SK Lauf die 2:0 Führung. Nach guter Ballstafette vollendete Laufs Stürmer Rothhaar kaltschnäuzig.
Im zweiten Durchgang kam Neunhof besser ins Spiel und erarbeitet sich Chancen durch Kevin Schmidt und Marco Schwemmer, die beide kläglich vergaben. Für die Entscheidung sorgte in der 78. Minute ein kurioses Eigentor von Markus Müller. Müller passte den Ball zurück auf seinen Torhüter Großpietsch, der unglücklich über den Ball schlug und dieser somit ins Tor trudelte. In den Schlussminuten erhöhte Lauf durch Bonyo auf 4:0.
Aufgrund der Effektivität vor dem Tor gewinnt Lauf verdient. Für den TSV Neunhof gilt es nun, wieder zurück in die Erfolgsspur zu gelangen und den Relegationsplatz sicher zu machen.
Tore: 0:1 Hass (11.), 0:2 Rothhaar (35.), 0:3 Müller (ET, 78.), 0:4 (85.) Bonyo Schiedsrichter: Uros Zivkovic Zuschauer: 120.

SC Kühlenfels – FC Schnaittach 2:1 (1:1) – Der Favorit behielt gegen den abstiegsgefährdeten FC Schnaittach die Oberhand und gewinnt mit 2:1. Der Gastgeber war von Beginn an am Drücker und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Das 1:0 fiel in der 15. Minute durch einen überragend geschossenen Freistoß von Schraml aus gut 25 Metern. In der 25. Minute hatte Hofmann durch einen Pfostentreffer die Möglichkeit die Führung für den SC Kühlenfels auszubauen. In der 35. Minute erzielten die Gäste den überraschenden Ausgleich. Gradl stand nach einem Freistoß goldrichtig und verwertete den Abpraller. Somit ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Halbzeit waren die Platzherren die überlegene Mannschaft. Sie erarbeiten sich einige gute Möglichkeiten und standen hinten sicher. Bis zur 65. Minute musste Kühlenfels sich gedulden, ehe Schraml nach gutem Spielzug zur erneuten Führung vollendete. Danach versuchte Schnaittach nochmals heranzukommen, scheiterte aber immer wieder an der gut stehenden Hintermannschaft.
Kühlenfels verpasste es, nachzulegen und somit blieb das Spiel bis zum Schluss spannend. In der 90. Minute erhielt Schnaittachs Salih nach grobem Foul die rote Karte. Insgesamt ein verdienter Sieg für den Favoriten. Schnaittach steht nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg nur noch einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz.
Tore: 1:0 Schraml (15.), 1:1 Gradl, 2:1 Schraml (65.) rote Karte: Salih (FC Schnaittach, 90.) Schiedsrichter: Nicolai Pröhl Zuschauer: 70.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung