Spiel der Woche

Paukenschlag in Burgthann

Trainer-Duo mit Ablaufdatum: Am Saisonende werden Jörg Günther (links) und Fabian Wedel ihre Ämter beim TSV Burgthann niederlagen, vorher wollen sich aber noch den Klassenerhalt irgendwie stemmen. | Foto: Keilholz2018/04/DSC02168-1.jpg

BURGTHANN – Abstiegskampf pur ist die aktuelle Devise beim TSV. Die Burgthanner brauchen unbedingt einen Dreier, um noch die Mini-Chance auf den Relegationsplatz zu wahren. Am Wochenende ist der FC Altdorf zum Derby zu Gast.

Mit 15 Punkten nach 19 Spielen steht der TSV Burgthann auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den direkten Abstieg bedeutet. Einen Punkt hinter den Schwarz-Gelben liegt die SG Litzlohe, die allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben.

Auf dem Relegationsplatz steht aktuell die zweite Mannschaft des FC Wendelstein mit 17 Punkten. Eine brandgefährliche Situation in Burgthann, das mit einem neuen Trainer-Duo in die Saison startete. Fabian Wedel und Jörg Günther hatten andere Vorstellungen von der Saison und werden nach dieser Saison abdanken.

„Unser Ziel war und ist der Klassenerhalt. Der Sieg der Wendelsteiner spielt uns überhaupt nicht in die Karten“, sagt Fabian Wedel. „Wir wollen die Relegation erreichen“, fügt Abteilungsleiter Matthias Görz hinzu. Nach der Saison wird ein anderer Übungsleiter in Burgthann an der Seite stehen.

Trainerwechsel in Burgthann

„Wir werden beide aufhören“, sagt Wedel. Wer das Duo ersetzen wird, ist noch nicht bekannt.

Es ist mittlerweile der vierte Trainerwechsel in den vergangenen drei Jahren bei den Burgthannern. Wedel und Günther sind beide Spielertrainer. Wedel kam im vergangenen Juni vom SK Lauf, davor war er in Diepersdorf am Ball, und ist eine wichtige Säule des Burgthanner Mittelfelds. Günther ist der erste Torwart des TSV.

Vor allem in der Offensive der Burgthanner läuft es ganz und garnicht: Mit 24 Treffern stellt der TSV die schlechteste Offensive der Liga. „Wir konnten die Qualität der Abgänge nicht auffangen“, erklärt Wedel. Einzig Offensivspieler Tobias Zitzmann sticht mit zehn Treffern und sechs Vorlagen in 14 Spielen positiv heraus.

Zudem zeigt der Trend weiter in den Keller. Die Burgthanner konnten keines ihrer vergangenen fünf Spiele gewinnen. Und das Problem ist: In den nächsten Wochen werden die Aufgaben nicht leichter. Am 30. Mai wartet der TSV Feucht mit Ex-Trainer Jan Völkel auf Burgthann.

Auch Wiechers hört auf

In ganz anderen Tabellenregionen bewegt sich der FC Altdorf. Mit acht Punkten vor dem TSV stehen die Altdorfer auf dem neunten Platz der Tabelle. Allerdings sind auch die Altdorfer in keiner berauschenden Form. Gegen Feucht, Holzheim und Sindlbach musste der FC an den vergangenen drei Spieltagen den Kürzeren ziehen.

Ähnlich wie in Burgthann wird auch in Altdorf in der kommenden Saison ein anderer Trainer die Mannschaft leiten. Der jetzige Coach, Stefan Wiechers, dankt ab und wird von Torhüter Michael Wiesner und Heimkehrer Philipp Knogl ersetzt.

Während die Offensive der Gäste noch ausbaufähig ist, stellt die Hintermannschaft mit 31 Gegentoren eine der besten Defensiven der Liga. In der Winterpause holten die Altdorfer Lukas Papadopoulos nach einem halbjährigen Intermezzo beim DJK Utzenhofen zurück. Auch „Papa“ soll wohl in der kommenden Saison einige Traineraufgaben übernehmen.

Trotz der maßgeblich entschiedenen Saison der Altdorfer wird der FC im Derby keine Punkte verschenken. Für Burgthann geht es um den Klassenerhalt und darum, das 1:3 aus dem Hinspiel wieder gut zu machen.

N-Land Lukas Herold
Lukas Herold