Fußball Kreisklasse 4:

SCE-Reserve kassiert sechs Tore in Halbzeit zwei

Bei diesem Eckball können Eckenhaids Torhüter Sebastian Prietz und seinen Abwehr noch Flurschaden verhindern, doch nach einem 0:0 zur Pause drehten die Henfenfelder Gäste auf und deklassierten die SCE-Reservisten am Ende mit 6:0. Foto: Keilholz2017/08/Eckenhaid-II-Henfenfeld-3436.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (isa) —Der TSV Lauf setzt seine Siegesserie fort und bleibt nach einem 4:1 Sieg gegen den SV Osternohe Tabellenspitze der Kreisklasse 4. Am anderen Ende der Tabelle verlor der SC Eckenhaid II 6:0 gegen den SV Henfenfeld. Aufsteiger TSV Rückersdorf gewann 3:1 gegen den SK Heuchling.

SC Eckenhaid II – SV Henfenfeld 0:6 (0:0) – Eine gute erste Halbzeit mit einem achtbaren 0:0 und eine ganz schwache zweite Halbzeit führten zu einer deutlichen und verdienten Niederlage für Eckenhaids Zweite Mannschaft. Klar war der Gast im ersten Durchgang die spielerisch überlegene Mannschaft die auch deutlich mehr Ballbesitz hatte. Die Gäste aus Henfenfeld ließen sicher den Ball laufen und suchten ihre Lücken in Eckenhaids Defensivverbund, tat sich aber oft schwer welche zu finden. Eckenhaid machte das einzig richtige und verteidigte mit Mann und Maus und das beherzte Auftreten machte es dem Gast richtig schwer. Zu Gute halten muss man dem SCE, dass er heute auf 18 Spieler verzichten musste und dafür eine richtig gute Figur machte. Erwähnenswert waren zwei richtig dicke Chancen für den SVH, eine Ball landete am Posten, der andere haaresbreit neben dem Tor. Der heimische SC hatte hingegen nur eine echte Chance, aber der Schuss von Müller ging über die Kiste.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann nur 15 Sekunden bis es im Tor der Gastgeber klingelte. Ansich gegen eine so starke Mannschaft wie den SVH keine Schande, aber in der Folge zerfiel der Gastgeber in seine Einzelteile und machte teilweise haarsträubende individuelle Fehler. Problematisch war für die Hausherren auch die Tatsache das man in der Halbzeit 3x wechseln musste, um für die Erste Mannschaft noch Ersatzspieler zu stellen. Die Henfenfelder Torfabick kam aber dann nach und nach ins Rollen und überrollte die Gastgeber förmlich, wie anfangs erwähnt teilweise Dank gütiger Unterstützung der mittlerweilen kraftlosen Eckenhaider. Am Ende gewinnt der SV Henfenfeld hochverdient mit 6:0 dank einer über 90 Minuten souveränen Leistung. Eckenhaid lieferte eine gute Halbzeit ab, musste aber dann auch der Personalproblematik Tribut zollen.
Tore: 0:1 Karg (46.), 0:2 Morawietz , 0:3 Hirschmann (63.), 0:4 Morawietz (71.), 0:5 Hirschmann (73.), 0:6 Hirschmann (77.) Schiedsrichter: Elmar Gampl Zuschauer: 60

TSV Rückersdorf – SK Heuchling 3:1 (2:0) – Der TSV Rückersdorf fuhr seinen zweiten Saisonsieg gegen den SK Heuchling ein. In der ersten Minuten hatten die Gastgeber einige Schwierigkeiten in der Defensive, diese konnten die Heuchlinger jedoch nicht nutzen.
Die erste Möglichkeit der Partie gehört den Gästen. Nach einer Flanke von Tondo schoss Deinzer knapp über das Gehäuse. In der 26. Minute entschied der Unparteiische Bernd Lasahn auf Foulelfmeter, den Luthner zum 1:0 versenkte. Der Führungstreffer baute die Rückersdorfer auf. In der 36. Minute bauten die Platzherren die Führung aus. Nach einem schwerem Ballverlust im Spielaufbau der Heuchlinger netzte Döll zum 2:0 ein.
Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel. Die Heuchlinger hatten mehr Spielanteile, waren im Offensivspiel jedoch zu unkreativ und unentschlossen. Die erste nennenswerte Chance des SKH war ein Lattentreffer durch Kellner. In der 67. Minute machte es Kellner besser und traf nach einem Freistoß zum 2:1. Wenige Minuten später traf Kellner erneut nur Aluminium. Die Gäste waren in den letzten Minuten deutlich schwächer in den Zweikämpfen. Dadurch ergaben sich mehrere Möglichkeiten für die Platzherren. Nach einem Konter traf Luthner zum 3:1-Endstand.
Tore: 1:0 Luthner (26.), 2:0 Döll (36.), 2:1 Kellner (67.), 3:1 Luthner (87.) Schiedsrichter: Bernd Lasahn Zuschauer: 60

