Luftgewehrmannschaft des SV 1610 Hohenstadt gelingt der zweite Saisonsieg in der Bayernliga Nord-West

Schützen schöpfen neue Hoffnung

Lisa Häberlein präsentierte sich in beiden Bayernliga-Wettkämpfen in bestechender Form. Foto: J. Ruppert2016/02/7020435.jpg

HÖBING — Trotz ihres 3:2-Erfolgs gegen den SV Hausen bleiben die Luftgewehrschützen des SV 1610 Hohenstadt auch nach dem fünften Wettkampftag Schlusslicht der Bayernliga Nord-West. Bei jetzt zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer ist der Klassenerhalt weiter in Reichweite.

Im ersten Wettkampf auf der Anlage der BSG Bergrheinfeld fuhren die Hohenstädter in einer zwar niveauarmen, aber spannenden Begegnung verdient mit einem 3:2 (1902:1899) gegen Hausen ihren so dringend benötigten zweiten Saisonsieg ein.
An Position eins zeigt sich Lisa Häberlein derzeit in bestechender Verfassung. Mit überragenden 392:384 Ringen legte sie gegen Melanie Jungmichel den Grundstein zum Erfolg ihrer Mannschaft. Jörg Seitz war an Position zwei gegen Johannes Schuck chancenlos. Da schlug es auch nicht so ins Gewicht, dass er nur mit 379 Ringen vom Stand ging, denn sein Kontrahent legte mit 391 ein überragendes Ergebnis vor.

Melanie Meck sorgte an Platz drei für die erneute Führung der Hohenstädter, als sie Jochen Konrad mit 383:379 das Nachsehen gab. An Platz vier musste Ute Bauer für den kurzfristig erkrankten Thomas Seybold in die Bresche springen und tat dies mit Bravour: Ihr Endergebnis von 381 Ringen bestätigte das in sie gesetzte Vertrauen, zumal sie dadurch gegen Jonas Englert (375) den entscheidenden dritten Punkt holte. Laura Baumann musste an Nummer fünf ihren Punkt mit 367:370 an Johannes Friedrich abgeben.

Nach dem Mittagessen mussten sich die heimischen Schützen dann dem SSV Mitteleschenbach chancenlos mit 2:3 (1905:1922) geschlagen geben. Erneut legte Lisa Häberlein ein glänzendes Resultat vor und brachte ihre Mannschaft gegen Franziska Ramspeck mit 390:386 Ringen in Führung. Für Jörg Seitz hingen auch gegen Christian Heckel die Trauben zu hoch, obwohl er sich gegenüber dem Vormittag verbesserte (381:388).

Mit dem 382:378-Sieg von Melanie Meck, an Position drei gegen Patrick Sehorz keimte im Lager der Hohenstädter Hoffnung auf eine Sensation auf. Diese wurde aber postwendend im Keim erstickt, als Ute Bauer an Platz vier Julian Schönwald nicht entscheidend unter Druck setzen konnte und sich am Ende mit 377:385 geschlagen geben musste.

Auch die Steigerung von Laura Baumann an Position fünf auf 375 Ringe reichte nicht, um Julia Klein (385) ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung