Drei Tage mit Spielen und Lernen

Fußballcamp des SC Pommelsbrunn für Kinder

Auch im Gewirr hieß es, den Gegner im Auge behalten und beim Dribbling den Ball eng am Fuß führen. | Foto: J. Ruppert2018/08/SCP1.jpg

POMMELSBRUNN – Fünf Jungen im roten Leibchen dribbeln mit ihrem runden Leder zum Tor links hinten, der Sechste zum gegenüberliegenden. Sofort kommt die Korrektur eines Trainers: „Redet miteinander, sprecht euch ab, das ist ein Mannschaftssport!“ Über 50 Kicker von morgen haben beim dreitägigen Fußballcamp des SC Pommelsbrunn mit viel Abwechslung Neues gelernt.

Markus Bauer vom SCP-Organisationsteam durfte Mädchen und Jungen aus seinem Verein, aber auch aus vielen Nachbarklubs bis hinüber nach Kauerhof begrüßen. Aufgrund des großen Interesses hatte er die Anmeldeliste vorzeitig schließen müssen.

Der Nachwuchs absolvierte in mehreren Gruppen das Fußball-Einmaleins wie Schusstraining, Zweikampfverhalten, Passtraining, Finten, Slalom mit enger Ballführung, Doppelpass und mehr. Neben vielen koordinativen Elementen kam auch das Spielen nicht zu kurz. Stefan Schramm, Norbert Steger, Stefan Pirner, Bastian Freibott, Thorsten Behling, Marcus Pfeiffer, Mathilde Scalé, Jochen Vogel und Markus Bauer sorgten als Betreuer für einen geordneten Ablauf.

Höhepunkt war der Besuch des DFB-Mobils mit seinen eigens für das Kindertraining geschulten Übungsleitern. „Damit holen wir uns aktuelles Trainerwissen direkt auf das Spielfeld“, sagte Markus Bauer. Die „Externen“ machten zum Beispiel beim Aufwärmen eine Art Reise nach Jerusalem. Mehrere Mädchen und Jungen mussten von ihrem Hütchen in die Mitte eines Platzes und dann zu einer anderen Markierung wieder nach außen.

Das Spiel wurde erst ohne Ball getestet, dann wurde es mit Ball spannender. „Den Kopf beim Dribbling hoch, damit ihr euch orientieren könnt, wo ein freier Kegel steht, und es außerdem keine Zusammenstöße gibt“, wiesen die DFB-Mobil-Mitarbeiter an. Ein weiterer wichtiger Baustein war das Teambuilding, bei dem die Besseren die Schwächeren „mitnehmen“ mussten, um zu gewinnen.

Die Verpflegung wurde vom Hotel Lindenhof, dem Gasthof Vogel und dem Schützenheim Hartmannshof gesponsert. In den Mittags-Ruhephasen kamen einige Überraschungsgäste. Helmut Hartmann von der Polizei zeigte dem Nachwuchs, wie ein waschechtes Einsatzfahrzeug funktioniert. Lehrwart Thomas Schnaubelt aus Velden referierte über die Fußballregeln und Herbert Gmelch war beim Fußballcamp mit Übungen gegen Aggression dabei.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert