Basketballer des TV lauf landen gegen CVJM Erlangen zwölften Sieg in Folge

Korbjäger machen das Dutzend voll

Der Laufer Patrick Sporer (in Gelb) hatte einen besonders guten Tag erwischt und glänzte vor allem mit erfolgreichen Distanzwürfen Foto: G. Santemiz2016/02/Basketball-Patrick-Sporer-net.jpg

LAUF — Die Basketballherren des TV 1877 Lauf haben auch ihre jüngste Partie gegen den CVJM Erlangen III problemlos für sich entschieden. Damit haben die Laufer ihre Siegesserie in der Bezirksliga damit nun auf zwölf Siege in Folge ausgebaut.

Für Spiel zwölf der laufenden Saison hatten sich die Spieler des TV Lauf dasselbe Ziel wie in jeder vorangegangenen Partie gesetzt: einen deutlichen Sieg und eine weiterhin weiße Weste. Daheim gegen den CVJM Erlangen III gab es dann bereits vor Anpfiff die erste Überraschung:. Der Kader des CVJM war ein fast komplett anderer als jener aus der Hinrunde, gegen den die Laufer souverän gewonnen hatten. Nun mussten die TV-Korbjäger erst im Spiel herausfinden, wo die Stärken und Schwächen der Gegner liegen und konnten sich im Vorfeld nicht optimal auf deren Spielweise einstellen.

Besonders defensiv wollten die Laufer diesmal zeigen, wie überlegen sie ihren Gegnern wirklich sind. Das gelang zu Beginn jedoch nur bedingt. Zwar konnten sich die 77er recht schnell eine Führung erarbeiten, doch schafften es auch die Gäste aus Erlangen immer wieder, zu einfachen Punkten zu kommen. Besonders unter dem Laufer Korb gelang es dem CVJM häufig, sich nach vergebenen Würfen den Ball wieder zu erkämpfen und dann im zweiten Anlauf im Korb zu versenken.

Dementsprechend knapp blieb der Spielstand trotz der eigentlich klaren Überlegenheit der Hausherren noch bis zur Halbzeitpause. 42:32 hieß es nach dem zweiten Viertel. Im Normalfall eine recht komfortable Führung, den 77ern jedoch zu wenig. Und so drehten sie in Halbzeit zwei dann noch einmal auf. In der Verteidigung ließen sie nur noch wenige Körbe zu und erlaubten es dem CVJM nicht mehr, ein kontrolliertes Spiel aufzubauen. Diese waren besonders mit der offensiven Verteidigung der Laufer überfordert, verloren immer häufiger den Ball und gerieten so zunehmend in Rückstand.

Vor allem der dritte Spielabschnitt wurde von den 77ern dominiert. So schafften sie es, alleine in den letzten fünf Minuten des dritten Viertels 20 Punkte zu erzielen und gleichzeitig keinen einzigen Gegentreffer zuzulassen. Mit einem Spielstand von 74:44 konnten sie dann in den letzten Spielabschnitt gehen. Hier machten sie dort weiter, wo sie am Ende des dritten Viertel aufgehört hatten. Bis zum Abpfiff ließen sie dem CVJM keinerlei Chancen mehr, in sein Spiel zurückzufinden, oder auch nur den Rückstand zu verkleinern. Bis zur Minuten bauten die 77er ihre Führung weiter aus und konnten die Begegnung schließlich sehr deutlich mit 97:57, also mit 40 Punkten Vorsprung gewinnen. Ein weiteres Mal konnten ihre Dominanz auf beeindruckende Weise unter Beweis stellen.

Individuell hatte dabei besonders Patrick Sporer einen guten Tag erwischt. Mit fünf erfolgreichen Drei-Punkte-Treffern und dabei einem sogenannten Four-Point-Play, also einem verwandelten Dreier mit Fouls und anschließendem Freiwurftreffer, konnte er die zahlreichen Zuschauer begeistern. Insgesamt verbuchte er 17 Punkte und damit die zweitmeisten auf Laufer Seite. Neben ihm schafften es noch Andrew Cummings (35) und Tobias Tattermusch (14) in den zweistelligen Punktebereich.

Punkte TV 1877 Lauf Herren I: Andrew Cummings 35, Patrick Sporer 16, Tobias Tattermusch 14, Thomas Pöferlein 9, Simon Böhm 9, Ludwig Koch 7, Julius Wiehler 7, Maximilian Franke.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung