Schachspieler des SV Altensittenbach

Warten auf den ersten Punkt

Hans Albrecht gewann, doch für einen Mannschaftssieg reichte es nicht. | Foto: T. Ammon2016/12/7701647.jpeg

ALTENSITTENBACH – Auch am zweiten Spieltag hat es für die Schachspieler des SV Altensittenbach nicht zum ersten Punktgewinn gereicht. Die erste Mannschaft unterlag in der Regionalliga dem SC Büchenbach/Roth mit 3,5 zu 4,5, die „Zweite“ in der Kreisliga dem SC Schnaittach mit 2,5 zu 3,5.

Dem Regionalligateam des SV Altensittenbach fehlten mit Gerd Röder und Günther Auer zwei Stammkräfte, die schmerzlich vermisst wurden, obwohl die Ersatzspieler viel Einsatz zeigten. Nach eineinhalb Stunden endeten die Partien von Frank Röder (Brett 3) und Wolfhardt Schraufl (Brett 6) unentschieden. Büchenbach/Roth ging in Führung, als Dominik Ammon am achten Brett nicht zur Rochade kam und sein König deshalb ins Visier der gegnerischen Figuren geriet.

Christian Endres hatte an Brett 2 in der Eröffnung einige Schwierigkeiten, rettete sich jedoch in ein Turmendspiel mit schlechterer Bauernstellung. Sein Gegenüber wählte anschließend eine Zugwiederholung, der Endres nachvollziehbarerweise nicht auswich. Ebenfalls einen halben Punkt holte Manfred Wallinger am vierten Brett, nachdem er im Mittelspiel ausgeglichen hatte.

Am Spitzenbrett mühte sich Tobias Ammon nach Kräften, einen leichten positionellen Vorteil zu verwerten. Doch sein Gegner verteidigte umsichtig, und so endete auch diese Partie remis. Nach dreieinhalb Stunden lag Altensittenbach somit 2,5 zu 3,5 zurück und musste an den beiden verbliebenen Brettern punkten.

Werner Schwarm (Brett 7) schlug wegen der unklaren Situation an Brett 5 ein Remisangebot seines Gegners aus, wurde in der Folge jedoch im ungleichfarbigen Läuferendspiel mit Türmen überspielt und verlor. Hans Albrecht gewann am fünften Brett zwar schlussendlich dank des Eindringens seiner Türme auf die siebte Reihe, aber dies war für einen Mannschaftssieg zu wenig.

Der knappen Niederlage der zweiten Mannschaft ging ein spannender und hart ausgetragener Wettkampf voraus. Nur Gert Rösel am Spitzenbrett wählte die friedliche Punkteteilung, an allen anderen Brettern wurde bis zur Entscheidung gespielt. Mit Siegen von Patrick Felme am zweiten und Reinhard Preißer am vierten Brett setzte der SV Altensittenbach zwei Ausrufezeichen. Weil jedoch mit Werner Schwarm (Brett 3), Julian Kraus (Brett 5) und Guiliano Muoio an Brett 6 drei Altensittenbacher verloren, setzte sich Schnaittach mit 3,5 zu 2,5 durch.

N-Land Tobias Ammon
Tobias Ammon