Kreisliga 2

SV Henfenfeld kassiert Niederlage im Spitzenspiel in Neunhof

René Gentes (links) vom SV Henfenfeld lieferte sich ein Kopfballduell mit Ralf Liebisch; rechts beobachtet Kapitän Alexander Gajewski die Situation. | Foto: M. Keilholz2021/08/SVH-06388-1-scaled.jpg

PEGNITZGRUND – Das heimische Kreisliga-Trio konnte am Wochenende durch die Bank nicht punkten. Während der SV Henfenfeld in seiner vorgezogenen Partie am Freitagabend mit 0:1 die Punkte reichlich unglücklich beim TSV Neunhof ließ, der seine Führungsposition damit ausbauen konnte, quittierte der FC Reichenschwand im Heimspiel gegen Aufsteiger Moggast mit 1:3 die erste Saisonniederlage. Die SpVgg Sittenbachtal hielt beim TSV Brand nur eine Stunde ein torloses Remis; am Ende mussten Trainer Jens Muschiol und seine Elf mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

Brand – SpVgg Sittenbachtal 2:0

Die Voraussetzungen für die „Taler“ waren nicht optimal: Aufgrund von Urlaub und Verletzten kamen die Gäste auf dem Zahnfleisch daher. Dennoch klappte das neue Spielsystem in der ersten Hälfte sehr gut: Die Gäste standen hinten kompakt und hielten das 0:0 bis zur 60. Minute. Dann aber versenkte Tom Galasek einen Pass von außen aus kurzer Distanz im Tor. Trotzdem steckten die „Taler“ nicht auf und setzten gute Akzente nach vorne. Jedoch verpassten sie es, die Möglichkeiten zu nutzen. Stattdessen machte Galasek mit einem direkt verwandelten Freistoß alles klar. Trotz der Pleite waren die „Taler“ mit ihrer moralisch guten Leistung zufrieden.

Tore: 1:0 Galasek (60.), 2:0 Galsek (86.); SR: Förtsch (SV Bieberbach).

Neunhof – SV Henfenfeld 1:0

Im mit großem Einsatz geführten Spitzenspiel musste sich der SV Henfenfeld mit viel Pech beim TSV Neunhof mit 0:1 geschlagen geben. Neben Spielertrainer Oliver Wurzbacher, der nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler eine Gehirnerschütterung erlitt und zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht werden musste, hatte der SVH mit Dominik Kreuzer und René Gentes noch im Verlauf der ersten Halbzeit zwei weitere Verletzte zu beklagen. Nachdem nach einer mehr als 30-minütigen Unterbrechung der Ball wieder rollte, folgte gleich der nächste Aufreger. Andreas Kreußel wurde von seinem Gegenspieler etwas zu ungestüm attackiert und es gab Elfmeter. Alexander Gajewski konnte die Chance zur Führung jedoch nicht nutzen. Nach dem Seitenwechsel gerieten die Henfenfelder mehr und mehr unter Druck und mussten nach 67 Minuten das 0:1 hinnehmen: TSV-Torjäger Andreas Galster ließ mit einem präzisen Flachschuss Henfenfelds Keeper Denny Meierhöfer keine Chance. In den Schlussminuten versuchte Henfenfeld alles, um noch einen Punkt zu retten – trotz Chancen erfolglos.

Tor: 1:0 Galster (67.); SR: Lehmeier (TSV Rittersbach); bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte: Keding (TSV Neunhof/91.).

Reichenschwand – Moggast 1:3

Der FC Reichenschwand fand zu Beginn nicht in die Partie gegen den SV Moggast. Die Gäste waren der Heimelf stets einen Tick voraus. Dazu konnten sich die Gastgeber in den Zweikämpfen selten durchsetzen. Insgesamt hatte der FC Reichenschwand in Durchgang eins keinen großen Auftrag und kam zudem durch einen berechtigten Elfmeter auch auf der Anzeigetafel ins Hintertreffen. Den Strafstoß schoss Manuel Reichold sicher ein. Nur wenig später – die Reichenschwander hatten sich nach einer Trinkpause scheinbar noch nicht sortiert – fiel das 2:0 durch Nico Schneider. Danach zog sich Moggast aber etwas zurück und überließ den Gastgebern das Feld. Dadurch kamen die Reichenschwander nun besser ins Spiel und glänzten nach der Pause mit Präsenz. Die Moggaster Abwehr erwies sich bei den gefährlichen FCR-Chancen nicht immer als sattelfest. Dennoch brauchte es einen berechtigten Elfmeter für den Anschlusstreffer: Der gefoulte Philipp Lämmermann trat selbst erfolgreich an. Ab da drückte der FC Reichenschwand auf den Ausgleich. Als die Heimelf bei einem Konter den Ball vertändelte, kam es wie so oft: Im Gegenzug machte Johannes Jablonski den Sack schließlich zu.

Tore: 0:1 Reichold (24./FE), 0:2 Schneider (32.), 1:2 Lämmermann (69./FE), 1:3 Jablonski (76.); SR: Ertel (SSV Paulsdorf).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren