Mittelfränkisches Turnertreffen

TSV Teams auf dem Treppchen

Der TSV Feucht war bei Turnertreffen in Heilsbronn erneut der teilnehmerstärkste Verein. Zwei Mannschaften hatten am Ende einen Platz auf dem Treppchen. | Foto: privat2016/06/Turner.jpg

FEUCHT – Das Mittelfränkische Turnerjugendtreffen mit 770 Teilnehmern in Heilsbronn statt. Der TSV 04 Feucht war mit fast 70 Aktiven der teilnehmerstärkste Verein.

In einem sehr starken Teilnehmerfeld mit Teams aus ganz Bayern konnten sich diesmal erfreulicherweise gleich zwei Mannschaften einen Platz auf dem Podest erkämpfen.

In der Wettkampfklasse KGW 1 (6 – 12 Jahre) gingen die meisten Mannschaften an den Start. Auch der TSV stellte hier zwei Teams.

Sofia Aumer, Eva und Nina Buchner, Maya Kleeberg, Luisa Manigel, Emily Meister, Mia Schneider, Kaja Schott, Sabrina Thumser und Angelina Wejda erreichten im Werfen, Laufen und der Überraschungsaufgabe die Höchstpunktzahl von 8 Punkten und im Boden-Kasten-Turnen mit 7,15 Punkten die zweitbeste Wertung und konnten sich über den zweiten Platz freuen. In der gleichen Altersklasse starteten die etwas jüngeren Vereinskolleginnen und -kollegen Günes Ammon, Ira-Lynn Bablitschky, Lilli Baumeister, Céline Dehmer, Fabienne Dillinger, Sascha Gavallér, Luna Götz, Viktoria Honer, Madlen Schmidbauer und Klara Zimmermann  in den Disziplinen Boden-Kasten-Turnen, Tanzen, Werfen und Überraschungsaufgabe und durften sich über eine Platzierung unter den Top Ten freuen.

Die jüngsten TSV-Turnerinnen Lilli Aumer, Alica Hagen, Helena Kleeberg, Chiara Maiolo, Sophie Meister, Lena Pohl, Rosalie Schwarz und Anna Sperova erreichten den sechsten Platz.

Weiterer Podestplatz

Über einen weiteren Podestplatz durften sich die TSV-Mädels der Altersklasse 11-14 Jahre Jeanine Gavallér, Leonie Kempa, Nele Neumeyer, Annalena Reinhardt, Sarah Schiffer, Annika Schneider, Lisa Streller und Mia Wunderlich freuen. Mit soliden Leistungen im Turnen und Tanzen und tollen Leistungen im Werfen und Laufen erreichten sie den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

Die  Jugend- bzw. Erwachsenenteams waren beide durch Krankheit und Verletzung geschwächt. So konnten die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren nicht wie geplant im Vierkampf antreten, sondern mussten kurzfristig noch auf den Dreikampf ummelden. Am Ende erreichten Susanna Danke, Julian Dingfelder, Julia Fabera, Kristin und Nadine Geier, Sandra Lindner, Svenja Nerreter, Helena Schaffrath und Corinna Schneider einen guten fünften Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

Die ältesten TSVlerinnen hatten im Vorfeld besonders viel Pech. Mit drei krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen in der Mannschaft hatten sie eine schwierige Aufgabe zu lösen. Mit viel Teamgeist gelang es den jungen Damen Isabelle und Stefanie Andreä, Laura Bauer, Lara Bothmann, Jasmin Danke, Lisa Fix, Sarah Schnelle, Franziska Wild und Christina Zickermann dennoch, alle Disziplinen (Turnen, Tanzen, Laufen und Werfen) in der notwendigen Mannschaftsstärke zu besetzen und gute Leistungen als Test für die Bayerischen Meisterschaften im Juli abzuliefern. Als jüngste Mannschaft der Altersklasse landeten sie am Ende auf Rang fünf.

N-Land Der Bote
Der Bote