Vorschau auf den Fußballspieltag

Wohin geht die Reise des SC Rupprechtstegen?

PEGNITZGRUND – Die Fußballer des FC Hersbruck sind in der Kreisliga das Maß der Dinge und stehen einsam an der Tabellenspitze. Diesmal muss das sieggewohnte Team beim SK Lauf II antreten. Der SC Rupprechtstegen hat eine einfachere Aufgabe. Gegner TV Brand schaffte auswärts erst einen Saisonsieg. Mit Kirchehrenbach und dem TSV Ermreuth treffen der Zweite und der Vierte der aktuellen Rangliste aufeinander.

SC Rupprechtstegen – Brand
Für den SCR ist die Partie eine wichtige Weichenstellung. Bei einem Dreier winkt ein einstelliger Tabellenplatz, im Falle einer Niederlage kommt die Abstiegszone näher. Der TSV Brand fiel bisher durch eine ausgezeichnete Abwehr auf. Der Sturm ist alles andere als zielsicher, nur Schlusslicht Leinburg konnte noch seltener über Tore jubeln.

SK Lauf II – FC Hersbruck
Die Heimelf steht im Klassement nur vier Positionen hinter dem „Club“. Doch angesichts des Zehn-Punkte-Abstands zwischen beiden Mannschaften wäre die Bezeichnung Spitzenspiel doch sehr schmeichelhaft für Lauf. Allerdings sollte der FC Hersbruck einen Blick auf die Heimtabelle werfen. Zu Hause ist die Reserve ungeschlagen und holte in ihren fünf Partien stolze 13 Zähler.

In der Kreisklasse 4 kommt es zum Gipfel zwischen dem Führenden FC Reichenschwand und seinem punktgleichen Verfolger SV Osternohe. Der FCR zeigte auf eigenem Feld Schwächen. Es gab bereits zwei Pleiten und nur eine ausgeglichene Trefferausbeute.

Der TSV Lauf hofft auf ein Remis im Match der beiden Topteams. Dann würde die Elf von Trainer Armin Kupfer durch einen Erfolg über den SC Happurg den Platz an der Sonne erobern. Ganz andere Sorgen plagen die Kontrahenten in Altensittenbach. Der dortige SVA möchte mit dem dritten Saisondreier den Abstand zur Kellerzone vergrößern, die SG Am Lichtenstein will die Rote Laterne abgeben.

Angesichts der unterschiedlichen Formkurven beider Mannschaften gilt der SV Henfenfeld beim SK Heuchling als Favorit. Die Sittenbachtaler müssen den ASV Herpersdorf bezwingen, um weiter vorne mitzumischen. Absteiger gegen Aufsteiger heißt es im Duell des FC Schnaittach und des FC Röthenbach.

Der SV Henfenfeld II kann in Thuisbrunn zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Ein klarer Dreier bedeutet den ersten Saisonerfolg und den Sprung auf den vorletzten Rang in der Kreisklasse 3.

Der TV Velden muss gegen den TSV Elbersberg (9.) gewinnen, um zumindest dem Tabellenzweiten der A-Klasse 4 auf den Fersen zu bleiben. Die beiden anderen heimischen Vertreter SV Neuhaus II und SV Hartenstein reisen zu anderen Abstiegskandidaten: Obertrubach und Hiltpoltstein II.

Der SC Eschenbach erwartet hochkarätigen Besuch: Die Reserve des FC Hersbruck hat alle bisherigen neun Partien für sich entschieden und liegt in der A-Klasse 6 souverän an der Spitze.

Das Spitzenspiel steigt allerdings auf dem Hellberg, wo sich die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof und Schönberg gegenüber stehen. Im Match zwischen der SG SC Rupprechtstegen II/SV Alfalter und der SG Alfeld/Förrenbach stehen Akteure von gleich vier Vereinen auf dem Platz. Neuhaus strebt in Ottensoos einen Erfolg an. Die Hersbrucker Eintracht bestreitet mit Leinburg II das Kellerduell. Vorra hofft in Lauf auf Zählbares.

Die Begegnung des SV Etzelwang beim Tabellenzehnten der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd, dem SV Hubertus Köfering, beginnt am Sonntag schon um 14 Uhr.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren