Gaumeisterschaft der Schützen

Überraschungssieger und eine „Bank“

Florian Renner sicherte sich bei den diesjährigen Gaumeisterschaften etwas überraschend den Sieg in der prestigeträchtigen Herrenklasse. | Foto: Porta2017/02/7850353.jpeg

HOHENSTADT – Die erfolgsverwöhnten Schützen des SV 1610 Hohenstadt haben dem ersten Teil der diesjährigen Gaumeisterschaften wie gewohnt ihren Stempel aufgedrückt: 27 der 47 Siegerpokale in den Luftgewehr-, Zimmerstutzen- und Kleinkalibergewehr-Disziplinen blieben im Schützenheim an der Markgrafenhalle – darunter wie zuletzt vor zwei Jahren auch die vier „großen“ Titel in der Herren-, Damen- und den beiden Altersklassen.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Florian Renner in der prestigeträchtigen Luftgewehr-Herrenklasse: Seinen eher durchschnittlichen 92 Ringen mit den ersten zehn Schuss ließ der junge Hohenstädter solide Serien von 95, 98 und 96 folgen und schnappte mit insgesamt 381 Ringen dem für seinen Heimatverein SGi Köttweinsdorf startenden Wahl-Hohenstädter Thomas Seubert (380) den Gautitel quasi auf der Zielgeraden weg. Rang drei ging an Robert Mayack vom SSV Dietershofen (379), der den ringgleichen Johannes Sperber (SG Ursensollen) dank der besseren letzten Serie vom „Stockerl“ stieß.

Titelverteidiger Sebastian Klecker von der SG Hartmannshof musste sich heuer mit 373 Ringen und Rang sieben begnügen, Roland Haas von der SG Artelshofen (370, Platz 9) und die beiden Oberkrumbacher Jürgen Rösel (366, Platz 16) und Michael Ochsenkühn (364, Platz 20) rundeten die „Top 20“ aus heimischer Sicht ab.

Fünfter Sieg in Folge
Ein Titelgarant für den Vorzeigeverein aus Hohenstadt bleibt Lisa Häberlein: Mit ausgezeichneten Zehnerserien von 99, 98, 99, und 96 Ringen und einem Gesamtergebnis von 392 hielt sie die Konkurrenz einmal mehr sicher auf Distanz und holte sich zum fünften Mal hintereinander den Titel in der Damenklasse. Annette Betz vom SV Benzendorf folgte mit 386 auf Rang zwei, Juliana Heiß als Dritter fehlten nach 40 Schuss zu Vereinskollegin Häberlein satte elf Ringe. Mit Christine Seubert (375, Platz 5), Vanessa Radl (374, Platz 6), Laura Baumann (372, Platz 8, alle Hohenstadt), Susanne Hirschmann vom SSV Dietershofen (373, Platz 7), Linda Hollederer von der SG Velden (371, Platz 9) und Stefanie Keilholz vom SV Oberkrumbach (370, Platz 10) waren die „Top Ten“ fest in heimischer Hand.

In der Altersklasse entthronte Jörg Seitz mit 377 Ringen seinen Hohenstädter Kollegen Günther Sperber (374), der sich heuer hinter Markus Höfler (375) mit Rang drei begnügen musste. Martin Rittger als Vierter (374) und Engelbert Sperber (373) als Fünfter rundeten das tolle Ergebnis des SV 1610 ab. Reinhard „Ebbe“ Baier aus Artelshofen wurde Neunter (360). Fest in Hohenstädter Hand war auch wieder das Siegerpodium in der Damen-Altersklasse. Gaumeisterin wurde die Vorjahresdritte Anna Ertel – mit ihren 379 Ringen gewann sie vor der Gewinnerin von 2015, Helga Tersch (375), und Titelverteidigerin Ute Bauer (372).

Bei den Senioren setzte Johann Strobl seine beeindruckende Siegesserie fort: Mit sehr guten 380 Ringen (darunter eine makellose 100er-Serie) gewann der heuer für seinen Heimatverein SG Ursensollen angetretene Routinier zum achten Mal in Folge. Auf den Rängen drei und vier folgten Thomas Weigl (369) und der Hohenstädter Schützenmeister Klaus Bauer mit 366 vor den beiden Artelshofenern Herbert Haas (361, Platz 6) und Thomas Poppendörfer (346, Platz 9). Bei den Senioren B siegte Georg Seybold (368) vor seinem Hohenstädter Teamkollegen Franz Stiegler (358) und bei den Seniorinnen B hieß die Gewinnerin einmal mehr Anneliese Sambach (370).

Im Nachwuchsbereich blieben dagegen nur zwei der zwölf Pokale beim Ausrichter: Nurperi Sapkaya (178), Tobias Meyer (156) und Robin Zultner (151) verteidigten ihren Teamtitel bei den Schülern. Melanie Meck gewann mit starken 387 Ringen die Entscheidung der Juniorinnen A mit weitem Abstand vor ihrer Vereinskameradin Jessica Schmidt (367) und Sarah Distler von der SG Artelshofen (366).

Die Trophäe in der Jugendklasse sicherte sich Selina Kroll von der SG Velden (334). Der Mannschaftstitel bei den B-Juniorinnen ging an Carina und Clarissa Wittmann sowie Lena Elterlein vom SSV Dietershofen – vor dem ringgleichen Hohenstädter Trio Melanie Meck, Jessica Schmidt und Laura Kleinert.

Jeweils Zweite wurden Thomas Wichert von der SG Altensittenbach (Junioren A, 340), Carina Wittmann aus Dietershofen (Juniorinnen B, 370) sowie das Jugendteam der SG Velden mit Selina Kroll, Raphael Schmitt und Florian Gebhardt.

Titelträger entthront
Im Wettbewerb „Luftgewehr aufgelegt“ der Senioren C gewann Ernst Müller mit 313.1 Ringen vor seinen Hohenstädter Vereinskollegen Herbert Holecek (312.6) und Hans Wildner (307.8). Bei den Senioren A musste sich Vorjahressieger Roland Schwederski mit 311.4 Werner Werthner aus Schönberg (312.1) knapp geschlagen geben.

Gewohnt eindrucksvoll unterstrichen die Hohenstädter einmal mehr ihre Vorrangstellung mit dem Kleinkalibergewehr – und gewannen acht der zehn Entscheidungen. Gleich dreimal siegte hier Johann Strobl (3×20 Senioren, KK liegend Senioren und im Altersklasse-Team mit Klaus Bauer und Thomas Weigl), zweimal jubelte Valentyn Heiß (3×20 und KK liegend, jeweils Junioren A). Ihre Liegendtitel verteidigten Thomas Seubert (Herren, 588) und Juliana Heiß (Damen, 562), Jessica Schmidt gewann bei den A-Juniorinnen (560). Teamsieger in der Herrenklasse wurde das Trio der SG Happurg mit Jörg Schlaffer, Andreas Kraus und Andreas Pieger.

Mit dem Zimmerstutzen gingen fünf der sechs möglichen Gaueinzel- und Mannschaftstitel an die Hohenstädter – mit Lisa Häberlein (Damenklasse, 271 Ringe), Manuel Wittmann (Herrenklasse, 274) und Schützenmeister Klaus Bauer (Senioren, 265) gab es dabei drei neue Sieger. In der Seniorenklasse aufgelegt setzte sich Norbert Sollner von der SG Vorra mit 271 Ringen vor den Hohenstädter Roland Schwederski.

Der zweite große Block der Gaumeisterschaft – die Pistolenentscheidungen – folgt am 11./12. und 18. Februar in Schönberg sowie am 29. Februar in Breitenbrunn. Am 4. März stehen in Traunfeld die 100-Meter-Disziplinen an.

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta