A-Klasse 4

Magere Ausbeute auf dem Grün

So wie Maximilian Vogel bei diesem Laufduell mit Rückersdorfs Spielführer Franz Luthner hatte der SC Happurg bei Rückersdorf II das Nachsehen und verliert die Aufstiegsränge immer weiter aus den Augen. | Foto: M. Keilholz2019/04/DSC08871-1.jpg

PEGNITZGRUND – Schwarzer Sonntag für das heimische Quartett der A-Klasse 5. Der SC Happurg quittierte bei Rückersdorf II mit 1:3 eine weitere Niederlage und ist gegenüber Spitzenreiter Hüttenbach II und Türkspor Röthenbach noch weiter ins Hintertreffen geraten. Die Hüttenbacher Reserve verteidigte mit einem 2:0 gegen Ottensoos II ihren Vierpunkte-Vorsprung. Weiter steil bergab geht es mit dem SV Altensittenbach, der in Behringersdorf glatt 0:5 verlor und höllisch aufpassen muss, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen. Das Polster zum FC Röthenbach II beträgt nach dessen 3:1-Sieg gegen Weißenbrunn II nämlich nur noch fünf Punkte. Zumindest zu einem Teilerfolg hat es für die SG Alfeld/Förrenbach gereicht, die sich von Neunkirchen/Speikern 1:1 trennte.

Rückersdorf II – Happurg 3:1

Die erste Halbzeit war ausgeglichen ohne große nennenswerte Torchancen. In der 35. Minute gelang den Platzherren die 1:0-Führung. Nach langem Ball lief Fathi alleine aufs Tor zu und hob den Ball gekonnt über den herauslaufenden Torhüter. In der zweiten Halbzeit bauten die Gäste zunehmend mehr Druck auf. Rückersdorf stand hinten sicher und kam zu einigen guten Kontermöglichkeiten. In der 75. Minute wurde Fathi im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Luthner verwandelte sicher. Happurg kam zur Großchance, die Torhüter Pfeil gut parierte. In der 82. Minute machten die Gäste es besser und erzielten aus zirka acht Metern per schönem Dropkick den Anschlusstreffer. Kurz darauf kam Happurg erneut vors gegnerische Tor. Im Gegenzug bekam Rückersdorf einen Freistoß aus gut 20 Metern und Murci traf zum 3:1.
Tore: 1:0 Fathi (35.), 2:0 Luthner (75./FE), 2:1 (82.), 3:1 Murci (90.); SR: Ziegler (SC Egloffstein).

Henf. II/Engel. – Türk. Rö’ba. 1:2

Die Gäste hatten die erste Möglichkeit nach nur drei Minuten. Feder klärte mit einer guten Parade zur Ecke. Im Gegenzug prüfte Dietz mit einem Freistoß den Gästekeeper. Nach einem fairen Tackling von Koubarakis gab es Freistoß an der Torauslinie. Der scharfe Schuss ging an allen Abwehrspielern vorbei und die Gäste schoben zur Führung ein. Danach drängte die SG auf den Ausgleich. Nach 36 Minuten fiel der verdiente Ausgleich. Scharrer bediente Dietz, der unfreiwillig für Utz auflegte. Nach der Pause erwischten die Türken den besseren Start und profitierten von einem Torwartfehler der SG. Eine hohe Freistoßflanke wäre ins Aus gegangen, doch Feder wollte klären und der Ball fiel ins Tor. Die SG rannte nun an. Das Spiel wurde von beiden Teams härter geführt. Türkisch Röthenbach dezimierte sich in der letzten Viertelstunde mit zwei gelb-roten Karten selbst. Dietz verfehlte ebenso wie Kardogan in der Schlussminute den verdienten Ausgleich für die Gastgeber.
Tore: 0:1 Achmet (20.), 1:1 Utz (40.), 1:2 Kanber (47.); bes. Vork.: gelb-rote Karte für Gecim (78.) und Achmet (88., beide Türk. SV); SR: Pickel (Birgland).

SG Alf./Fö’bach – Neunkir. 1:1

Nachdem sich in der ersten Hälfte mit begrenztem Niveau nahezu alle Aktivitäten im Mittelfeld abspielten, bekamen beide Sturmreihen nur wenige Torgelegenheiten. Nach der Pause zogen die Gäste das Tempo etwas an und ließen einige gute Einschussmöglichkeiten liegen. Gegen Ende fand die Heimelf wieder etwas mehr ins Spiel, kam jedoch nur mit ein wenig Glück zum Führungstreffer. Ein Gästeabwehrspieler sorgte unglücklich nach einem quer gespielten Pass für eine Richtungsänderung der Kugel, worauf diese aus nur wenigen Metern am überraschten Torwart vorbei den Weg ins Tor fand. Nur wenige Minuten danach setzte sich ein Gästestürmer auf der rechten Seite durch, zirkelte den Ball passgenau quer durch den Torraum. Mösbauer drückte diesen frei stehend zum 1:1-Endstand über die Linie.
Tore: 1:0 (83./ET), 1:1 Mösbauer (86.); SR: Brückner (TSV Velden).

Behringersdorf – A’sittenbach 5:0

Die Heimelf erwischte einen Traumstart und Julian Pohl traf binnen zehn Minuten zwei Mal. Die frühe Führung im Rücken verschaffte Behringersdorf Sicherheit. Im weiteren Spielverlauf gelang Pohl noch ein Treffer. Kurz nach Wiederanpfiff markierte er schließlich per Kopf nach einem Eckball auch noch das 4:0. Den Schlusspunkt setzte Crespo in der 80. Minute. Er traf per Elfmeter zum verdienten 5:0-Endstand.
Tore: 1:0 (2.), 2:0 (10.) , 3:0 (35.), 4:0 Pohl (47.), 5:0 Crespo (80./FE); SR: Modler (FC Hedersdorf).

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz