A-Klasse 5

Herbe Pleite für SC Happurg

Matthias Kohl (links, hier im Zweikampf mit Maher Blasina) und die SG Alfeld/Förrenbach mussten gegen Rückersdorf II eine bittere 2:3-Heimniederlage einstecken. | Foto: M. Keilholz2019/04/DSC08377-1.jpeg

PEGNITZGRUND – Im Aufstiegsrennen der A-Klasse 5 hat der SC Happurg mit einem 0:4 beim SV Osternohe einen herben Dämpfer erlitten. Die Hellwig-Elf musste Spitzenreiter Hüttenbach II, der gegen Weißenbrunn II seiner Favoritenstellung mit einem 4:1 voll gerecht wurde, und Türkspor Röthenbach ziehen lassen. Bei den Türken war der SV Altensittenbach nahe an einer Überraschung, musste sich letztendlich aber 0:1 geschlagen geben. Für die SG Alfeld/Förrenbach ist nach einer Last-Minute-Heimpleite (2:3) gegen Rückersdorf II die Saison praktisch gelaufen. Der SG Henfenfeld II/Engelthal gelang mit 3:1 gegen Schlusslicht TSV Lauf II der dritte Saisonsieg, doch der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt immer noch neun Punkte.

Osternohe – SC Happurg 0:4

Eine völlig verdiente 0:4 Niederlage musste ein in allen Belangen unterlegener SC Happurg beim SV Osternohe hinnehmen. Die Heimelf dominierte von Anfang an und ging bereits in der 5. Minute durch Matthias Ennen in Führung. Noch vor der Pause entschied Osternohe durch einen Doppelschlag von erneut Matthias Ennen und Robin Friedrich (39./41.) die Begegnung. Auch in der zweiten Hälfte hatte Happurg der Heim-elf kaum etwas entgegenzusetzen, so dass der Osternoher Matthias Mayer in der 74. Minute den letzten Treffer in einer einseitigen Partie erzielte.
Tore: 1:0, 2:0 Matt. Ennen (5., 39.), 3:0 R. Friedrich (41.), 4:0 Mayer (74.); SR: Kellerhals (SC Eckenhaid).

Alfeld-Förrenb. – Rückersd. II 2:3

In einer ausgeglichenen Begegnung hatte der Gast am Ende die Nase vorne. Doch zunächst brachte Patrick Jorde die Heimelf nach perfektem Pass von Jan Glöckner mit einem wunderbaren Heber über Torwart Nikolas Pfeil Mitte der ersten Hälfte in Front. Einige Minuten später fand ein von Franz Luthner flach getretener Weitschuss den Weg zum 1:1 in die linke Ecke. Nach der Pause erspielte sich der Gast mit seinen stets gefährlichen Stürmern ein leichtes Übergewicht und Farid Fathi gelang nach einer Flanke per Kopf die Führung (56.). In der Folge musste für die Heimelf der Innenpfosten retten, danach setzte Jorde aussichtsreich vor dem Torhüter den Ball neben das Tor. Der Ausgleich gelang schließlich zehn Minuten vor Schluss Maximilian Grötsch mit einem direkten Freistoß, der von der Mauer abgefälscht wurde. Kurz vor Schluss unterschätze die Heimabwehr eine weite Hereingabe, und Fathi köpfte zum späten Auswärtserfolg ein.
Tore: 1:0 Jorde (23.), 1:1 Luthner (35.), 1:2 Fathi (56.), 2:2 Grötsch (81.), 2:3 Fathi (89.); bes. Vork.: gelb-rote Karte für König (SGAF, 90.+2); SR: Schnaubelt (TSV Velden).

Henf. II/Engelt. – TSV Lauf II 3:1

Im direkten Abstiegsduell setzte sich die SG verdient mit 3:1 durch – obwohl der Gast bereits nach drei Minuten durch einen Freistoß von Tobias Theiss in Führung ging. Die Heimelf zeigte sich aber nicht geschockt und glich durch einen Kopfball von Simon Grötsch schnell aus (12.). Danach plätscherte das Spiel größtenteils im Mittelfeld dahin. Nach 34 Minuten wurde Felix Völkel von Michael Dietz auf der rechten Außenbahn freigespielt, legte mustergültig in die Mitte ab, wo Nico Rösel goldrichtig stand. Nach der Pause gab es kaum noch Höhepunkte, viele kleine Fouls störten den Spielfluss. Zehn Minuten vor Schluss schließlich die Entscheidung: Dietz spielte Völkel am Strafraum frei und der vollendete mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 3:1.
Tore: 0:1 Theiss (3.), 1:1 Grötsch (13.), 2:1 Rösel (34.), 3:1 Völkel (83.); SR: Modler ( FC Hedersdorf).

Türk. Röthenbach – Altensittenbach 1:0

Der SV Altensittenbach startete relativ defensiv, den Gastgebern eröffneten sich deshalb in der ersten Halbzeit nur wenige gute Gelegenheiten. Allerdings kamen die Röthenbacher Türken etwas besser aus der Pause und Akin Achmet erzielte in Minute 59 das 1:0. Jetzt suchten die Gastgeber vehement die Entscheidung, scheiterten allerdings mit einem Elfmeter an Altensittenbachs Torwart Alexander Vogel (80.). Altensittenbach setzte auf Standardsituationen, die jedoch nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt wurden.
Tor: 1:0 Achmet (59.); SR: Czerney (FSV Schönberg).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung