Bezirksliga Nord

Später Jubel für den Club

Johannes Altwasser vom FC Hersbruck (schwarz-weiß) sorgte in den ersten 45 Minuten immer wieder für Gefahr vor dem Baiersdorfer Gehäuse. | Foto: J. Ruppert2021/08/IMG-6031-scaled.jpg

PEGNITZGRUND – Die Kicker des FC Hersbruck haben es spannend gemacht. Erst kurz vor dem Abpfiff glückte Patrick Hirschmann beim Hinterbänkler Baiersdorfer SV die Führung und die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit. Doch am Ende zählen die drei Punkte. Mit denen verbesserte sich Hersbruck in der Tabelle der Bezirksliga Nord auf die dritte Position. Neuer Erster ist der SK Lauf, der dem FC Kalchreuth die erste Saisonniederlage beibrachte – und das gleich mit einem 3:0. Der bisherige Führende SV Buckenhofen musste sich dem Tabellenzweiten ASV Weisendorf 2:4 beugen. Ungeschlagen ist neben dem SK Lauf nur noch Aufsteiger SpVgg Mögeldorf, der Steinachgrund 0:2 besiegte. Der FC Ottensoos überraschte durch ein 4:1 in Hüttenbach, Diepersdorf schaffte ein 1:1.

Baiersdorf – FC Hersbruck 0:2

Nach dem Derbysieg stand für den FC gleich die nächste Auswärtsaufgabe beim Landesligaabsteiger Baiersdorf auf dem Programm. Vielleicht schon eine richtungsweisende Begegnung für die nächsten Wochen. Die erste Halbzeit war nicht gerade geprägt von hochkarätigen herausgearbeiteten Torraumszenen von beiden Mannschaften.

Die Gastgeber kamen eigentlich nur durch unpräzises und zögerliches Aufbauspiel des Clubs in aussichtsreiche Position, wussten aber daraus auch kein Kapital zu schlagen. Gefährlichste Aktion war eine Freistoßflanke, die den FC-Strafraum passierte und am Außenpfosten landete. Hier hatte der FC das Glück auf seiner Seite. Letztlich entsprach das torlose Remis zum Pausenpfiff aber den gezeigten Leistungen.

Bessere Präsenz in der zweiten Hälfte

Nach dem Wechsel übernahmen die Hersbrucker mehr und mehr die Initiative und hatten auch kräftemäßig die größeren Reserven. Auch wenn Schlussmann Hansen zunächst nicht überwunden werden konnte, war die Präsenz in den Zweikämpfen des FC deutlich verbessert. Mit Nachlassen der Kondition bei der Heimelf, wackelte deren Hintermannschaft. Der „Club“ nutzte die Gunst der Stunde und spielte endlich entschlossener nach vorne. Der bis dato schönste Angriffszug fand mit Patrick Hirschmann in Mittelstürmerposition einen dankbaren Abnehmer und die Gäste gingen in Führung. Baiersdorf setzte in der knappen Restspielzeit alles auf eine Karte. Ralf Maas spielte in der Overtime Kapitän René Bongers frei und der hatte keine Mühe, die Sache für den FC zu entscheiden.

Tore: 0:1 P. Hirschmann (85.), 0:2 R. Bongers (90.+2); SR: Maximilian Kröpfl (ASV Fürth).
FC Hersbruck: M. Schneider, F. Bergler (86. Chr. Kohl), R. Bongers, H. Herrmann, P. Hirschmann (87. T. Ascher), R. Maas, P. Bauerfeld, M. Kim, F. Pfeiffer, L. Dierig (28. L. Hermann), J. Altwasser (46. V. Feldmeier).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren