Kegel-Europameister aus Lauf

Die Laufer Breitensportkegler Roland Schiffner, Marion Fuchs und Markus Berger kehrten von der Europameisterschaft mit Gold zurück. Foto: Privat2011/06/24309_New_1308583263.jpg

AUGSBURG (mb) — In Augsburg fand die dritte Europa-Meisterschaft der Breitensportkegler statt. Für den Landesverband Bayern gingen auch Marion Fuchs, Markus Berger und Roland Schiffner von Gut Holz 66 Lauf an den Start. Das Trio kehrte hochdekoriert als Europameister ihrer Auswahlmannschaften zurück.

Zum dritten Mal fand nun nach 2007 in Hard (Vorarlberg) und 2009 in Leonding (Oberösterreich) die Europameisterschaft der Breitensportkegler statt. Ausrichter war die Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler VBFK. Vertreten waren Baden, Bayern, Oberösterreich, Rheinland-Pfalz, Steiermark, Südbaden, Südtirol, Thüringen, Tirol und Vorarlberg, also zehn Länder oder Landesverbände aus drei Staaten.

In den Auswahlmannschaften sowie bei den Einzelstarts nahmen Kegler teil, die zuvor die vom jeweiligen Landesverband auferlegten Qualifikationsnormen erfüllt haben. Marion Fuchs empfahl sich für ihren Start im Frauenteam als schnittbeste bayerische Spielerin 2010. Auch Markus Berger und Roland Schiffner erfüllten die Bedingungen für die Männer-Mannschaft durch ihre Top Ten-Platzierungen innerhalb der bayerischen Schnittliste 2010. Einen Einzelstartsicherte sich zudem Markus Berger durch seinen fünften Rang bei den Deutschen Meisterschaften 2010 in Viernheim.

Aber noch weitere Laufer waren bei der EM dabei: Die Marchingband des TSV Lauf begleitete den Einmarsch der Delegationen, Schiedsrichter und Funktionäre. Anschließend mussten gleich die Frauen-Mannschaften auf die Bahnen. Mit zehn Sechserteams war die Konkurrenz so groß wie noch nie zuvor. Ihre Mitstreiterinnen Sabine Gruber (472), Kathrin Kiermaier (425), Sabine Escher (431) und Tanja Melzer (460) gaben Marion Fuchs an Position fünf bereits einen beruhigenden Vorsprung mit auf den Weg. Mit 435 Kegeln ebnete die Lauferin den späteren Erfolg, den Regina Fuchs (434) ungefährdet über die Ziellinie brachte. Mit insgesamt 2657 Kegel wurde die Bayern-Auswahl unangefochten Europameister vor Baden (2603) und Südbaden (2576).

Am Freitagnachmittag kamen die zehn Männer-Mannschaften zum Zug. Nach dem gelungenen Start von Heinrich Stiglmeier (451) brachte Roland Schiffner mit 461 Kegeln an Position zwei sein Team in eine vielversprechende Ausgangsposition. Während Christian Hartl (411) sein Leistungspotenzial nicht ausspielen konnte, machte Markus Berger mit 442 Kegel wieder einiges an Boden gut. Alexander Schmidt (498) und Helmut Kazmierczak (483) gaben ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance, sodass der Titelgewinn mit 2746 Kegeln vor Südbaden (2609 Kegel) und Rheinland-Pfalz (2591 Kegel) nicht mehr aufzuhalten war.

Am Samstag wurde am Vormittag der neue Europameister im Einzel ermittelt. Hier war der Konkurrenzdruck enorm. Die 452 Kegel von Markus Berger reichten für den 16. Platz.

Mit dem Titelgewinn im Frauen-Einzel durch Philomena Dirr (464) und dem Vizetitel durch Claudia Roßkopf (463) avancierte Bayern zum erfolgreichsten Landesverband der EM.

Stolz nahmen die Sieger ihre Medaillen und Urkunden aus der Hand des EBFU-Präsidenten Leopold Sitz in Empfang. Bei den Klängen ihrer Nationalhymne waren nicht nur die Gewinner sichtlich gerührt.

Marion Fuchs und Markus Berger waren zudem als bayerische Auswahlspieler für den 14. Deutschen Länderpokal in Ingolstadt nominiert, wo sowohl die Frauen als auch die Männer Gold gewannen. Beide dürfen im Herbst beim 3. Internationalen Länderturnier der NBBK in Hard (Vorarlberg) an den Start gehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren