Abschluss der Fußballsaison 2018/19

Meisterstück mit Sahnehäubchen

Spieler des Tages beim abschließenden 4:1-Sieg des FC Ottensoos gegen Pottenstein war mit zwei Toren Florian Schuhmann (am Ball) | Foto: M. Keilholz2019/06/FC-Ottensoos-Pottenstein-Abschlussspiel-Florian-Schumann-net.jpg

Erlangen-Pegnitzgrund ­– Die Fußball-Saison 2018/19 ist schon wieder Geschichte, der letzte Spieltag absolviert. Kreisliga-Meister FC Ottensoos hat seiner Rekord-Saison die Krone aufgesetzt und durch einen Sieg in der letzten Heimpartie eine Spielzeit komplett ohne Niederlage hinter sich gebracht. Für eine Reihe von Vereinen geht die Saison aber in die Verlängerung, denn auf sie warten Entscheidungs- und Relegationsspiele.

In der Kreisliga war die letzte offene Frage, ob es die Ottensooser schaffen würden, ihre weiße Weste zu verteidigen. Die Truppe von Coach Matthias Schiller gab eine eindeutige Antwort mit dem 4:1-Sieg über den TSC Pottenstein. Somit ließ der FCO nur bei sechs Unentschieden in dieser Saison Punkte liegen und kommt zum Ende auf 78 Punkte. Auch Vizemeister TSV Neunhof zeigte sich in guter Form und siegte im Abschlussspiel gegen den SV Ermreuth mit 3:1. Der Fokus der TSV-Kicker liegt aber bereits auf der Relegation, die am Mittwoch, 12. Juni beginnt und im besten – oder auch schlimmsten Fall – über drei Runden geht. Am Mittwoch, 12. Juni, geht es um 18.30 Uhr gegen den SV Tennenlohe, den Vizemeister der Kreisliga Erlangen/Pegnitzgrund 1. Der Sieger trifft dann am darauffolgenden Samstag, 15. Juni, um 16 Uhr auf den Sieger der Partie TSV Meckenhausen – SV Unterreichenbach. Wer hier gewinnt, darf dann am Mittwoch, 19. Juni, um 18.30 Uhr ins Endspiel; der Gewinner kann sich dann auf die Bezirksliga freuen, wo bereits am letzten Juli-Wochenende die Verbandsrunde startet.

In der Kreisklasse 3 bleibt dem SC Eckenhaid nur der undankbare dritte Platz; einen Zähler hinter den punktgleichen Spitzenteams Geschwand und Hiltpoltstein, die nun in einem Entscheidungsmatch um den direkten Aufstieg bzw die Relegation spielen. Letztlich war der deutliche Eckenhaider 5:0-Sieg gegen Dormitz ein Muster ohne Wert. Somit wird der SCE auch kommende Saison wieder in der Kreisklasse spielen, ebenso wie der ASV Forth, der die Saison hinter dem Lokalrivalen auf Rang vier beendet.

Zu einem Entscheidungsspiel kommt es auch in der Kreisklasse 4, wo der FSV Weißenbrunn und der SV Henfenfeld auch am letzten Spieltag parallel punkteten, so dass nun ein direktes Duell entscheiden muss. Beide Kontrahenten haben an den vergangenen 30 Spieltagen insgesamt 61 Zähler gesammelt; letztlich nur zwei weniger als der bereits länger feststehende Meister TSV Rückersdorf.

In der A-Klasse 5 hat der FSV Weißenbrunn dagegen kein Glück: Die zweite Mannschaft des FSV kommt bei der Reserve des TSV Lauf nicht über ein 1:1 hinaus und muss deshalb absteigen. In der Tabelle rutscht der FSV mit 27 Zählern einen Punkt hinter Konkurrent SG Henfenfeld II, der im Finale die SpVgg Neunkirchen-Speikern-Rollhofen mit 5:1 bezwang und so um Haaresbreite den Klassenerhalt sicherte.

Die Termine für Entscheidungs- und Relegationsspiele im Spielkreis werden erst am kommenden Dienstag festgelegt. Am 11. Juni treffen sich um 18.30 Uhr im Sportheim des FC Eschenau die Vertreter der betroffenen Vereine mit Kreisspielleiter Max Habermann, um die Details festzulegen.  

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer