TSV Fischbach, 12. Spieltag

Karpfen landen hart

Der flinke Sasa Pusac bereitet der Fischbacher Defensive ein ums andere Mal Probleme. | Foto: Christian Geist2019/11/Fischbach-Serbia-Pusac-Sasa-online.jpg

TSV Fischbach – FC Serbia Nürnberg 3:3 (1:0)

Mit einem Sieg hätten die Karpfen an den Gästen tabellarisch vorbeiziehen können, am Ende stand ein packendes 3:3-Unentschieden. Eine „gefühlte Niederlage“, wie Fischbachs Coach Daniel Möller nach der Partie empfand, gab man doch einen Zwei-Tore-Vorsprung in der Schlussphase noch aus der Hand.

Dabei fing alles ganz gut an für die Hausherren. André Bischoff verwandelte einen Freistoß über die gegnerische Mauer ins linke untere Eck zur 1:0-Führung, was auch den Halbzeitstand bedeutete. Alexander Kolb ließ dann in der 52. Minute seine Farben zum zweiten Mal jubeln, als er eine Flanke von Linus Schlieper aus gut elf Metern mit der Innenseite direkt abfasste und ins Tor beförderte. Zwei Minuten später kam Serbia aus dem Gewühl heraus zum 2:1-Anschlusstreffer, als Aljosa Janjic nach einem Durcheinander in der TSV-Defensive die Kugel an Keeper Alex Felker vorbei ins Tor spitzelte. Linus Schliepers Kontertor in der 78. Minute bedeutete das 3:1 für die Karpfen. Zwischenzeitlich scheiterte auch noch Eric Bauer in zwei Eins-gegen-Eins-Situationen vor dem Gehäuse der Gäste.

Dann nahm das Unheil seinen Lauf, als nach einer Freistoßhereingabe die Kugel von Fischbachs Hintermannschaft nicht entscheidend geklärt werden konnte und Radenko Dakovic das Spielgerät zum 3:2 ins Tor stocherte. In der Nachspielzeit brachte Verteidiger Jonas Bandlow seinen Gegenspieler im Sechzehner zu Fall, den fälligen Strafstoß verwandelte Aljosa Kolundzic platziert ins linke untere Eck (90. + 2) und sorgte für betrübte Mienen auf Seiten des TSV.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren