Hersbruck/Pommelsbrunn feiert Erfolg

Tennis-Damen gelingt perfekter Start

Erstes Spiel, erster Sieg: Das gemeinsame Tennisdamenteam des TC Hersbruck und des SC Pommelsbrunn ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Unser Bild zeigt die Spielerinnen Christiane Kohl, Sandra Hupfer (hinten, v. links), Franziska Kopp, Vera Morgenroth, Sandra Schmidt (mittlere Reihe, v. links) sowie Lisa Söhnlein und Susanne Luber (vorne, v. links). | Foto: privat2020/06/redwebIMG-20200621-WA0000.jpg

HERSBRUCK – Endlich! Am Sonntag sind die Tennis Damen des TC Hersbruck und des SC Pommelsbrunn gemeinsam in eine neue Saison gestartet – und das gleich sehr erfolgreich mit einem hart erkämpften 5:4-Erfolg gegen den TC Goldbach.

Lange war nicht geklärt, ob dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie überhaupt Medenspiele stattfinden können. Doch unter Einhaltung gewisser Hygienemaßnahmen darf nun gespielt werden. Ein weiterer Unterschied zum regulären Spielbetrieb ist, dass dieses Jahr keine Mannschaft auf- oder absteigen kann. Somit ist der Klassenerhalt in der Kreisklasse 1 schon vor der ersten Partie gesichert.

Dennoch fieberte die Damenmannschaft hoch motiviert ihrem ersten Heimspiel gegen den TC Goldbach entgegen. Die erste Runde der Einzel traten Susanne Luber (2), Sandra Hupfer (4) und Christiane Kohl (6) an. Kohl holte den ersten Punkt in zwei Sätzen (6:1/7:6). Luber und Hupfer kämpften lange und mussten beide in den Match-Tiebreak. Hupfer unterlag ihrer Gegnerin zum Schluss knapp mit 6:2, 5:7 und 6:10 und Luber holte mit ihrem 5:7, 6:4 und 10:8 gerade so den zweiten Punkt für die Heimmannschaft.

Franziska Kopp dominierte deutlich

Die zweite Runde der Einzel bestritten Sandra Schmidt (1), Lisa Söhnlein (3) und Franziska Kopp (5). Kopp dominierte ihr Spiel deutlich und gewann in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4. Söhnleins Gegnerin ließ ihr keine Chance und verkürzte mit einem 1:6 und 2:6. Somit musste das Einzel von Sandra Schmidt entscheiden, ob die TC/SCP-Damen mit einer Führung in die Doppel gehen durften. Trotz starker Leistung musste sich Schmidt im Match-Tiebreak letztendlich mit 6:1, 4:6 und 5:10 geschlagen geben – und so stand es nach den Einzeln 3:3.

Auch wenn es im Endeffekt für beide Vereine aufgrund der diesjährigen Regularien um nichts ging, lieferten sich die beiden Damenmannschaften drei heiß umkämpfte Doppel. Luber und Kopp siegten im 2er-Doppel souverän mit 6:1, 6:1 und holten einen weiteren Punkt für die Gastgeberinnen. Die brachten durch den folgenden Sieg des 3er-Doppels mit Vera Morgenroth, die für Sandra Schmidt zum Einsatz kam, und Christiane Kohl den ersten Heimsieg unter Dach und Fach. Hupfer/Söhnlein konnten somit ihre Niederlage im Spitzendoppel relativ gelassen nehmen (3:6/4:6).

Der Endstand von 5:4 motiviert für die vier kommenden Spiele. Denn die Tennisdamen vom TC Hersbruck und SC Pommelsbrunn wollen auch ohne Aussicht auf Aufstieg am Ende der Saison in der Tabelle weit oben stehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren