Mitgliederversammlung

SC Happurg verzichtet heuer auf den Stauseelauf

Nicht nur beim Läufernachwuchs sehr beliebt: der Stauseelauf des SC Happurg. Heuer allerdings müssen seine Fans darauf verzichten, statt dessen präsentiert sich der Sportclub am 25. Mai bei einem „Vereinstag“. | Foto: D. Decombe2019/04/1600.jpg

HAPPURG – Der Stauseelauf zählt seit Jahren zu den Höhepunkten im sportlichen Jahr des SC Happurg. Heuer müssen seine Fans auf die Passage der Staumauer verzichten – statt dessen stellt der Verein am 25. Mai seine Angebote der Öffentlichkeit vor, sagte Vorsitzender Stefan Zimmermann bei der Hauptversammlung.

Der Stauseelauf sei wieder „ein tolles Erlebnis“ gewesen, nach 18 erfolgreichen Jahren wolle man heuer aber eine Pause einlegen. Als Ersatz kündigte Zimmermann einen Vereinstag am Samstag, 25. Mai, an, bei dem sich nicht nur Mitglieder, sondern alle Sportinteressierten treffen und das Sportangebot des Vereins ansehen und testen können.

Steg erneuert

Im Frühjahr wurde ein gebrauchter Spindelmäher erworben, der die Rasenpflege des großen Sportgeländes in wesentlich kürzerer Zeit ermöglicht. Außerdem wurde der Steg über den Bach in Eigenregie erneuert.

Der Verein hat aktuell 511 Mitglieder (Vorjahr 494), davon 282 im Bereich Fußball, 177 beim Turnen und 35 beim Tennis. Einnahmen und Ausgaben hielten sich in etwa die Waage.

Matthias Merl berichtete von einer bisher erfolgreichen Saison der 1. Mannschaft. Sie belegt derzeit den dritten Platz der A-Klasse 5 und mache sich Hoffnung, noch den zweiten Platz zu erreichen. Der SCH hat viele junge Spieler aus der A-Jugend in seinen Reihen, die eifrig mitmachen, so dass angesichts der positiven Aussichten auch Trainer Jens Hellwig seine Tätigkeit fortsetzt.

Die zweite Mannschaft belegt einen Platz im Mittelfeld, benötigt aber dringend einen Spielleiter, damit nicht zu viele Aufgaben an einzelnen Personen hängen bleiben.

War folgt nach?

Petra Dotzauer als Abteilungsleiterin der Gymnastikabteilung für Damen und Herren berichtete von gut besuchten Gymnastikstunden und lud alle Anwesenden ein, bei den Übungsstunden mitzumachen. Sie möchte sich aber nach vielen Jahren der Leitung im Sommer zurückziehen, so dass man auf der Suche nach einer/einem Übungsleiter/in ist, der/die gegebenenfalls auch noch weiter ausgebildet werden kann.

Isabella Steven sprach über die Aktivitäten der Volleyballabteilung, die sich in der Sporthalle und im Sommer im Freien zu Spiel und Training trifft und sich über eine Ergänzung durch weitere Spielerinnen und Spieler freuen würde.

Norbert Steven, Leiter der Abteilung Fit for fun, berichtete von der Skigymnastik in den Wintermonaten und dem Lauf- und Walkertreff im Frühjahr bis Herbst. Die Abteilung nahm auch am Landkreislauf teil und belegte den 81. Platz bei den Läufern beziehungsweise Rang acht bei den Walkern. Fit for fun steuerte auch Aktivitäten zum Ferienprogramm der Gemeinde bei. Auch diese Abteilung würde sich über weitere Aktive sehr freuen.

Im Aufbruch

Nico Weiß ist seit einem Jahr der Leiter der Tennisabteilung und erläuterte seine Aktivitäten zur weiteren Belebung der Abteilung. Neben den regelmäßigen Übungsstunden gab es unter anderem einen Tag der offenen Tür, an dem sich neue Mitglieder fanden. Er trainierte auch Jugendliche und Kinder. Aktuell absolviert Weiß die Tennistrainerausbildung, die er bald abschließt. Er lud zum Herrentraining am Mittwoch, zum Jugendtraining am Donnerstag und zum Training für jedermann am Freitag ein.

Zum Abschluss sprach Stefan Zimmermann in Vertretung seiner Ehefrau Ute und der weiteren Leiterin Silke Roscher über das Kinderturnen. Die Übungsstunden laufen gut, erfreulicherweise würden auch teilweise Eltern bei der Betreuung mithelfen. Man möchte gerne noch eine zweite Gruppe für die Kinder in der 1./2. Klasse anbieten. Hierfür werden aber dringend zwei Mütter und/oder Väter als Betreuer gesucht.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung