Röthenbacher Geher Andreas Janker glänzt in einem Weltklassefeld

Janker läuft Bestzeit in Lugano

Der Röthenbacher Geher Andreas Janker lief in Lugano im Sog der Weltelite zu einer neuen Bestzeit. Foto: K. Schulze2014/03/79442_JankerAndreasGehenLugano_New_1395478864.jpg

LUGANO — Der Röthenbacher Andreas Janker hat beim Europa-Auftakt der Geher in Lugano überzeugt. Im Sog der Weltelite lief er zu einer neuen persönlichen Bestzeit.

Die Lugano Trophy über 20m im schweizerischen Tessin gilt seit Jahren als Saisonauftakt der Gehsport-Weltelite auf europäischem Boden. Sie gehört zur IAAF Race Walking Challenge, der weltweit wichtigsten Wettkampfserie des Gehsports, die mit den Weltcuprennen im Wintersport zu vergleichen ist. Während die Saison bereits mit den Rennen in Australien, Bolivien und Mexiko gestartet ist, traf sich ein Großteil der Weltelite in Lugano nun erstmals in dieser Saison in Europa, was für viele Europäer auch die erste Möglichkeit darstellte, sich für die Leichtathletik-Europameisterschaften im kommenden Sommer in Zürich zu qualifizieren.

So auch für fünf deutsche Profis des SC Potsdam, angeführt vom WM-Neunten des vergangenen Jahres Christopher Linke, die vom Bundestrainer Ronald Weigel vor Ort betreut wurden und sich in einem dreiwöchigen Trainingslager in Südafrika auf diesen Saisonauftakt vorbereiteten. Andreas Janker vom DAV Röthenbach war neben dem Olympiateilnehmer von 1996, Nischan Daimer (SV Breitenbrunn), einer von zwei weiteren Deutschen Amateuren im Feld der insgesamt 94 gemeldeten Athleten aus 31 verschiedenen Ländern, das sich aus allen Kontinenten dieses Erdballes zusammensetzte.

Während Andreas Janker in diesem hochklassigen Feld auf Rang 79 gesetzt wurde, galten Olympia-Silbermedaillengewinner Erick Barrondo (Guatemala), der amtierende 50km Weltmeister Robert Heffernan (Irland) und die Chinesen Cai Zelin und Yu Wei als die Favoriten.

Andreas Janker kam auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs am malerisch gelegenen Ufer des Luganersees zunächst schwer in Tritt. Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen jenseits der 20 Grad waren für die Geher weniger erträglich als für die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke, die außer an zahlreichen Boutiquen bekannter Modelabels auch am Casino und an der Kongresshalle von Lugano vorbei führte. Während Janker nach zwei Kilometern auf Rang 64 geführt wurde, arbeitete er sich bis km 10 mit einer Zwischenzeit von 44:20 min bereits auf Rang 55 vor.

Nach vorne gearbeitet

Das warme Wetter machte nun bereits einigen Athleten zu schaffen, so auch der Deutschen Nr. 1 Christopher Linke, der bei km 11 das Rennen vorzeitig beendete. Janker indes arbeitete sich im Feld weiter nach vorne und hatte bei km 15 bereits Platz 48 inne. Dank perfekter Renneinteilung gelang es ihm in der letzten Runde gar, den amtierenden Deutschen Hallenmeister Nils Brembach vom SC Potsdam noch zu überholen und in einer Zeit von 1:29:34 Std. die Ziellinie zu überqueren.

Damit verbesserte der 31-jährige Röthenbacher seine persönliche Bestzeit um über fünf Minuten und konnte in diesem Weltklassefeld am Ende den 41. Rang belegen.

Beim überraschenden Sieg des Ukrainers Ruslan Dmytrenko in 1:20:08 Std. vor Cai Zelin aus China in 1:20:31 Std. war der Potsdamer Nils Gloger bester Deutscher (1:24:51 Std.), von denen an diesem Tage keiner die Norm für die Leichtathletik-EM in Zürich (1:22:15 Std.) unterbieten sollte.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren