Fußball Bezirksliga Nord:

SK Lauf ballert sich zum ersten Sieg

Keeper Fabian Liedel vom FC Ottensoos faustet einen Eckball weg, der hochgestiegene Erlanger Angreifer Marius Meyer kommt nicht ans runde Leder. | Foto: Jürgen Ruppert2019/08/TW-Liedel-net.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND – In der Bezirksliga Nord zeigten sich die Spieler in Torlaune, wie zahlreiche Partien mit vielen Treffern belegen. So auch in der Auswärtspartie des SK Lauf beim SV Tennenlohe. Trotz dreier Gegentoren siegte die Abutovic-Truppe mit 4:3. Mann des Tages war dabei Marc Schober mit eienm lupenreinen Hattrick in der zweiten Hälfte. Fünf Tore gab es in der Partie der SpVgg Hüttenbach in Buckenhofen. Da vier davon im Gehäuse der Gäste einschlugen, musste die Trauner-Elf am Ende eine 1:4.Niederlage quittieren. Im Abendspiel feierte der FC Ottensoos gegen die SpVgg Erlangen trotz Unterzahl einen 3:2-Sieg. Der 1. FC Hersbruck vergab beim 2:2 beim TV Erlangen in der Nachspielzeit den möglichen zweiten Saisonsieg.

FC Ottensoos – SpVgg Erlangen 3:2 (2:2) — Völlig verdient gewinnt Ottensoos, trotz anfänglichen 0:2- Rückstands, gegen die SpVgg Erlangen. Das Spiel ging rasant los. Bereits nach acht Minuten sahen die 310 Zuschauer den ersten Höhepunkt. Der herauseilende Ottensooser Keeper Fabian Liedel foulte Erlangens Zeniger und somit gab es Straßstoß für die Gäste. Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte kläglich am FCO-Schlussmann. Gute fünf Minuten später machte es Erlangen besser. Nach missglücktem Fehlpass von Ertel erzielte Basener die bis dato verdiente Führung. Erlangen legte sofort nach. Ottensoos zog sich in dieser Phase des Spiels zeitweise mit elf Mann in die eigene Hälfte zurück.
Nach 21 Minuten dachten viele der zahlreichen Zuschauer in Ottensoos schon, die Partie sei so gut wie gelaufen. Timur Zenginer setzte sich auf links in Szene, passte klug von der Grundlinie zurück an den Fünfmeterraum des FCO und Basener staubte zum 0:2 ab. Die Gastgeber hatten zu Beginn eine gute Szene durch Florian Schuhmann. Der scheiterte mit seinem Schuss ins lange Eck nur um Millimeter. Nach dem 0:2 folgte ein Doppelschlag durch Peter Straußner in der 23. und 26. Minute. Beim 1:2 sah der Erlanger Keeper bei einem Kullerball schlecht aus. Dafür zelebrierte der Ottensooser Stürmer das 2:2 geradezu: Völlig frei kam er an den Ball, umspielte trotz der anstürmenden Abwehr seelenruhig den gegnerischen Torwart und schob das runde Leder zum 2:2 ein.
In der 32. Minute gab es Rot für Ottensoos Lukas Hofer bei einem Zweikampf. Aus Sicht der Ottensooser lag der Schiedsrichter mit seiner Entscheidung falsch. Nichtsdestotrotz musste die Heimelf nun in Unterzahl ran. Ab diesem Zeitpunkt war Ottensoos aber überraschenderweise die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem Unentschieden ging es zunächst in die Kabine.
Auch in der zweiten Halbzeit war Ottensoos am Drücker. Von den Gästen war trotz Überzahl nichts mehr zu sehen. Ottensoos hatte gleich mehrere hochkarätige Chancen. Das spielentscheidende Tor erzielte Schuhmann in der 63. Minute mit einem wunderschönen Sonntagsschuss. Alles in allem ein hochverdienter Sieg für die Heimmannschaft, da sie vor allem in Unterzahl Moral bewiesen haben und das Spiel kontrollierten.
Tore: 0:1/0:2 (13./22.) Tim Basener, 1:2/2:2 (23./26.) Peter Straußner, 3:2 (63.) Florian Schuhmann. Rote Karte: 32. Lukas Hofer (FCO), grobes Foulspiel. Schiedsrichter: Benjamin Mignon. Zuschauer: 310.

SV Tennenlohe – SK Lauf 3:4 (1:0) – Der SK Lauf wollte nach der 0:3-Niederlage gegen Veitsbronn den ersten Saisonsieg feiern. Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen mit einer spannenden Schlussphase. In der 40. Minute gingen die Hausherren in Führung. Lauf konnte den Angriff des SV Tennenlohe zunächst abwehren, der Klärungsversuch landete jedoch bei Böning, der aus circa 18 Metern abzog und unhaltbar zum 1:0 traf. Nur wenige Minuten später drang Lauf in den gegnerischen Strafraum vor und konnte nur durch ein vermeintliches Foul gestoppt werden. Die Pfeife von Schiedsrichter Neuse blieb jedoch stumm. Im direkten Gegenzug hatte Tennenlohe die Chance, die Führung auszubauen. Im Drei-gegen-Eins stürmten sie nach vorne und Torhüter Enzensberger konnte in letzter Sekunde stark parieren und einen weiteren Gegentreffer verhindern. Doch die Halbzeit war immer noch nicht zu Ende. Mit dem Pausenpfiff gelang Holfelder per Volleyschuss nach Zuspiel von Rothhaar der verdiente Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste eine starke Leistung. Kurz nach Wiederanpfiff setzte sich Holfelder über außen gut durch und legte quer auf Schober. Der Stürmer schob überlegt zum 2:1 ein. Von der 50. bis zur 70. Spielminute erarbeitete sich Lauf acht bis neun hochkarätige Chancen. Von Tennenlohe war kaum mehr etwas zu sehen. In der 75. Minute gelang es Lauf dann, die Führung auszubauen. Nach Flanke von Gabsteiger nahm Schober den Ball aus 10 Metern direkt ab und traf ins lange Eck. Kurz darauf erhielt Tennenlohes Spielführer Lippert nach grobem Einsteigen die Rote Karte. In Überzahl erzielte Schober in der 81. Minute, nach einem schönen Pass von Träger seinen dritten Treffer und sorgte für ein beruhigendes 4:1 aus Sicht des SK. Alles deutete auf einen Sieg für die Gäste hin, als Tennenlohe aus dem Nichts zurück ins Spiel fand. In der 83. Minute erzielte Schulze-Zachau nach einem Eckball per Kopf das 2:4. Kurz darauf war es Böning, der durch einen wunderschönen Dropkick den 3:4-Anschlusstreffer erzielte. Dabei blieb es dann auch, als der Schiedsrichter kurz darauf abpfiff. Somit holte Lauf seinen ersten Saisonsieg. Trainer Abutovic ist zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis seiner Mannschaft. „Einzig durch eine bessere Chancenverwertung hätte die Mannschaft den Sack früher zumachen müssen“, so der Trainer. Für Lauf geht es schon am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr im Pokalwettbewerb gegen den Bayernligisten DJK Vilzing weiter.
Tore: 1:0 (40.) Böning, 1:1 (47.) Holfelder, 1:2 (61.) Schober, 1:3 (75.) Schober, 1:4 (83.) Schober, 2:4 (84.) Schulze-Zachau, 3:4 (89.) Böning. Schiedsrichter: Marcel Neuse. Zuschauer: 130.

SV Buckenhofen – SpVgg Hüttenbach 4:1 (1:1) – Die SpVgg Hüttenbach musste sich in Buckenhofen mit 1:4 geschlagen geben. Bis zum 2:1 für den SV Buckenhofen gestaltete sich die Partie ausgeglichen mit einem leichten Chancenplus für die Gäste. Bereits nach zehn Minuten hatte Kreuz freistehend vorm Tor die Möglichkeit, Hüttenbach in Führung zu bringen, schoss jedoch daneben. Durch ein unglückliches Foul von Leikam im Strafraum gab es in der 27. Minute einen berechtigten Strafstoß für die Heimelf. Pfister verwandelte souverän und brachte Buckenhofen in Führung. Zehn Minuten später konnte Hüttenbach durch einen direkt verwandelten Freistoß von Eckert ausgleichen. Mit diesem Spielstand ging es wenige Minuten später in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Hüttenbach dran an der Führung, der letzte Pass war aber oft zu ungenau. In der 61. Minute ging Buckenhofen durch ein Tor von Pfister in Führung. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust an der eigenen Grundlinie. Danach war Hüttenbach oft zu passiv im Zweikampfverhalten und die Heimelf konnte in der 75. Minute durch Weber auf 3:1 erhöhen. In der 84. Minute erzielte Molls nach einem Fehlpass im Spielaufbau der Gäste das finale 4:1 und machte so den zweiten Saisonsieg für Buckenhofen perfekt.
Tore: 1:0 (27./FE), 1:1 (39.) Eckert, 2:1 (61.) Pfister, 3:1 (75.) Weber, 4:1 (84.) Molls. Schiedsrichter: Peter Haas. Zuschauer: 150.

TV Erlangen – FC Hersbruck 2:2 (1:1) – Die Anfangsphase war geprägt von einem Chancenplus auf Seiten der Gastgeber. Es war der Abschlussschwäche des TV zu verdanken, dass der FC nicht in Rückstand geriet. Aber auch die erste Gelegenheit auf Seiten der Hersbrucker hatte es in sich. Nach einer Kombination bis in den Erlanger Strafraum zielte Kapitän Rene Bongers aber über das Gehäuse. Aber schon mit der nächsten Offensivaktion sollten die Bemühungen belohnt werden. Eine Freistoßflanke leitete Sturmführer Ralf Maas gekonnt mit der Hacke weiter und Michael Pfann zog beherzt ab. Sein sehenswerter Seitfallzieher ließ Keeper Ort keine Abwehrchance und brachte die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung. Die Nachlässigkeiten in der Hersbrucker Defensivarbeit blieben lange Zeit ungenutzt und wurden erst kurz vor dem Seitenwechsel bestraft. Die Situation sah eigentlich gar nicht mal so bedrohlich aus. Es war der auffälligste Akteur der Heimelf Garcia, der von der Sechzehnerlinie abzog und Markus Bauernfeind überwand. Sicherlich aufgrund des Spielverlaufs der verdiente Lohn für die Unistädter. Noch vor dem Pausenpfiff hätten die Hersbrucker aber erneut in Führung gehen können. Zunächst wurde A. Brüx nach Doppelpass mit J. Altwasser im letzten Moment noch am Erfolg gehindert und Gabriel Karnoll scheiterte mit einer gekonnten Direktabnahme am Keeper des TV. In der zweiten Halbzeit hatte sich der Club in seiner Abwehrarbeit besser auf die Gastgeber eingestellt. Der FC-Coach bewies mit seinen Auswechslungen zudem ein glückliches Händchen. Nach einer knappen Stunde Spielzeit bediente Michael Mertel mit seiner ersten Aktion Tobias Ascher im Strafraum und der nutzte die Gelegenheit zum erneuten Führungstreffer. Erlangen war infolgedessen zunehmend gezwungen etwas mehr auf Risiko zu gehen. Daraus ergaben sich Räume für Hersbrucker Konter. Bei einer dieser Gelegenheiten konnte ein Abwehrspieler des TV den Versuch von Alex Brüx gerade noch zur Ecke klären. In der 75. Minute bot sich Erlangen die große Chance zum erneuten Ausgleich. Nach einem Flankenball aus dem Mittelfeld in den Strafraum des FC stimmte die Abstimmung nicht und Keeper Markus Bauernfeind konnte den Angreifer nur regelwidrig am Erfolg hindern. Vidal Camejo trat an. Seine Ausführung war aber derart schwach platziert, dass der FC-Torwart sicher parieren konnte. Jetzt schien der zweite Saisonsieg in greifbarer Nähe zu sein. Erlangen war zwar weiterhin bemüht, die große Gefahr konnten sie aber nicht mehr heraufbeschwören. Der Club verpasste es in der Nachspielzeit den Ball in den eigenen Reihen zu halten und wurde prompt dafür bestraft. Mit der allerletzten Aktion der Begegnung gelang Faust so doch noch der Ausgleichstreffer. Schiedsrichter Odenbach pfiff die Partie erst gar nicht mehr an.
Tore: 0:1 Pfann (23.); 1:1 Garcia (43.); 1:2 Ascher (58.); 2:2 Faust (90.+2); SR: Odenbach ( Bayreuth).

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion