Sportschützen holen bei Deutschen Meisterschaften 43 Medaillen

Siegersdorfer als „Edelmetall-Sammler“

Medaillen, wohin das Auge blickt: Die Siegersdorfer Schützen waren bei den Deutschen Meisterschaften sehr erfolgreich. Bei der Siegerfeier im Schützenhaus würdigte Bürgermeister Pitterlein (rechts) die Leistungen der Schützen.2014/11/91538_SchuetzenSiegersdorfDeutscheMeister_New_1415437265.jpg

SIEGERSDORF — Die Siegersdorfer Sportschützen haben bei den Deutschen Meisterschaften im Schießsport des BDS (Bund deutscher Sportschützen) wieder einmal ihr Leistungsvermögen unter Beweis gestellt. Insgesamt haben die heimischen Schützen dort 43 Medaillen geholt.

Nach den herausragenden Leistungen bei den Bayerischen Meisterschaften in Friedenfels, Bamberg und Winkerling gingen die Siegersdorfer mit hohen Erwartungen zu den Deutschen Meisterschaften nach Phillippsburg. Die letztendlich erreichten Ergebnisse übertrafen die Erwartungen aller Verantwortlichen in Siegersdorf deutlich: Die Sportschützen konnten 14 mal Gold, neun mal Silber und 20 mal Bronze nach Siegersdorf holen. Bemerkenswert sind auch die Platzierungen unterhalb der Medaillenränge: Bei den über 250 Starts konnten sich Siegersdorfer Schützen 138 mal in den Top-Ten-Rängen platzieren und 66 mal unter den besten Fünf einreihen.

Insgesamt waren für die deutsche Meisterschaft 8600 Starts zugelassen, was rein über die Ergebnisse der Landesmeisterschaften der einzelnen Bundesländer möglich ist. Nachdem aus Bayern (mit das teilnehmerstärkste Bundesland) rund 2000 Starts zu verzeichnen waren, konnten die Schützen über die Qualifikation 268 Starts – das sind 13 Prozent der qualifizierten Sportler – für die SG Siegersdorf wahrnehmen.

Dabei hat sich in diesem Jahr ein deutlicher Trend bei den Ergebnissen abgezeichnet. Die meisten Erfolge verzeichneten die heimischen Schützen in den Fallscheiben-Disziplinen. In diesen Disziplinen gilt es, in der kürzesten Zeit Fallscheiben umzuschießen (ähnlich dem Biathlon). Dabei gilt es, keine Scheibe stehen zu lassen. Wenn auch nur eine Scheibe stehen bleibt und darauf Strafzeiten von je zehn Sekunden verrechnet werden, findet man sich sehr schnell auf Platz 30 oder 40 in den Ergebnislisten. Somit ist auch bei diesen Disziplinen Präzision gefordert.

Die erfolgreichsten Schützen:

Für den Höhepunkt sorgte mit sechs Goldmedaillen Julian Zinner in der Jugendklasse. Er schießt ein sehr breites Spektrum im Sportprogramm des BDS von Fallscheiben über Speed bis zu den Präzisions-Disziplinen Kurz- und Langwaffe Kleinkaliber. Seine Siege holte er in den Disziplinen Speed mit Selbstlader KK (251 Ringe), Speed Pistole Kleinkaliber (201 Ringe), Bock Doppelflinte auf Fallscheiben mit einer Zeit von 45,64 sek.; Repetierflinte optische Visierung (16,63 sek.); Selbstlader Kleinkaliber Fallscheibe (23,96 sek.) und mit dem Präzisionsgewehr KK 50 m ZF (297 Ringe). Sein Ergebnis hier bedeutet, bei 30 Schuss 27 mal die 10 und dreimal die 9 getroffen zu haben.

Auch in der Damenklasse gab es beachtliche Leistungen. Drei mal Gold holte hier Manuela Mader aus Schnaittach. Manuela Mader hat vor rund drei Jahren mit dem Sportschießen begonnen. In den Vorjahren hatte sie das begehrte Gold noch nicht mit nach Hause bringen können. Ihr intensives Training sorgte aber dafür, dass ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr von Erfolg gekrönt war. In der Damenklasse setzte sie deutliche Akzente. Sie triumphierte in den Disziplinen Unterhebel Repetiergewehr Fallscheibe Kurzwaffenpatr. Optik mit einer Zeit von 66,66 sek.; Selbstlader Kleinkaliber Fallscheibe (35,21 sek.) und Unterhebel Kurzwaffenpatrone Speed (210 Ringe).

Zwei mal Gold holte sich Schützenmeister Thomas Zinner in den Disziplinen Fallscheibe Repetierflinte. Er gewann mit Repetierflinte optische Visierung mit einer Zeit von 14,14 sek. und Repetierflinte offene Visierung mit einer Zeit von 12,88 sek. Diese Zeit wurden noch nie bei einer Deutschen Meisterschaft in dieser Disziplin geschossen, so dass es neben der Goldmedaille für die Siegersdorfer Schützen in diesem Wettbewerb zusätzlich auch noch einen neuen Deutschen Rekord gab.

Ebenfalls zwei Goldmedaillen sicherte sich Konrad Britting aus Kleinbellhofen. Er gewann mit Selbstladeflinte Speed mit 126 Ringen und Selbstladeflinte Fallscheibe mit einer Super Zeit von 11,00 sec. Eine Goldmedaille gab es auch für Patrick Hesse. Er war mit der Bock Doppelflinte auf Fallscheiben mit einer Zeit von 34,76 sek. siegreich.

Leistungen gewürdigt

Um all diese Leistungen gebührend anzuerkennen, fand im Schützenhaus nun eine Siegerehrung statt. Dabei konnten die aktiven Schützen Frank Pitterlein, den Bürgermeister der Marktgemeinde Schnaittach, begrüßen. Auch der Patenverein Forth Büg mit seiner Böllergruppe nahm an der Siegerehrung teil. Frank Pitterlein würdigte dabei die Leistungen der Schützen und auch die Jugendarbeit im Verein. Besonders bemerkenswert sei auch die Vielzahl an Disziplinen, in denen in diesem Sportjahr Deutsche Meistertitel nach Siegersdorf geholt wurden.

1. Schützenmeister Thomas Zinner bedankte sich bei den erfolgreichen Schützen, die in diesem Sportjahr den Verein so erfolgreich vertreten haben. Es sei in Bayern und auch in Deutschland schon etwas Besonderes, ein so erfolgreiches Team von jugendlichen und erwachsenen Schützen vorweisen zu können.

Dass diese Erfolge das Ergebnis vieler Anstrengungen sind, machte Zinner in seinen weiteren Ausführungen deutlich. Sich in der Randsportart Schießsport zu betätigen, fordere von allen Beteiligten Eigeninitiative und die Hilfe von Vielen. „Die aktiven Schützen werden nicht wie beim normalen Breitensport üblich gesponsert, sondern müssen sehr viel selbst finanzieren“, so Zinner – und die Anschaffung der Sportgeräte unterliege umfangreichen Auflagen und Voraussetzungen.

Viel Zeit sei von Verwaltung, Schießleitern, Sportleitern und Betreuern investiert worden, um den Erfolg im Wettkampf möglich zu machen. Hier habe es gegolten, die Mannschaft zusammenzuhalten, zu motivieren und sich gegenseitig bei allen Problemen zu helfen. „Was jungen Menschen in unserer Zeit manchmal verloren geht – Zuverlässigkeit, Konzentration, Ausdauer und auch technisches Verständnis – können sie im Verein aktiv lernen und leben“, ist Zinner überzeugt.

Sehr erfreulich fand er auch, das in diesem Jahr acht aktive Neu-Mitglieder in der SG-Siegersdorf aufgenommen wurden. Daran sei zu erkennen, das der Schützenverein durch die herausragenden Leistungen ein Aushängeschild im Schießsport ist.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung