A- und B-Klassen im Überblick

Rummelsberger stürzen Spitzenreiter Sengenthal

Die erste Tormöglichkeit durch den Rummelsberger Mohamed Abdiqadir Ahmed (Grün/Weiß) machten die Sengenthaler mit vereinten Kräften zunichte. | Foto: DV2017/03/eksgrummelsbergascsengenthal.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das erste Spiel im Jahr 2017 hat das Tableau in der B-Klasse Ost ganz schön durcheinandergebracht. Mit dem Heimsieg lösten die Rummelsberger Spitzenreiter Sengenthal ab und sind nun zurück im Aufstiegsrennen. Die A- und B-Klassen im Überblick:

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: EKSG Rummelsberg – ASC Sengenthal 5:3 (2:2) – Um im Kampf um Platz 1 weiter Druck zu machen, war ein Heimsieg der EKSG Rummelsberg gegen den Tabellenführer aus Sengenthal Pflicht. Das Top-Spiel erfüllte die hohen Erwartungen.

Schon in der 2. Minute gingen die bislang ungeschlagenen Gäste aus Sengenthal durch einen Abstauber in Führung. Den Rückstand aus der Anfangsphase konnten die heimstarken Rummelsberger durch einen ruhenden Ball in der 25. Minute egalisieren. Ein Freistoß wurde durch Mohamed Abdiqadir Ahmed per Flugkopfball ins kurze Eck zum 1:1 verwertet.

Schon fünf Minuten später hatten die Rummelsberger das Spiel durch das Tor von Lukas Martiska gedreht. Eine Flanke von Phillip Krieger drosch Martiska mit einem Volleyschuss in die Maschen. Doch nur sieben Minuten später gelang den Gastgebern durch einen Elfmeter der Ausgleich. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

In der 57. Minute der erneute Rückschlag: Nach einem Eckball trafen die Gäste per Kopf zum 2:3. Doch schon drei Minuten später die Antwort der Rummelsberger: Einen Einwurf der Hausherren verlängerte ein Sengenthaler Verteidiger so, dass Kirill Marikov per Volley den Ball über den Innenpfosten im Tor unterbringen konnte. Die Rummelsberger drückten weiter und wurden durch den erneuten Führungstreffer in der 65. Minute belohnt. Phillip Krieger erzielte das Tor durch einen abgefälschten Schuss aus dem Gewühl heraus. Marikov, der gelb verwarnt einen Sengenthaler in Nähe der Mittellinie foulte, musste in der 74. Minute mit Gelb-Rot runter. Die Überzahl konnte der ASC jedoch nicht nutzen. Die Rummelsberger ließen nichts zu und konnten in der 84. Minute den 5:3-Endstand erzielen. Eine Flanke von Malek Koujak konnte Timo Wimmelbacher per Flachschuss verwerten. Unterm Strich war der Sieg der Rummelsberger ein leistungsgerechtes Ergebnis, das die EKSG mit 27 Punkten von der Tabellenspitze grüßen lässt. Punktgleich auf dem 2. Platz stehen die Gäste aus Sengenthal, die allerdings noch zwei Nachholspiele zu absolvieren haben.

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Oberölsbach – FC Ezelsdorf II 1:0 (1:0) – In den ersten Spielminuten wurden die Gastgeber sichtlich spielbestimmend, was sich dann auch in der 20. Minute mit der glücklichen Führung durch Philipp Reischböck niederschlug. Ezelsdorf verteidigte die ganze Spieldauer erfolgreich, kam aber auch nie zu einer echten Tormöglichkeit. Oberölsbach bleibt im Rennen um den Relegationsplatz, die Ezelsdorfer Reserve steht punktgleich mit dem Schlusslicht aus Feucht und dem Vorletzten Eismannsberg auf dem Relegationsplatz.

Die Feuchter versuchten durchaus zum Abschluss zu kommen, aber gegen die Abwehr den Tabellenfünften Trautmannshofen war einfach kein Gras gewachsen. | Foto: R. Schnelle2017/03/tsvfeuchtIIfctrautmannshofen.jpg

TSV 04 Feucht II – FC Trautmannshofen 0:2 (0:1) – Viel Pech hatte die Feuchter Reserve im Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus Trautmannshofen. Die Gastgeber spielten mutig auf und hatten durch Mathias Schauer die Möglichkeit zur Führung, doch dessen Fernschuss klatschte lediglich an den Pfosten. Die Gäste kamen lediglich durch Standards gefährlich vor das Tor von TSV-Keeper Fabian Ahrend. In der 43. Minute wurde eine Freistoßflanke von Trautmannshofens Spielertrainer Anton Kraus immer länger und schlug unmittelbar hinter Torwart Ahrend im Feuchter Gehäuse ein. Rund zwanzig Minuten vor dem Ende segelte ein Freistoß des Trautmannshofers Michael Kastner an Freund und Feind vorbei ins Tor zum 2:0-Siegtreffer für die Gäste.

SV Pölling II – TSV Winkelhaid II 4:0 (0:0) – Wenig auszurichten hatte der TSV bei der Bezirksliga-Reserve des SV Pölling. Von Anfang an dominierten die Gastgeber die Partie, wobei der TSV durch einen Konter sowie durch einen wegen Abseitsstellung zurück gepfiffenen Treffer Nadelstiche setzte. Erst in Hälfte zwei münzte Pölling seine Überlegenheit in Zählbares um. In der 50. Minute erzielte Dominik Lettenbauer per Volleyschuss die Führung für den SVP. Nur acht Minuten später ließ derselbe Spieler das 2:0 folgen, als die TSV-Hintermannschaft nicht ganz auf der Höhe war und Lettenbauer aus kurzer Distanz den Ball in den Winkel drosch. In Minute 67 vollstreckte erneut Lettenbauer per Flachschuss zum 3:0 nach einem schön gespielten Konter. In der 83. Minute unterlief TSV-Verteidiger Tommaso Barone nach einem missglückten Klärungsversuch noch ein Eigentor, was gleichzeitig den 0:4-Endstand aus Sicht der Gäste bedeutete.

B-Klasse Ost: FG Wendelstein IV – TSV Burgthann II 2:1 (1:0) – Zum Pflichtspielauftakt musste sich die Burgthanner Reserve mit der Reserve der Wendelsteiner messen. Die ersten 20 Minuten des Spiels waren durch viel Mittelfeldgeplänkel geprägt. Der Führungstreffer der Heimmannschaft passierte dann wie aus dem Nichts. Nach einer Ecke wurde Oliver Brüggen sträflich alleingelassen, der nur noch den Kopf hinhalten musste und sich mit dem 1:0 bedankte. Die Offensive des TSV fand nur sehr selten statt. Das gleiche Bild setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Burgthann fand nur wenig Mittel die Heimmannschaft ernsthaft unter Druck zu setzen. Nach einer Reihe von Fehlern konnten die Wendelsteiner in der 85. Minute das vermeintliche zwei zu null erzielen.

Der Ball konnte vom Burgthanner Torwart zwar auf der Linie festgehalten werden, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Nachfrage eines Röthenbacher Zuschauers auf Tor. Burgthann warf jetzt nochmal alles nach vorne, konnte jedoch nur noch den Anschlusstreffer zum 2:1 durch Paul Ring in der 88. Minute markieren. Alles in allem in Bezug auf die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung eine verdiente Auftaktniederlage

N-Land Der Bote
Der Bote