TSV Lauf – SV Osternohe 4:1 (1:0)– Der TSV Lauf wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann 4:1 gegen den SV Osternohe. Die Ersatzgeschwächten Osternoher konnten die Partie lange offen halten. Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen. Nach einem Ball in die Schnittstelle zog Hofmann ab , der Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei. Wenige Minuten später machten es die Laufer auf der anderen Seite besser. Bickel legte zurück auf Neuert, der aus sechs Metern abzog. Der Schuss wurde unglücklich abgefälscht und rollte Keeper Ennen durch die Beine. In den nächsten 20 Minuten gab es einige hochprozentige Möglichkeiten für die Platzherren. Zunächst parierte Ennen einen Schuss aus acht Metern von Boos. Danach setzte Kofinas die Kugel an den Pfosten. Der nächste Schuss aufs Tor ging in die Wolken. Nach den aussichtsreichen Möglichkeiten kam es auf der anderen Seite zu einer Chance für die Gäste, die sie allerdings nicht zum Ausgleich nutzen konnten.
Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Nach einem Gewühl im Strafraum traf netze Kofinas ein. Nur eine Minute später hatte erneut Kofinas die Möglichkeit zu erhöhen. In der 66. Minute fiel der Anschlusstreffer. Nach einem Foul an Müller entschied Schiedsrichter Küffner auf Foulelfmeter, den Hofmann zum 2:1 nutze. Nach dem Anschlusstreffer wurden die Gäste jedoch nicht mehr gefährlich für die Laufer. In der 82. Minute erhöhte der TSV auf 3:1. In der 91. Minute setzte Neuert den Schlusspunkt. Nach einem Schuss von Boos klärte ein Verteidiger noch auf der Linie doch Neuert war zur Stelle und traf zum 4:1-Endstand.
Tore: 1:0 Neuert (6.), 2:0 Kofinas, 2:1 Hofmann (66.), 3:1 Weigel (82.), 4:1 Neuert (91.) Schiedsrichter: Elias Küffner Zuschauer: 83

SV Neuhaus – TV Leinburg 2:1 (1:0) — Zu Spielbeginn tasteten sich die Mannschaften gegenseitig ab, ein erster Vorstoß Leinburgs in Minute drei sauste aber fünf Meter am Kasten der Platzherren vorbei. Schon in der 8. Minute brachte Marco Haag seine Mannschaft nach einem weiten Einwurf von Weichselbaum in Führung. Haag konnte den Weitwurf stoppen und zur Überraschung der Gäste ungehindert einschieben.
Der Schock über die rasche Führung der Gegner lähmte Leinburg und verschiedenste Torchancen wurden durch Abpraller oder die Leistung des Neuhauser Keepers vereitelt. Aus einer extrem bedrängten Situation heraus konnte der Aktivposten der Gäste, Christian Wolf, noch sauber abschießen. Sein Versuch endete an der Querlatte des Neuhauser Kastens. Ein weiterer Torschussversuchs Wolfs endete, nach einer eleganten Drehung des Spielers, am Toreck.
Nach dem Seitenwechsel baute Neuhaus/Rothenbruck seine Führung rasch zum 2:0 aus. Über rechts bediente Marcus Oswald seine Mannschaft durch einen Querpass auf Trainer Akkaya. Der kam allerdings im Sechzehner zu Fall. Der Ball lief dann durch bis zu Nico Müller, der erfolgreich einnetzte. Bis 20 Minuten vor Schluss spielte sich das Spiel im Mittelfeld ab und auf beiden Seiten gab es nur mittelmäßige Chancen. Dann wachten die Gäste auf und warfen alles nach vorne. Aus einem Getümmel im Sechzehner traf Leinburg kurz vor dem Abpfiff zum 2:1, konnte aber auch in den fünf Minuten Nachspielzeit nicht mehr zum Gleichstand aufholen.
Tore: 1:0 (8.) Marco Haag, 2:0 (51.) Nico Müller, 2:1 (89.) Andreas Hartmann. SR: Andy Jakesch. Zuschauer: 50.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren