Begeisterung bei der Feuchter Sportpalette

Sportlich, kreativ, engagiert

Die erfolgreichen und geehrten Sportler der Sportpalette 2019 mit Bürgermeister Konrad Rupprecht (rechts). | Foto: Rainer Schnelle2020/02/Feucht-Sportpalette1-scaled.jpg

FEUCHT – Die Erwachsenenmannschaft der TSV-Turner wird bei der Sportpalette zur Mannschaft des Jahres gekürt.

Die Erwachsenenmannschaft der Turnergruppenmeisterschaft des TSV 04 Feucht hat bei der Feuchter Sportpalette abgeräumt. Die Gruppe, die derzeit aus 15 jungen Damen und Herren im Alter zwischen 17 und 24 Jahren besteht, wurde zur Mannschaft des Jahres gewählt und am Samstagabend von Bürgermeister Konrad Rupprecht in der Zeidler- Sporthalle ausgezeichnet. Daneben gab es auch eine Sonderehrung für Günther Ammersdörfer vom TSV für 40-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter im bayerischen Handballverband. Professionell moderiert wurde die Traditions-Veranstaltung wie schon die Jahre zuvor von Amrei Noä, die nicht nur das Programm im Griff hatte, sondern es auch mit ihrer lockeren Art wieder verstand,die Honoratioren mit frechen Wortspitzen ein klein wenig auf die Schippe zu nehmen.

„Zentrum für Weltgeschichte“

Für Begeisterung sorgte auch dieses Jahr wieder das sportliche Rahmenprogramm, für das Sabine Dingfelder mit ihrem Team verantwortlich zeichnete. Sämtliche Altersgruppen der TSV-Turner entführten die Zuschauer ins Museum „Zentrum für Weltgeschichte“ mit fantastischen, teils akrobatischen Turneinlagen, die an folgende Bilder angelehnt waren: Ritterzeit, Steinzeit, Flugpioniere, Cowboys, Wikinger, Ringer, Mauerfall, Mondlandung, Sixties. Moderiert wurden die Einlagen der Sportler souverän von Julian Dingfelder. Neben den atemberaubenden Turnvorführungen gab es auch einen Schau-Ringkampf.

Voller Überraschungen

Die Veranstaltung in diesem Jahr war voller Überraschungen. Landrat Armin Kroder referierte zum ersten Bayern, der aus dem Nürnberger Land kam, nachdem er spontan von Moderatorin Noä dazu herausgefordert worden war.

Und Bürgermeister Konrad Rupprecht wurde vom TSV-Vorstand auf einen Thron gesetzt und bekam mit Blick auf seinen baldigen Ruhestand ein Ständchen „Schön war die Zeit“, in dem ihm mit Akkordeon und Gesang für seinen jahrelangen Einsatz für den Sport gedankt wurde.

Einführende Worte gab es nicht nur von Bürgermeister Rupprecht und Landrat Kroder, sondern auch vom ersten Vorsitzenden des TSV, Klaus Schoderer.

Im Mittelpunkt stand aber die Mannschaft des Jahres. Im Wettkampfbereich der Turnerjugendwettkämpfe gehen die Sportler in diesem Jahr bereits in die 17. gemeinsame Wettkampfsaison und haben mehr als 40 Wettkämpfe bestritten. Eine stattliche Zahl, bedenkt man, dass es pro Jahr nur wenige Wettkämpfe gibt.

Turnen, Singen, Tanzen, Staffellauf, Ballweitwurf und Schwimmen wurden als Disziplinen in dieser Zeit gewählt. In den vergangenen Jahren wurde die Mannschaft schon mehrfach für ihre Erfolge bei der Sportlerehrung ausgezeichnet. Darunter waren viele gute Platzierungen auf Gau-, Bezirks- und Landesebene. In der Saison 2019 erreichten die Turner in der höchsten Leistungsklasse der Turnergruppenmeisterschaft bei den Bayerischen Meisterschaften und beim Oberbayerischen Turnerjugendtreffen jeweils den dritten Platz. Viele gute Platzierungen in den vergangenen Jahren auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene zeigen außerdem die Konstanz dieser Mannschaft.

Mit nur einer Ausnahme sind alle TGM-Aktive waschechte Feuchter und TSV-Eigengewächse. Nahezu alle haben bereits im Kinderturnen ihre Laufbahn begonnen und sind seitdem ihrem Verein, dem TSV 1904 Feucht, treu geblieben.

Sportliches Leben Feuchts mitgeprägt

Auch prägten sie in den letzten Jahren das sportliche Leben der Marktgemeinde und insbesondere des TSV 1904 in besonderer Weise durch Auftritte und Mitarbeit bei der Sportpalette und vielen weiteren Veranstaltungen des TSV. Ohne die Kreativität und die Einsatzbereitschaft der jungen Sportler hätte es manche Vorführung, manche Kulisse und manches Kostüm bei der Sportpalette nicht gegeben.

Großes Engagement für Nachwuchs

Auch bei Veranstaltungen des Bayerischen Turnverbandes und des deutschen Turnerbundes waren die Sportler als Helfer und Pressemitarbeiter immer wieder aktiv. Besonders erfreulich ist das enorme Engagement der jungen Sportler, das sie neben ihrer sportlichen Aktivität zeigen. Nahezu die gesamte Nachwuchsarbeit im Bereich Turnen beim TSV Feucht sowie die stellvertretende Abteilungsleitung liegt inzwischen in ihren Händen. Acht der 15 Sportler besitzen eine Übungsleiterlizenz, zwei einen Assistentenschein. Sie trainieren mit unermüdlichem Einsatz Nachwuchsmannschaften, halten Eltern-Kind-, Kinder- und Vorschulkinderturnstunden und bieten Seniorensport für Männer an.

Eine Gruppe als Mannschaft des Jahres zu ehren, die Breitensport und Vereinsarbeit in besonderer Art und Weise seit mehr als 15 Jahren in der Marktgemeinde, insbesondere beim TSV 1904 Feucht, prägt, war die richtige Entscheidung. Sie ist nicht nur Anerkennung des herausragenden Engagements junger Menschen, sondern zugleich Ansporn, ihren Weg weiterzugehen. db

Zur Mannschaft des Jahres gehören: Isabelle Andreä, Stefanie Andreä, Laura Bauer, Sinja Bonviczini, Lara Bothmann, Jasmin Danke, Susanna Danke, Anja Detmar, Julian Dingfelder, Miriam Dingfelder, Kerstin Lindner, Annika Schneider, Marius Schnelle, Franziska Wild, Julia Zapf.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren