Fußball Bayerischer Toto-Pokal

SK Lauf bei Pokalkracher nicht in Bestbesetzung

Vilzings Linksaußen André Luge ist schon mit dem SSV Jahn Regensburg in die 2. Liga aufgestiegen. Luge, der selbst in der Bayernliga ein Unterschied-Spieler ist, wird am Mittwoch in Lauf wirbeln. | Foto: Dirk Meier2019/08/Pokalspiel-SK-lauf-Luge-Andre-Vilzing2-net.jpg

Ein Ausnahme-Spiel wartet am Mittwochabend im Bayerischen Toto-Pokal in Runde eins auf den SK Lauf. Denn der Bezirksligist begrüßt den Vierten der Bayernliga Nord, die DJK Vilzing aus dem Dorf am Rande der Kreisstadt Cham. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Geplant ist es auf  Kunstrasen zu spielen, so hat es die Laufer Vereinsführung den Gästen per E-Mail mitgeteilt.

Ein Pokalspiel während der Woche zu bestreiten und dazu auch noch reisen zu müssen, dass ist im Liga-Alltag im knappen Terminkalender eines Bayernligisten für jeden eine zusätzliche Belastung. So waren die Verantwortlichen nicht gerade erbaut, als die Auslosung bekannt war. Nach Lauf zu fahren sind von Vilzing aus immerhin auch knapp 140 Kilometer, mit dem Bus gut zwei Stunden zu fahren. „Wir wollen nicht jammern, nehmen das nun so an. Wir hätten uns aber auch etwas anderes vorstellen können“, sagt Vilzings Trainer Christian Stadler.

Der SK Lauf ist mit einer 0:3-Heimniederlage gegen den Ex-Landesligisten ASV Veitsbronn-Siegelsdorf und einem 4:3-Auswärtserfolg beim SV Tennenlohe gestartet. Der beste Torschütze Marc Schober, dem 27-Jährigen gelangen am vorigen Wochenende in SV Tennenlohe drei Treffer, wird geschont, weil ihn eine Rippenprellung plagt. Coach Aleksandar Abutovic wird sicher noch den einen oder anderen Akteur schonen, denn das Derby beim 1. FC Hersbruck am kommenden Samstag wirft schon seine Schatten voraus: „Wir wollen in der Liga in dieser Saison etwas erreichen“, sagt SKL-Chefanweiser Abutovic.

Der Laufer Trainer ist auch in Ostbayern kein Unbekannter, spielte in der Saison 1997/98 in der Landesliga beim TSV Straubing, wo damals Wolfgang Beller Trainer war.. Beller war jahrelang der Assistent beim Bundesliga-Coach Markus Weinzierl. „Ich bin seit Jahren mit Wolfgang befreundet und sein Bruder Sepp ist ja in Vilzing Sportlicher Leiter“, sagt Laufs Coach, der als Spielertrainer bei der SpVgg Bayreuth auch schon einmal gegen Sepp Beller gespielt hat, der damals die SpVgg Landshut trainiert hat: „Es gibt also Verbindungen, so klein ist die Fußballwelt“, so Abutovic weiter.

Zum Gegner DJK Vilzing sagt der SKL-Trainer: „Vilzing hat nicht nur eine sehr gute Mannschaft, sie haben auch einiges vor, wollen weiter nach oben. Sie sind natürlich viel stärker als wir, aber meine Mannschaft freut sich schon auf diesen hoffentlich interessanten Vergleich. Für uns wird es ein ganz besonderes Spiel.“ Aber Abutovic wird seine Truppe nicht in Bestbesetzung auf’s Feld schicken, weil das Derby in Hersbruck wartet.

Bei der DJK Vilzing wird es am Kader eine Veränderung geben. Denn der tschechische Defensivakteur Ales Hanzlik (32) ist seit Montag frei, die Spielberechtigung liegt vor, der 32-Jährige kann also eingesetzt werden. „Wir sind froh über jeden Spieler, den wir dazu bekommen“, sagt Vilzings Coach Christian Stadler, der anfügt: „Hanzlik wird spielen, ich weiß nur noch nicht ob von Beginn an oder erst später.“ Nicht dabei sein wird Fabian Trettenbach und auch Jonas Huber wird vorsorglich geschont. Zudem fehlen nach wie vor Tobias Oisch und Jonas Gmeinwieser. So wird noch ein Spieler von der zweiten Mannschaft dazukommen. Wer das sein wird, dazu gibt es eine kurzfristige Entscheidung.

Der Kader der Gäste ist ganz stark besetzt, unter anderem mit dem Linksaußen André Luge, der schon mit dem SSV Jahn Regensburg in die 2. Liga aufgestiegen ist und der in der Bayernliga ein Unterschied-Spieler ist. Auch wenn der Kader ganz knapp besetzt sein wird, so wollen die Vilzinger auf jeden Fall weiterkommen. Aber eines ist auch klar: „Wir spielen am Samstag beim Tabellenführer SV Seligenporten und dieses wichtige Spitzenspiel haben wir natürlich im Hinterkopf“, so Stadler.

Schiedsrichter der Pokalpartie ist Andreas Peplinski aus Nürnberg, der im Gegensatz zur DJK Vilzing eine ganz kurze Anreise hat.  dme

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion