SpVgg Hüttenbach und SpVgg Diepersdorf jeweils mit torlosem Remis — SK Lauf und SV Schwaig verlieren jeweils mit 1:3

Heimische Bezirksligisten blieben ohne Erfolgserlebnis

Engagiert bekämpfen sich hier Diepersdorfs Oliver Eichenmüller (hinten) und der Burgfarrnbacher Oliver Brauner. Die Partie endete torlos.Foto: S. Vogt2015/11/SpVgg-Diepersdorf-TSV-Burgfarrnbach_2.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Am ersten Spieltag der Rückrunde konnten die heimischen Bezirksliga-Mannschaften nur magere zwei Punkte einfahren. Lauf unterlag gegen den Post SV und Schwaig hatte gegen den ASV Zirndorf das Nachsehen. Diepersdorf und Hüttenbach hielten hinten die Null und konnten so jeweils einen Punkt verbuchen.

SV Schwaig – ASV Zirndorf 1:3 (1:2)– Nach den Niederlagen der letzten Wochen hatte sich der SV Schwaig einiges vorgenommen und ließ auch gleich Taten folgen. Mit dem ersten Angriff war Weber per Kopf erfolgreich. Die Freude währte jedoch nicht lange, da Takmak mit einem Freistoß aus 30 Metern ausgleichen konnte. Nachdem sich einige Zeit wenig tat, folgten mehrere Highlights in kurzer Zeit. Zunächst ein abgefälschter Ball, den Saß gerade noch über die Latte lenken konnte.
Auf Schwaiger Seite stand ein Freistoß von Müller, den ein Zirndorfer Abwehrspieler von der Linie kratzte. Kurz darauf die Führung für Zirndorf durch einen Kopfball von Hermann. Der Heimelf gelang es anschließend nicht nocheinmal Druck aufzubauen und es ging mit einem Rückstand in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel brachte die Heimelf Dünfelder und Möller, ihr Debüt  in dieser Saison. Trotzdem blieben die Gäste am Drücker und hatten auch die besseren Chancen. Bei einem Schuss von Schmitt und einem vom starken Wind verwehten Ball reagierte Saß hervorragend. Das 1:3 erzielte Hermann mit einem Schuss unter die Latte aus 20 Metern. Schwaig bewies Moral und war um den Anschluss bemüht, die einzige Möglichkeit für lange Zeit war jedoch Bogendörfers Freistoß der knapp neben das Tor abgewehrt wurde. Mit dieser Niederlage schmilzt der Vorsprung von Schwaig auf die Abstiegsplätze weiter.
Tore: 1:0 (6.) Weber; 1:1 (15.) Takmak; 1:2 (33.) Hermann; 1:3 (63.) Hermann Schiedsrichter: Niels Venus Zuschauer: 100
Post SV Nürnberg – SK Lauf 3:1 (3:1) – Der SK Lauf unterliegt beim Post SV Nürnberg und dieser findet mit dem Heimsieg wieder Anschluss zum rettenden Ufer. Lauf ließ in den ersten Minuten die nötige Körperspannung und Konzentration vermissen. In der dritten Minute wurde ein weiter Ball nicht konsequent genug geklärt, Pala war zur Stelle und machte das 1:0. Nur zehn Minuten später eine ähnliche Szene. Lauf brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und wieder hieß der Nutznieser Pala, der zum 2:0 einnetzte. Fünf Minuten später verwandelte Müller einen Elfmeter nach Foul an Holfelder, aber auch dieser Treffer brachte keine Wende im Spiel. Mit dem Pausenpfiff machte Pala noch sein drittes Tor und stellte Lauf in der zweiten Halbzeit vor eine Mammutaufgabe. Der SKL war im zweiten Durchgang zwar sichtlich bemüht und übernahm auch die absolute Kontrolle über das Spielgeschehen, hatte mit der körperlich robusten Art des Post SV aber zu kämpfen. Die letzte zündende Idee um vor das Gehäuse der Gastgeber zu kommen fehlte und am Ende hieß auch das Ergebnis 3:1.
Tore: 1:0 (3.) Pala; 2:0 (13.) Pala; 2:1 (18./FE) Müller; 3:1 (45.) Pala Schiedsrichter: Christoph Stühler Zuschauer: 120.

SpVgg Diepersdorf – TSV Burgfarrnbach 0:0– Das Duell der Aufsteiger begann verhalten. Torszenen in den ersten zehn Minuten waren nicht zu vermelden. In der 26. Minute die erste Möglichkeit der Gäste, nach einer Flanke von Schindler kam Schmidt aus 18 Metern zum Schuss, Günther klärte aber sicher. Anschließend waren auch die Gäste erstmals vor dem Tor zu finden. Krotz schlug von der Mittellinie einen langen Diagonalpass auf Rauschenbach, der direkt abzog, sein Versuch landete jedoch neben dem Tor. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hatte der TSV eine gute Möglichkeit auf die Führung. Nach einer Flanke von rechts landete der Ball bei Schindler, aus kurzer Distanz köpfte dieser die Kugel aber über das Gehäuse. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kamen erneut die Gäste zu einer Chance. Akin zog aus halbrechter Position ab, scheiterte aber an Torwart Günther. Torlos ging es also in die Kabinen.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste näher an der Führung als Diepersdorf. Zudem hatte, die eh schon vom verletzungspech geplagte, SpVgg einige verletzungsbedingte Wechsel vorzunehmen. Erst nach einer Stunde fingen sich die Gastgeber wieder und kamen direkt zu Torchancen ihrerseits. Kohlenbach schickte Eichenmüller, dessen Schuss aus zehn Metern konnte Littwink jedoch in letzter Sekunde klären. Bis in die Schlussminuten lieferten sich beide Seiten ein offenes Spiel, das 0:0 war am Ende leistungsgerecht nach einem eher unattraktiven Spiel.
Tore: – Schiedsrichter: Lukas Lang Zuschauer: 100

SG Nürnberg/Fürth – SpVgg Hüttenbach 0:0– Nach der deutlichen Niederlage gegen Cagri Spor am vergangenen Wochenende war die Spielvereinigung Hüttenbach darauf bedacht die Defensive wieder zu festigen. Dieses Vorhaben gelang auch, das Umschaltspiel nach vorne wollte aber noch nicht so klappen. Die Gastgeber gestalteten die Partie, gegen Hüttenbachs gefestigte Hintermannschaft fand die SG aber selten ein Durchkommen. Hüttenbachs beste Chance in der ersten Halbzeit konnte geklärt werden, bevor Matthias Gruner an Biemanns Hereingabe kam. Im zweiten Durchgang erhöhte Nürnberg-Fürth den Druck, kam aber auch weiterhin nicht zu zwingenden Tormöglichkeiten. Am Ende stand ein torloses Unentschieden.
Tore: – Schiedsrichter: Florian Krug Zuschauer: 100.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren