Basketball: Bezirksligist TV Lauf distanziert schärfsten Verfolger

Thriller-Sieg nährt Titel-Traum

Über ihren Center Simon Böhm (rechts) fuhren die Basketballer des TV Lauf beim Spitzenspiel in Nürnberg in der zweiten Hälfte unwiderstehlich Zähler um Zähler ein und gewannen schließlich verdient mit 94:76. Foto: G. Santemiz2016/01/Basketball-Bezirksliga-Simon-Boehm-net.jpg

NÜRNBERG — Der Meisterschaft einen großen Schritt näher gekommen sind die Basketballherren des TV 1877 Lauf. Am vergangenen Auswärtsspieltag konnte die Bezirksliga-Mannschaft nach einer packenden Partie gegen ihre direkten Verfolger vom Nürnberger Basketball Club III gewinnen.

Das Ziel von der perfekten Saison steht für die Laufer Basketballherren weiterhin. Noch mussten die Korbjäger vom TV 1877 Lauf in der aktuellen Saison kein Spiel abgeben und stehen in der Folge souverän auf dem ersten Platz der Bezirksliga Mittelfranken. An ihrem jüngsten Spieltag hieß es, diese makellose Bilanz gegen den wohl schärfsten Konkurrenten zu verteidigen, den Nürnberger Basketballclub III.

Die Verfolger aus Nürnberg waren ihrerseits heiß darauf, den Laufern ersten Flecken auf ihrer weißen Weste zuzufügen. Diese ließen sich davon jedoch nicht allzu sehr beeindrucken. Mit für Laufer Verhältnisse gut besetztem Kader und Trainer Felix Locke war Lauf angereist – etwas, das nach den Wochen zuvor einen gewissen Seltenheitswert erlangt hatte. Umso motivierter war man auf Laufer Seite, dies auszunutzen und im elften Saisonspiel den elften Sieg zu holen.

Das Team aus Nürnberg kannten die 77er bereits sehr gut, denn schon häufig war man in der Vergangenheit aufeinandergetroffen. Wie wichtig beide Teams die Partie nahmen, spürte man vom Anpfiff weg. Den Hausherren war anzumerken, wie sehr sie diese Begegnung für sich entscheiden wollten und häufig wurde es auf dem Spielfeld und der Bank laut. Von Beginn an entwickelte sich eine körperbetonte, hitzige Partie.

Die Laufer blieben größtenteils gelassen. Sie wussten, wo die Schwachstellen ihrer Gegenüber zu finden waren und nutzten diese schnell aus. Trotzdem konnte der NBC durch sehr viel Einsatz verhindern, dass sich die Laufer eine Führung erarbeiteten. So gestaltete sich das erste Viertel ausgeglichen. Schließlich konnte die Nürnberger dieses sogar mit einem kleinen Vorsprung abschließen – Spielstand 23:24 aus Sicht des TV Lauf.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gäste aus Lauf ihre Gegner dann besser im Griff. Diese gerieten immer mehr aus ihrem organisierten Spiel und versuchten dies zunehmend durch Körpereinsatz zu kompensieren. Doch das gelang ihnen nicht. Immer häufiger gerieten sie daraufhin untereinander in Diskussionen. Die 77er setzten ihr eigenes Spiel zu selben Zeit ruhig fort und sollten auch dafür belohnt werden. Alleine in den letzten zwei Minuten des zweiten Viertel drehten sie einen Zwei-Punkte-Rückstand zu einer Fünf-Punkte-Führung und gingen mit dieser in die Halbzeit.

Erfolg mit neuer Taktik

Zufrieden waren sie damit jedoch noch nicht. Dementsprechend lang fiel die Halbzeitansprache von Coach Felix Locke aus. Eine neue Taktik musste her, um die Hausherren nicht mehr zurück in die Partie finden zu lassen. Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzten die Gäste aus Lauf gekonnt ihren Vorteil unter dem Korb aus. Center Simon Böhm konnte in gut ausgespielten Angriffen von den Nürnbergern nicht gestoppt werden. Schließlich wurde auch noch die Defensive umgestellt, woraufhin der NBC zu keinen weiteren einfachen Körben kam.

Bis zum Ende gelang es den 77ern so, ihre Führung immer weiter auszubauen. Dabei ließ man den anfangs so siegessicheren Hausherren keine weitere Chance mehr, das Geschehen noch einmal zu drehen. Gekonnt und als starke Einheit brachten die Laufer Korbjäger das Spitzenspiel zu Ende und konnten nach Abpfiff zufrieden auf einen verdienten 94:76-Erfolg blicken. Ein weiteres Mal konnte die makellose Bilanz verteidigt werden und das schlussendlich in gewohnt dominanter Weise.

Drei Akteure des TV Lauf schafften es dabei in den Punktebereich über zehn Punkten – Andrew Cummings mit 35, Tobias Tattermusch mit 18 und Simon Böhm mit 14. Weiterhin darf man beim TV Lauf nun also auf null Niederlagen blicken, während die Verfolger aus Nürnberg jetzt bereits drei auf ihrem Konto haben. Diese stehen damit gleich mit dem Drittenplatzierten, dem TTV Neustadt II. Sollten den Laufern in den letzten sieben Spielen der Saison also keine allzu großen Patzer mehr unterlaufen wäre ihnen der Meistertitel in der Bezirksliga Mittelfranken sicher. Erklärtes Ziel ist dabei aber weiterhin die weiße Weste.

TV Lauf: Andrew Cummings 35, Tobias Tattermusch 18, Simon Böhm 14, Thomas Pöferlein 8, Patrick Sporer 7, Maximilian Franke 6, Ludwig Koch 6.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung