Marathon-Ass Andreas Janker Bayerischer Meister

Janker Champion bei den Gehern

Bayerischer Meister in zwei Disziplinen: Nach seinen Marathon­erfolgen ist Andreas Janker nun als Geher siegreich.F.: Kiefner2013/01/57213_JankerAndresGehenBayernmeister_New_1358784365.jpg

MÜNCHEN — Andreas Janker vom DAV Röthenbach ist neuer Bayerischer Hallenmeister über 5000m Bahngehen. Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in der Münchner Werner-von-Linde-Halle, die 1972 als Aufwärmhalle für der Athleten der Olympischen Sommerspiele fungierte, konnte der Röthenbacher völlig überraschend bei seinem ersten Geher-Wettkampf überhaupt gleich seinen ersten Titel erringen.

Anfang Oktober 2012 war der Bayerische Marathonmeister von 2011 beim Marathon in Chicago mit 2:27 Stunden persönliche Bestzeit gelaufen und suchte danach nach neuen Herausforderungen. Lediglich drei Monate hatte Janker Zeit, um sich die Geher-Technik so anzueignen, dass ein Start bei dem Meisterschaftsrennen, bei dem die Teilnehmer es schaffen mussten, die 5000 m unter 30 Minuten zu gehen, möglich wurde. So nahm er morgens um fünf Uhr zur Arbeit einen Weg durch den Wald und konnte so – ohne zu sehr aufzufallen, wie er erzählt – seine ersten Trainingseinheiten durchführen. Nach anfänglichen Schmerzen wegen der ungewohnten Belastung bis dahin wenig trainierter Teilbereiche seiner Beinmuskulatur erzielte Janker schnell Fortschritte.

Beim Wettkampfgehen kommt es darauf an, dass immer Bodenkontakt vorhanden ist und das die Knie beim Aufsetzten des jeweiligen Beines immer durchgestreckt werden. Ist die Einhaltung dieser Bestimmungen „Bodenkontakt“ und „Kniestreckung“ gefährdet, können die Gehrichter dies den Athleten mit einem sogenannten „Disqualifikationsantrag“ durch eine gelbe Kelle mit Kennzeichnung des betreffenden Verstoßes mitteilen. Beim dritten Vergehen dieser Art wird der Athlet disqualifiziert und muss das Rennen verlassen.

Aufgrund dieses Regelwerkes ging Janker mit entsprechendem Respekt in sein erstes Geher-Rennen. Dennoch setzte er sich von Beginn an die Spitze des mit erfahrenen Athleten aus Augsburg, Regensburg sowie den niederbayerischen Vereinen aus Niedereichbach und Breitenbrunn gespickten Feldes und baute seinen Vorsprung immer weiter aus.

Nach etwa der Hälfte des Rennens, gelang es dem 29-Jährigen gar den drittplatzierten, Titelverteidiger Dan Bauer vom SV Breitenbrunn, zu überrunden. Kurz darauf bekam aber Janker von einem der vier Gehrichter einen Disqualifikationsantrag, da er die Streckung der Knie nicht sauber ausführte. So nahm der Röthenbacher etwas an Tempo heraus, um sich besser auf die Technik konzentrieren zu können.

Sein schärfster Verfolger Steffen Meyer, ebenfalls SV Breitenbrunn, lag bereits eine halbe Runde zurück, sodass keine direkte Gefahr bestand. Diesen Vorsprung verwaltete Janker anschließend über die restliche Distanz, überquerte die Ziellinie nach 23:55 Minuten und sicherte sich damit den Titel des Bayerischen Hallenmeisters.

Nach diesem überraschenden Erfolg und der geglückten Umgewöhnung auf das Wettkampfgehen soll es für Andreas Janker nicht bei diesem einmaligen Ausflug bei den Gehern bleiben. Ein Start bei den Deutschen Meisterschaften Ende April über 20km Straßengehen (diese Distanz wird auch bei den Olympischen Spielen durchgeführt) ist bereits in Planung.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren